Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FC St. Pauli

FC St. Pauli

1
:
3

Halbzeitstand
1:1
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund


FC ST. PAULI
BORUSSIA DORTMUND
15.
30.
45.


60.
75.
90.








St. Pauli wartet weiter auf den ersten Heimsieg

Großkreutz und Kagawa schießen den BVB am Millerntor zum fünften Sieg in Folge

Borussia Dortmund schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Beim Gastspiel am Millerntor gab der BVB die Partie gegen den FC St. Pauli nach dem Ausgleich zwar kurz aus der Hand. Nach dem Wechsel schlug die Klopp-Elf dann aber in beeindruckender Manier zurück und steht nach dem fünften Sieg in Serie weiter auf Platz zwei. Nun kommen die Bayern.

Kevin Großkreutz und Marcel Schmelzer
Glückwunsch für den Torschützen: Kevin Großkreutz (r. Marcel Schmelzer) traf am Millerntor doppelt.
© picture allianceZoomansicht

Holger Stanislawski war nach dem 2:1-Auswärtssieg in Mönchengladbach zu einigen Wechseln gezwungen. Da Kapitän Morena (Innenbandriss im Knie) und Zambrano (Wadenprobleme) ausfielen, kam Gunesch im Abwehrzentrum neben Thorandt zu seinem ersten Saison-Einsatz. Auch Boll, der sich im Borussia-Park eine Oberschenkelverhärtung zugezogen hatte, konnte nicht auflaufen. Kruse musste zudem wieder auf die Bank. Neben Bartels sollte eigentlich auch Asamoah sein Startelf-Debüt geben. Beim Aufwärmen zwickte dann jedoch der Oberschenkel, Hennings rückte kurzfristig in die Anfangself und agierte im neuen 4-1-4-1-System als einzige Spitze.

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp nahm nach dem 5:0 gegen Kaiserslautern, das dem BVB erstmals seit über sieben Jahren wieder Platz zwei bescherte, zwei Wechsel vor. Piszczek und Blaszczykowski rotierten nach ihrem Einsatz am Mittwoch wieder raus und machten Owomoyela und Götze Platz.

Den Dortmundern war das Selbstbewusstsein nach den Erfolgen der vergangenen Wochen anzumerken. Der BVB versuchte von Beginn an, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken und ging aus den Zweikämpfen in der Anfangsphase meist als Sieger hervor. Einen ersten Warnschuss von Barrios entschärfte Kessler per Fußabwehr (14.), Kagawa beförderte den Ball nach Zuspiel von Götze aus fünf Metern drüber (15.). Die Führung der Borussia lag in der Luft - und fiel nach einem herrlichen Doppelpass von Kagawa und Barrios. Der Japaner hob den Ball von rechts butterweich in den Sechzehner, wo Großkreutz einnickte (17.). Die Klopp-Elf hatte Spiel und Gegner nun voll im Griff, ruhte sich aber ein wenig auf der Führung aus.

St. Pauli offenbarte einige Mängel in der Spieleröffnung. Zudem schalteten die Hamburger zwar immer wieder schnell um, ließen beim letzten Pass aber die nötige Präzision vermissen. So fiel der Ausgleich einigermaßen überraschend. Nach einem Solo von Takyi steckte Bartels den Ball per Hacke in den Lauf von Hennings, der frei vor Weidenfeller eiskalt blieb und ins rechte Eck zum 1:1 einschoss (26.).

Der BVB versuchte umgehend, das Tempo wieder anzuziehen, doch St. Pauli war jetzt besser drin im Spiel und agierte auf Augenhöhe. Ebbers köpfte nach Ecke von Hennings knapp drüber (32.). Während bei Dortmund nach vorne nicht mehr viel ging, blieb der Aufsteiger durch schnelle, vorwiegend über außen vorgetragene Konter gefährlich. Ein ums andere Mal musste Subotic in der nicht mehr ganz so sicher wirkenden BVB-Abwehrreihe für seine Kollegen ausbügeln. Kurz vor der Pause kam der hereinrutschende Ebbers am zweiten Pfosten nach scharfer Hereingabe von Bartels nur einen Tick zu spät.

Auch die erste gute Aktion der zweiten Hälfte gehörte den Gastgebern. Nach einem abgefälschten Schuss von Ebbers brachte Hennings den Ball per Kopf aufs Tor. Weidenfeller musste sich strecken und klatschte den Ball zur Seite - allerdings genau in den Lauf von Bartels. Dieser kam beim Nachschuss am hinteren Eck des Fünfmeterraums in Rücklage und jagte den Ball über das leere Tor (48.).

Praktisch im Gegenzug ging der BVB, begünstigt durch einen folgenschweren Ballverlust von Bruns, erneut in Führung. Barrios setzte sich im Sechzehner stark durch und legte den Ball mit dem Außenrist traumhaft in den Lauf von Götze. Der Youngster zog zur Grundlinie und legte voller Übersicht zurück zu Kagawa, der aus zehn Metern unbedrängt einschoss (50.). Der neuerliche Rückstand brachte St. Pauli für einige Minuten mächtig ins Wanken. Einen Sahin-Schuss tippte Kessler mit den Fingerspitzen an den Innenpfosten. Wenig später konnte der Torhüter den Ball nach einem Barrios-Hammer von der Strafraumgrenze nur nach vorne abprallen lassen. Großkreutz war zur Stelle und markierte seinen zweiten Treffer (61.).

Shinji Kagawa (Borussia Dortmund)
Brachte den BVB in Durchgang zwei wieder auf die Siegerstraße: Shinji Kagawa.
© picture alliance

In der Folge fing sich St. Pauli zwar wieder und hatte in Bartels, der Owomoyela immer wieder vor Probleme stellte, einen ständigen Unruheherd. Doch die ganz großen Chancen ließen die Dortmunder jetzt nicht mehr zu. Auch die Einwechslung Asamoahs brachte diesmal keinen Schub. Der Ex-Schalker blieb weitgehend wirkungslos. So fiel es nicht weiter ins Gewicht, dass der eingewechselte Lewandowski die große Chance zur Entscheidung ausließ, als er allein auf Kessler zulief und den Schlussmann nicht überwinden konnte (79.).

Der BVB brachte den fünften Sieg in Folge sicher über die Zeit und empfängt am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) mit stolz geschwellter Brust Bayern München. Zuvor wird in der Europa League am Donnerstag der FC Sevilla im Signal-Iduna-Park vorstellig. St. Pauli, das weiter auf den ersten Heimsieg wartet, tritt am Freitagabend bei Hannover 96 an.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC St. Pauli
Aufstellung:
Kessler (3,5) - 
Rothenbach (4,5) , 
Gunesch (5) , 
Thorandt (5) , 
Oczipka (5)    
M. Lehmann (4) - 
F. Bruns (5) , 
Ebbers (3)    
Takyi (4)    
Bartels (2,5) - 
Hennings (3,5)        

Einwechslungen:
63. M. Kruse für Oczipka
68. Asamoah für Takyi
83. Schultz für Hennings

Trainer:
Stanislawski
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (3)    
Owomoyela (3) , 
Subotic (3,5) , 
Hummels (3,5) , 
Schmelzer (3) - 
S. Bender (3) , 
Sahin (2,5) - 
M. Götze (2,5) , 
Kagawa (2)        
Großkreutz (2)            
Barrios (2)    

Einwechslungen:
70. Lewandowski für Kagawa
78. Blaszczykowski für Barrios
85. Feulner für Großkreutz

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Großkreutz (17., Kopfball, Kagawa)
1:1
Hennings (26., Linksschuss, Bartels)
1:2
Kagawa (50., Rechtsschuss, M. Götze)
1:3
Großkreutz (61., Linksschuss, Barrios)

Spielinfo

Anstoß:
25.09.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Millerntor-Stadion, Hamburg-St. Pauli
Zuschauer:
24082 (ausverkauft)
Spielnote:  2
Dortmunds Spielkunst und St. Paulis Einsatz machten das Spiel zu einem sehenswerten Kick.
Chancenverhältnis:
6:7
Eckenverhältnis:
9:3
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 4
lange Zeit sicher und souverän, in der Schlussphase dann mit zwei Fehlern: Kein Rot für Subotics Tätlichkeit gegen Bartels (83.), kein Pfiff bei Weidenfellers elfmeterreifem Foul an Ebbers (90./+1).
Spieler des Spiels:
Lucas Barrios
An allen BVB-Toren beteiligt, stets gefährlich, dazu uneigennützig und auch deshalb enorm wertvoll.