Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

TSG Hoffenheim

 

3:0 (0:0)

Seite versenden

FC Schalke 04
TSG Hoffenheim
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.











Hoffenheim defensiv lange stark, offensiv aber zu harmlos

Höger bricht den Bann

Dank eines starken Schlussspurts sicherte sich Schalke 04 mit einem 3:0 gegen die TSG Hoffenheim einen wichtigen Erfolg im Kampf um die Champions-League-Qualifikation und schiebt sich damit vorerst an Eintracht Frankfurt auf Rang vier vorbei. Die Kraichgauer bereiteten den Gelsenkirchenern mit guter Defensivarbeit lange Zeit Probleme, waren aber in der Offensive insgesamt zu harmlos.

- Anzeige -
Joel Matip, Tobias Weis (re.)
Synchron: Joel Matip und Tobias Weis (re.) im Mittelfeldduell.
© Getty Images Zoomansicht

Schalke-Coach Jens Keller wechselte nach dem 0:3 in Nürnberg personell dreimal. Uchida kehrte auf die rechte Abwehrseite zurück. Höger rückte daher nach vorne auf die Doppelsechs, Kolasinac von dort zurück auf die linke Abwehrseite. Fuchs rutschte aus dem Team. Zudem spielte Neustädter für Jones (Fleischwunde), im Angriff begann Marica statt Obasi.

Hoffenheims Trainer Marco Kurz tauschte im Vergleich zum 0:0 gegen Mainz vor der Länderspiel-Pause nur einmal aus. Johnson kehrte in die Mannschaft zurück, Schröck musste auf der Bank Platz nehmen.

Beide Teams starteten zunächst abwartend in die Partie, wobei sich die TSG von Beginn an defensiv hellwach in den Zweikämpfen präsentierte. Nach knapp zehn Minuten wurde Schalke plötzlich zielstrebiger, was vor allem dem quirligen Uchida zu verdanken war. Zunächst flankte der Japaner von rechts links in den Strafraum zu Michel Bastos, der direkt zu Farfan weiterleitete. Doch der Peruaner drosch den Ball aus zentraler Position im Strafraum deutlich über das Tor (9.).

Und weiter ging es mit Uchida: Zunächst blieb ein Foul von Beck am Schalker Rechtsverteidiger, der rechts vor dem Straufraum am Hoffenheimer Kapitän vorbeigezogen war, ungeahndet (10.). Eine Minute später düpierte Uchida Beck erneut und flankte gefährlich in den Fünfmeterraum, wo Farfan den Abschluss nur um Zentimeter verpasste (11.). Danach allerdings war es bis zum Halbzeitpfiff mit nennenwerter Offensive weitestgehend vorbei, weil S04 spielerisch Probleme insbesondere mit der um den eigenen Sechzehner dicht gestaffelt stehenden Hoffenheimer Defensive hatte.

Einzige Ausnahmen: Michel Bastos zielte mit einem flach geschossenen Freistoß aus fast 30 Metern nur knapp rechts am Tor vorbei (18.). Die beste Gelegenheit des ersten Durchgangs aber hatte Joselu mit der einzigen nennenswerten Chance der Kraichgauer. Der Spanier, von Ochs steil geschickt, scheiterte aber aus spitzem Winkel am aufmerksam aus dem Tor geeilten Hildebrand (23.). Bis zum Pausenpfiff ergaben sich in der Folge keine Höhepunkte mehr.

Schalke kontert erfolgreich

Nach Wiederbeginn versuchte sich die Kurz-Elf zunächst offensiver. Außer einem abgefälschten Distanzschuss von Weis resultierte jedoch nichts Erwähnenswertes aus dieser kurzen Druckphase der Gäste. Stattdessen zielte auf der Gegenseite Michel Bastos mit einem Linksschuss ein paar Meter am Tor vorbei (52.). In der Folge verflachte die Partie erneut. Bemüht, aber zu unpräzise und ohne spielerischen Esprit präsentierten sich beide Seiten im Spiel nach vorne.

Andreas Müller, Horst Heldt (re.)
Alte Bekannte im Gespräch: Hoffenheims Andreas Müller und Horst Heldt (re.).

Der eingewechselte Raffael leitete dann die starke Schlussphase der Schalker mit einem etwas schwach geratenen Torschuss ein (70.). Nur eine Minute später fiel der Führungstreffer, etwas überraschend durch einen Konter: Höger machte sich nach Ballgewinn vor dem eigenen Sechzehner auf, legte nach rechts hinaus zu Farfan und vollendete schließlich die Ablage des Peruaners mit einem Schuss gegen den Lauf von Gomes (71.).

Damit noch nicht genug! Hoffenheim musste aufmachen und die Schalker nutzten die sich nun bietenden Räume eiskalt. "Joker" Raffael traf nach gelungener Kombination über die linke Seite freistehend aus kurzer Distanz (79.). Das 3:0 leitete der Brasilianer dann wenig später mit einer Ablage auf den ebenfalls eingewechselten Pukki ein, der mit Hilfe des Innenpfostens zum Endstand traf (83.).

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) ist Schalke in Bremen zu Gast, Hoffenheim empfängt tags zuvor (20.30 Uhr) Fortuna Düsseldorf.

30.03.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Hildebrand (3) - 
Uchida (3) , 
Höwedes (3)    
Matip (3,5) , 
Kolasinac (3,5) - 
Höger (2)    
Neustädter (4)    
Farfan (2,5) , 
Draxler (3,5)    
Michel Bastos (4,5)    
Marica (4,5)    

Einwechslungen:
63. Raffael     für Michel Bastos
74. Pukki     für Marica
83. Barnetta für Draxler

Trainer:
Keller
TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Gomes (3) - 
Ochs (3,5) , 
Abraham (3,5) , 
Vestergaard (4,5)    
Beck (4)    
Weis (4) , 
Williams (3)    
F. Johnson (4,5)    
Volland (4) , 
Roberto Firmino (5)    
Joselu (5)

Einwechslungen:
74. Salihovic für F. Johnson
83. Schipplock für Williams

Trainer:
Kurz

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Höger (71., Rechtsschuss, Farfan)
2:0
Raffael (79., Rechtsschuss, Kolasinac)
3:0
Pukki (83., Rechtsschuss, Raffael)
Gelbe Karten
Schalke:
Neustädter
(4. Gelbe Karte)
Hoffenheim:
Vestergaard
(4. Gelbe Karte)
,
Roberto Firmino
(7.)

Spielinfo

Anstoß:
30.03.2013 15:30 Uhr
Stadion:
Veltins-Arena, Gelsenkirchen
Zuschauer:
60743
Spielnote:  3,5
lange ohne fußballerische Höhepunkte, dafür immerhin intensiv. Die letzten 20 Minuten entschädigten dann auch in spielerischer Hinsicht.
Chancenverhältnis:
8:1
Eckenverhältnis:
3:3
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 2
nur zu Beginn etwas kleinlich, fand dann zu einer großzügigeren Linie, die er konsequent durchzog. Gute Ausstrahlung, ohne nennenswerte Fehler.
Spieler des Spiels:
Marco Höger
Bereitete das bahnbrechende 1:0 grandios vor und vollendete selbst gekonnt. Als Sechser insgesamt sehr lauffreudig und ballsicher.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -