Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
29.04.2013, 13:58

Leverkusen: Berater dementiert Wechselabsichten

Kießling und die 22: stolz und weiter hungrig

Gegen Werder Bremen demonstrierte Stefan Kießling einmal mehr, was ihn auszeichnet: Kämpferisch und läuferisch trat der 29-Jährige wieder einmal vorbildlich auf, dazu zeigte er sich nervenstark, als er den entscheidenden Elfmeter zum 1:0-Sieg sicher verwandelte. Kießling ist in seiner zehnten Bundesliga-Saison stärker denn je. Eine Tatsache die Begehrlichkeiten weckt.

Stefan Kießling zeigt die 22
Die 11 auf dem Trikot, die 22 auf dem Konto: Stefan Kießling feiert seinen Torrekord.
© imagoZoomansicht

Reichlich Diskussionen gab es rund um den Elfmeterpfiff, zu dem sich Schiedsrichter Deniz Aytekin nach dem Zusammenprall von Werder-Keeper Sebastian Mielitz und Sidney Sam erst nach Rücksprache mit seinem Assistenten Christian Dietz entschied. Die Bremer waren aufgebracht, Kießling hingegen blieb ganz cool. Er trat an und brachte das Leder platziert im rechten unteren Eck unter. Der in die richtige Ecke hechtende Mielitz war chancenlos.

Es war der dritte Elfer, den Kießling in den vergangenen acht Partien verwandelte. In der Vorrunde hatte er gegen Schalke noch eine Chance vom Punkt ausgelassen, nun lässt der etatmäßige Schütze Simon Rolfes ihm den Vortritt bei den Strafstößen. Und was den Goalgetter neben dem "sehr, sehr großen Schritt" Richtung Champions League auch freute: Mit nun 22 Saisontoren hat er den Leverkusener Vereinsrekord eingestellt - Ulf Kirsten brachte es 1996/97 und 1997/98 jeweils auf 22 Treffer - und eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt. "Das macht mich sehr stolz", erklärte Kießling. "Jetzt will ich richtig Gas geben und noch was machen."

Alles Blödsinn.Kießling-Berater Ali Bulut zu den Wechselgerüchten

Seine bisher erfolgreichste Saison spielte der gebürtige Oberfranke 2009/10, als er es auf 21 Saisontore brachte. Mit Edin Dzeko war nur ein Spieler damals noch treffsicherer, mit 22 Treffern schnappte der Bosnier Kießling die kicker-Torjägerkanone weg. Und auch in dieser Spielzeit liegt mit dem Dortmunder Robert Lewandowski (23 Tore) ein anderer Angreifer noch knapp vorne. Die Wechselgerüchte um den Polen halten sich seit Monaten hartnäckig, naheliegend also, dass Kießling als dessen Nachfolger beim BVB gehandelt wird. "Da kann ich ja nichts für", meint Kießling, dessen Vertrag bei Bayer 04 noch bis 2015 läuft, dazu nur lächelnd und versichert, er habe mit keinem gesprochen. Und auch Berater Ali Bulut findet klare Worte: "Alles Blödsinn", sagt er zu den Wechselgerüchten. "Er fühlt sich wohl hier und würde immer zuerst mit Bayer über alles sprechen."

Dass Kießling aber in den Fokus anderer Topklubs gerät, ist nur verständlich. Mit insgesamt 108 Ligatoren hat er von den aktiven Bundesligaspielern die drittmeisten Treffer erzielt. In der Ewigen Torschützenliste der Bundesliga wird Kießling auf Platz 40 geführt, von den aktuellen Liga-Konkurrenten waren bisher nur die beiden Bayern-Angreifer Claudio Pizarro (166) und Mario Gomez (137) erfolgreicher. Und auch im internationalen Vergleich kann sich seine Ausbeute sehen lassen: Im aktuellen europaweiten Golden-Shoe-Ranking liegt der Bayer-Angreifer auf dem zehnten Rang - bispielsweise noch vor Zlatan Ibrahimovic und Gareth Bale.

Kurzporträt von Stefan Kießling
Kießling - der zuverlässige Torschütze
Kießling vs. Kauf
Karrierestart

Stefan Kießling begann seine Karriere beim 1. FC Nürnberg. In der Zweiten Liga setzt er sich hier in der Saison 2002/03 mit Bielefelds Rüdiger Kauf auseinander.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kießling

Vorname:Stefan
Nachname:Kießling
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:25.01.1984


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine