Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

1
:
4

Halbzeitstand
1:3
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach


TSG HOFFENHEIM
BOR. MÖNCHENGLADBACH
15.
30.
45.





60.
75.
90.











Gladbach siegt gegen Hoffenheim nach einem Rückstand

Herrmann und Kruse mischen 1899 auf - 4:1!

Borussia Mönchengladbach bleibt in Sachen Champions League voll auf Kurs! Die Fohlen feierten in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena einen verdienten Dreier und belohnten sich damit für eine vor allem in den ersten 45 Minuten bärenstarke Leistung. Die Favre-Elf war über weite Strecken das bessere Team, überzeugte vor allem bei schnellen Kontern und hatte in Herrmann und Kruse zwei exzellente aufgelegte Akteure in seinen Reihen. Hoffenheim indes verpasste einen Vereinsrekord, da der TSG der vierte Heimsieg am Stück nicht glückte.

Torschütze herzt Vorlagengeber: Schipplock (re.) hat getroffen, Firmino mustergültig aufgelegt.
Torschütze herzt Vorlagengeber: Schipplock (re.) hat getroffen, Firmino mustergültig aufgelegt.
© getty imagesZoomansicht

Hoffenheims Trainer Markus Gisdol änderte seine Startelf nach dem 0:0 vor der Länderspielpause in Paderborn auf drei Positionen: Für den gesperrten Bicakcic rückte Abraham ins Abwehrzentrum, anstelle von Polanski (grippaler Infekt) und Elyounoussi (Bank) durften Amiri und Zuber ran.

Borussias Coach Lucien Favre beließ es nach dem 2:0 beim FC Bayern bei zwei Wechseln: Für Stranzl (Knieprobleme) und Hahn (Bank) spielten Brouwers und Kruse.

Hoffenheim begann forsch, attackierte den Gegner früh und setzte Gladbach in der Anfangsphase enorm unter Druck. Den ersten Abschluss der Partie hatte Rudy aus der Distanz, er verfehlte Sommers Gehäuse mit seinem Flachschuss aber knapp (4.). Zwei Minuten später jubelte die TSG: Zuber hatte getroffen, doch Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer entschied auf Abseits - eine falsche Entscheidung (6.).

Bilderbuch-Konter über Volland und Firmino - Schipplock zum 1:0

Nach rund zehn Minuten fanden die Fohlen besser in die Partie. Dominguez verpasste einmal knapp eine Flanke (15.), dann brachte Herrmann bei seinem Kopfball nicht genügend Druck dahinter (16.). Doch just in dieser Drangphase der Gäste ging 1899 überraschend in Front: Schipplock war die Endstation eines blitzsauberen Konters über Volland und Firmino - 1:0 (17.).

Gladbach ließ sich von dem Rückstand aber nicht beirren und verfolgte weiterhin konsequent seine Linie. Für ihre Dominanz belohnte sich die Favre-Elf mit einem furiosen Sturmlauf und drei Toren in nur zehn Minuten. Der erste Treffer: In Minute 22 legte Abraham im Strafraum Johnson, stieß danach aber mit seinem Keeper Baumann zusammen und musste vier Minuten behandelt werden. Der Ball lag im Tor, da Herrmann nach einer flachen Hereingabe von Wendt getroffen hatte. Unklar war, wie Thorsten Kinhöfer entscheidet: Elfmeter für Gladbach oder Freistoß für Hoffenheim? Hatte Johnson Abraham gefoult oder umgekehrt? Der Referee zeigte auf den Punkt - und Kruse ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen (26.).

Gladbach dreht den Spieß um

Gladbacher Jubel: Kruse fällt Raffael um den Hals, der Brasilianer hat seinen Pass zum 3:1 verwertet.
Gladbacher Jubel: Kruse fällt Raffael um den Hals, der Brasilianer hat seinen Pass zum 3:1 verwertet.
© getty imagesZoomansicht

Die Mannschaft vom Niederrhein blieb auf dem Gaspedal, Xhaka hielt aus der zweiten Reihe drauf, scheiterte aber am Außenpfosten (28.). Kurz darauf aber die inzwischen verdiente Führung: Wendt flankte flach vor das Tor, Herrmann hielt im Fallen den Fuß rein und verlängerte das Leder ins lange Eck (31.) Und nur fünf Minuten später gar der dritte Treffer: Dieses Mal legte Kruse für Raffael auf - 3:1 (36.). Auffällig war, dass alle drei Tore über die linke Angriffsseite eingeleitet wurde. Beck hatte gehörig Probleme.

Von Hoffenheim war in der Offensive nichts mehr zu sehen. Der anfängliche Schwung war vollends verflogen, Gladbach gab den Ton an und hatte 70 Prozent Ballbesitz in Abschnitt eins. Dafür belohnten sich die Gäste in der Nachspielzeit beinahe mit dem 4:1, doch Johnson zielte bei seiner Volleyabnahme nach Herrmann-Flanke völlig unbedrängt genau auf Baumann (45.+1).

Schipplock köpft drüber, Herrmann schießt ein

Nach Wiederbeginn wurde schnell deutlich: Die Gisdol-Elf hatte sich trotz des Rückstands noch nicht aufgegeben. Die TSG begann forsch und verbuchte in Person von Schipplock den ersten Abschluss nach dem Seitenwechsel: Der Stürmer köpfte eine Kim-Flanke aber über das Tor (48.). Anders Gladbach! Der erste Angriff in den zweiten 45 Minuten, das erste Tor: Kruse legte bei einem tollen Konter für Herrmann quer, dieser schob vor Baumann flach ein (51.). Wieder war der Treffer über die rechte Defensivseite der Hoffenheimer initiiert worden.

Gladbach kontrollierte nun wieder die Begegnung. Die Borussia war nun in einer glänzenden Position: Mit der Führung im Rücken konnte sich der VfL fallen lassen und auf schnelle Gegenstöße setzen - ein Werkzeug, das er in aller Regel ausgezeichnet einzusetzen weiß. Dies gelang zunächst aber nicht.

Schipplock, Volland, Salihovic, Modeste - kein Ertrag

Punktsieger: Gladbachs Raffael (re.) entscheidet das Duell mit Hoffenheims Abraham für sich.
Punktsieger: Gladbachs Raffael (re.) entscheidet das Duell mit Hoffenheims Abraham für sich.
© getty imagesZoomansicht

Hoffenheim hakte die Partie trotz des deutlichen Rückstands noch nicht als verloren ab, hatte nun vermehrt das Spielgerät und einige Torchancen: Schipplock köpfte nach einer Ecke über den Querbalken (55.), Volland scheiterte mit seinem wuchtigen Versuch an Sommer (66.), Salihovic trat einen Freistoß über das Gehäuse (73.) und Modeste köpfte völlig unbehelligt auf Sommer (78.). Hoffenheim machte nun das Spiel, das längst entschieden war. 1899 trug nun zwar einen Angriff nach dem anderen vor, trotzdem war den Aktionen anzumerken, dass der Glaube an die Wende fehlte.

Von Gladbach war mittlerweile nichts mehr zu sehen in der Offensive. Die Borussia war ausschließlich in der Defensive gefordert: Modeste tauchte alleine vor Sommer auf, scheiterte aber am Schweizer (87.). Wenig später fand auch Firmino bei seinem Kopfball aus kurzer Distanz seinen Meister im VfL-Schlussmann (89.). So blieb es beim 4:1 für die Fohlen.

Nun haben beide Mannschaften eine englische Woche vor sich. Am Dienstag (20.30 Uhr) tritt Hoffenheim im DFB-Pokal-Viertelfinale bei Borussia Dortmund an, Gladbach spielt am Mittwoch (19 Uhr) beim Drittligisten Arminia Bielefeld.

1. Bundesliga, 2014/15, 27. Spieltag
TSG Hoffenheim - Bor. Mönchengladbach 1:4
TSG Hoffenheim - Bor. Mönchengladbach 1:4
Herrmann zum Zweiten

Mönchengladbachs Patrick Herrmann jubelt ausgelassen über sein zweites Tor gegen Hoffenheim.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
04.04.15
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann (3,5) - 
Beck (4,5)    
Strobl (4,5) , 
Abraham (5)        
J.-S. Kim (5)    
Nad. Amiri (4,5) , 
Rudy (3,5)    
Volland (4,5)    
Zuber (4,5) - 
Schipplock (4)        

Einwechslungen:
68. Salihovic für Schipplock
68. Modeste für Volland
72. Toljan für Abraham

Trainer:
Gisdol
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (2,5) - 
Jantschke (3)    
Brouwers (3) , 
Wendt (1,5) - 
Kramer (2,5)    
G. Xhaka (2)        
Herrmann (1)            
F. Johnson (3) - 
Raffael (2,5)        
M. Kruse (1,5)    

Einwechslungen:
66. Traoré für Herrmann
71. Hazard für Raffael
76. Nordtveit für G. Xhaka

Trainer:
Favre

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Schipplock (17., Rechtsschuss, Roberto Firmino)
1:1
M. Kruse (26., Foulelfmeter, Linksschuss, F. Johnson)
1:2
Herrmann (31., Rechtsschuss, Wendt)
1:3
Raffael (36., Rechtsschuss, M. Kruse)
1:4
Herrmann (51., Rechtsschuss, M. Kruse)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
J.-S. Kim
(4. Gelbe Karte)
,
Abraham
(3.)
,
Rudy
(7.)
Gladbach:
G. Xhaka
(7. Gelbe Karte)
,
Kramer
(5., gesperrt)

Spieldaten

TSG Hoffenheim       Bor. Mönchengladbach
Tore 1 : 4 Tore
 
Torschüsse 22 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 424 : 680 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 337 : 580 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 87 : 100 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 85% Passquote
 
Ballbesitz 39% : 61% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 9 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 0 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
04.04.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Zuschauer:
30150 (ausverkauft)
Spielnote:  1
ein rasantes, vor allem aufgrund des Gladbacher Offensivfeuerwerks über weite Strecken begeisterndes Bundesligaspiel.
Chancenverhältnis:
7:9
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 6
falsch, Zubers Tor wegen Abseits nicht anzuerkennen, auch falsch, bei der Elfmeterszene den Vorteil nicht abzuwarten, falsche Freistoßentscheidungen, kurzum: wirkte nicht austrainiert und war mit der Leitung des extrem schnellen Spiels völlig überfordert.
Spieler des Spiels:
Patrick Herrmann
Aus einer durch die Bank überzeugenden Gladbacher Offensivreihe ragte Patrick Herrmann nicht nur wegen seiner beiden Treffer noch heraus.