Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

Benfica Lissabon

 
FC Schalke 04

2:0 (0:0)

Benfica Lissabon
Seite versenden

FC Schalke 04
Benfica Lissabon
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.













Schalke gewinnt zu Hause - Benficas Serie gerissen

Farfan bringt Königsblau auf die Siegerstraße

Schalke 04 feierte in der Champions League gegen Benfica Lissabon den ersten Heimsieg der laufenden Saison. Dabei hatte es zunächst für die "Königsblauen" nicht gut ausgesehen, liefen sie doch den Portugiesen lange hinterher. Eine Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel brachte S04 aber auf die Siegerstraße, während Benfica nach zuletzt drei Siegen in Serie mal wieder eine Niederlage einstecken musste.

Gaitan gegen Schmitz
Sitzgelegenheit: Gaitan gegen Schmitz.
© picture-allianceZoomansicht

Schalkes Trainer Felix Magath tauschte nach dem 2:2-Unentschieden gegen Mönchengladbach dreimal: Uchida und Papadopoulos spielten anstelle von Höwedes (Rot) und Plestan. Außerdem erhielt Farfan den Vorzug vor Jones.

Benficas Trainer Jorge Jesus dagegen stellte sein Team im Vergleich zum 2:0-Auftaktsieg gegen Hapoel Tel Aviv auf zwei Positionen um: Maxi Pereira und Cesar Peixoto ersetzten Aimar und Ruben Amorim.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Gianluca Rocchi aus Italien begannen beide Mannschaften zunächst verhalten, ehe die Gäste die Initiative ergriffen. Benfica wusste um die Abwehrprobleme der Schalker und wollte das zum eigenen Vorteil nutzen. Es dauerte auch nicht lange, ehe S04-Keeper Neuer eingreifen musste. Nach einer Ecke von links rettete er gegen Luisao, der den Ball vom linken Pfosten aufs kurze Eck befördert hatte (7.). Die "Königsblauen" zeigten sich von der forschen und sehr ansprechenden Spielweise der Portugiesen beeindruckt. Benfica agierte fast wie eine Heimmannschaft und drückte der Partie ganz klar seinen Stempel auf.

Dass es nach 14 Minuten nicht 0:1 aus Schalker Sicht stand, hatten die Magath-Schützlinge ausschließlich Saviolas schwachen Nerven zu verdanken, der den Ball unbedrängt aus fünf Metern neben den linken Pfosten setzte. Benfica machte den deutlich besseren Eindruck, ließ es aber an Zielstrebigkeit vermissen, sodass klare Torchancen der Lissaboner Seltenheitswert hatten. Weil es aber auch den Schalkern am nötigen Quäntchen Präzision im Passspiel mangelte, blieben Torraumszenen Mangelware. Jurados zu hoch angesetzter Distanzschuss (31.) sowie Fabio Coentraos geblockter Versuch auf der Gegenseite (36.) stellten dabei die Ausnahmen dar.

S04 offenbarte einige spielerische Defizite, hätte das aber in der 41. Minute alles vergessen machen können: Ein unkontrollierter Befreiungsschlag leitete den bis dahin besten Angriff der Hausherren ein: Jurado legte quer auf Raul, der aus 15 Metern Pech hatte und nur den linken Pfosten traf. Der Abpraller landete bei Rakitic, der ins lange Eck schieben wollte, doch Roberto fuhr das Bein aus, parierte und sorgte damit dafür, dass es torlos in die Kabinen ging.

Schalke steigert sich und wird belohnt

Neuer im Duell mit Javi Garcia
Faustball: Neuer im Duell mit Javi Garcia.
© picture-alliance

Zur Pause kam bei Benfica Salvio für den Gelb-vorbelasteten Gaitan. Dieser musste dann zusehen, wie die "Königsblauen" stärker wurden und sich langsam, aber sicher ein optisches Übergewicht erspielten. Zwingendes sprang dabei aber zunächst nicht heraus. Da aber auch von Benfica nach Wiederanpfiff kaum etwas kam, plätscherte die Partie vor sich hin.

- Anzeige -

Hüben wie drüben sorgten zahlreichen Ungenauigkeiten dafür, dass das Niveau der Begegnung sank. Abgesehen von einem abgefälschten Farfan-Schuss, der nach einer Stunde knapp drüber strich, beschränkten sich die Akteure auf dem Feld weitgehend auf intensive Zweikämpfe. Nach 68 Minuten eröffnete Metzelders Stockfehler Cardozo die ganz große Möglichkeit. Der Paraguayer eilte davon, wurde aber vom Papadopoulos in höchster Not souverän gestoppt.

Die Schalker waren nun besser, kamen aber kaum zu nennenswerten Einschussgelegenheiten. Nicht so in der 73. Minute, als Schmitz' Hereingabe von links bei Farfan am rechten Fünfereck landete. Der Peruaner bedankte sich und schob aus sechs Metern ein. Danach war Benfica um eine Antwort bemüht, konnte sich aber gegen nun aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber nicht mehr entscheidend durchsetzen und kassierte kurz vor Schluss sogar noch das 0:2: Raul erkämpfte sich den Ball gegen David Luiz und passte dann stark nach links zu Jones. Der US-Amerikaner flankte zurück in die Mitte zu Huntelaar, der aus sechs Metern den Endstand perfekt machte (85.).

Schalke bekommt es am kommenden Samstag in der Bundesliga auswärts mit dem 1. FC Nürnberg zu tun. Für Benfica Lissabon geht es am darauffolgenden Sonntag zu Hause gegen Sporting Braga weiter. In der Champions League sind beide Mannschaften erst wieder am Mittwoch, den 20. Oktober, gefordert. Die Gelsenkirchener empfangen dann Hapoel Tel Aviv, während Lissabon bei Olympique Lyon eine Stippvisite macht.

29.09.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer (3)    
Uchida (5)        
Metzelder (3,5) , 
Schmitz (3,5) - 
Matip (3,5) - 
Farfan (2)        
Rakitic (4)    
Jurado (3,5)    
Huntelaar (3)    
Raul (3,5)

Einwechslungen:
58. Sarpei (3) für Uchida
66. J. Jones für Rakitic
78. Kluge für Jurado

Trainer:
Magath
Benfica Lissabon
Aufstellung:
Roberto (3,5) - 
Luisao (2,5)    
David Luiz (5) , 
Cesar Peixoto (4,5) - 
Javi Garcia (3,5)    
Gaitan (4)        
Saviola (4,5)    
Cardozo (5)    

Einwechslungen:
46. Salvio (5)     für Gaitan
63. Aimar für Saviola
71. Alan Kardec für Cardozo

Trainer:
Jorge Jesus

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Farfan (73., Rechtsschuss, Schmitz)
2:0
Huntelaar (85., Rechtsschuss, J. Jones)
Gelbe Karten
Schalke:
Uchida
(1. Gelbe Karte)
,
Farfan
(1.)
Benfica:
Gaitan
(1. Gelbe Karte)
,
Salvio
(1.)
,
Javi Garcia
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
29.09.2010 20:45 Uhr
Stadion:
Veltins-Arena, Gelsenkirchen
Zuschauer:
50436
Spielnote:  3,5
bis zur furiosen Schlussphase mit wenig Höhepunkten.
Chancenverhältnis:
4:2
Eckenverhältnis:
6:9
Schiedsrichter:
Gianluca Rocchi (Italien)   Note 4
erkannte Huntelaars Treffer (18.) zu Unrecht nicht an, weil er zuvor Flankengeber Farfan fälschlicherweise im Abseits wähnte, einziger, nicht spielentscheidender Fehler.
Spieler des Spiels:
Jefferson Farfan
Zeigte sehr engagierte und dynamische Aktionen, war enorm lauf- und zweikampfstark und hatte auch schon Huntelaars aberkanntes Tor vorbereitet.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -