Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

TSG Hoffenheim

 - 

Bayern München

 

1:2 (1:0)

Seite versenden

TSG Hoffenheim
Bayern München
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.











Bayern gewinnt und verliert verletzten Ribery

Ibisevic trifft schnell, van Buyten entscheidend

Lange Zeit tat sich der FC Bayern in Sinsheim ungemein schwer, weil sich Hoffenheim nach der frühen Führung - Ibisevic traf schon in der ersten Minute - clever in der eigenen Hälfte staffelte. Erst nach der Pause kam mehr Schwung ins Bayern-Spiel, auch wenn Chancen selten blieben. So fiel die Entscheidung auch erst in der Nachspielzeit. Dicker Wermutstropfen für den Rekordmeister: Ribery fällt mit einem Außenband- und Kapselriss rund vier Wochen aus.

Vedad Ibisevic (links) feiert seinen Treffer zum 1:0
Schwerelos: Der Treffer in der Anfangsminute verlieh Vedad Ibisevic (links) förmlich Flügel.
© picture-allianceZoomansicht

Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick stellte seine Elf gegenüber dem 2:2-Unentschieden in Kaiserslautern auf einer Position um: Für Stürmer Mlapa rückte Mittelfeldspieler Rudy in die Startformation.

Bayerns Trainer Luis van Gaal verzichtete trotz des enttäuschenden torlosen Heim-Remis' gegen Köln auf Änderungen in seiner Startformation.

Ohne Anlaufzeit ging es gleich entscheidend zur Sache: Contento leistete sich schon nach 30 Sekunden am eigenen Strafraum einen folgeschweren Ballverlust gegen Rudy. Im ersten Spiel für die TSG von Beginn an war der Neuzugang aus Stuttgart direkt hellwach und bediente im Zentrum Ibisevic. Der Bosnier, an diesem Abend einzige Spitze der Hausherren, hatte jede Menge Raum und traf mit einem Schuss an den rechten Innenpfosten, von wo der Ball ins Netz sprang.

Die frühe Führung spielte der Rangnick-Elf natürlich in die Karten. Die Hoffenheimer zogen sich in die eigene Hälfte zurück und bildeten mit zwei Viererketten sowie dem zentralen Abräumer Luiz Gustavo einen dichten Riegel, den die zu langsam und ideenarm agierenden Münchner kaum einmal knacken konnten. Als sich Vorsah und Compper einmal nicht einig waren, ergab sich dennoch die große Ausgleichschance, doch frei vor dem Tor legte Kroos noch einmal auf den im Abseits stehenden Klose quer (12.).

Die Kraichgauer wagten sich nur selten aus der Deckung, waren dann jedoch gefährlich. Beck zwang Butt mit einem Schlenzer aufs linke obere Eck zu einer Flugeinlage (26.), kurz vor der Pause wäre aber auch der Schlussmann machtlos gewesen: Salihovic platzierte einen Freistoß aus rund 27 Metern hoch an den rechten Pfosten (42.).

Aus der Kabine kamen die Gäste wesentlich agiler, woran auch die Eingewechselten Olic und Pranjic ihren Anteil hatten. Klose traf zunächst eine flache Hereingabe von Schweinsteiger nicht richtig (57.), doch fünf Minuten später fiel der Ausgleich: Ribery drang von links energisch in den Strafraum ein und konnte abschließen. Der Flachschuss war für Haas nicht zu kontrollieren, Müller brachte den Abpraller aus wenigen Metern sicher im Tor unter (62.).

- Anzeige -

Den Treffer bezahlten die Münchner allerdings teuer: Beim Schuss wurde Ribery von Beck getroffen und knickte mit dem rechten Fuß um. Altintop kam für den Franzosen, der sich einen Außenband- und Kapselriss zuzog und damit rund vier Wochen pausieren muss.

Hoffenheim setzte zunächst noch Nadelstiche durch Vukcevic (58.) und eine scharfe Flanke von Ba, die Ibisevic knapp verpasste (72.). In der Schlussphase entwickelte der Rekordmeister noch einmal Druck, doch den Aktionen fehlte meist die letzte Genauigkeit. Mehrfach verpasste vor allem Klose Flanken nur knapp.

In der Nachspielzeit schlug die van-Gaal-Truppe dann doch entscheidend zu: Eine weite Altintop-Flanke köpfte Olic ins Zentrum, wo Vorsah am Ball vorbeischlug und Haas zu spät kam. Der aufgerückte van Buyten war zur Stelle und drückte die Kugel mit dem linken Oberschenkel über die Linie. Damit setzten die Bayern den Schlusspunkt in einer Partie, in der sie sich lange schwer taten und erst im zweiten Durchgang Druck entwickelten.

Am 6. Spieltag muss 1899 Hoffenheim am Freitag zum Auswärtsspiel nach Köln, Anstoß ist um 20.30 Uhr. Bayern München spielt einen Tag später zu Hause um 15.30 Uhr gegen den FSV Mainz.

21.09.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Haas (2,5) - 
Beck (3)    
Simunic (3) , 
Vorsah (4) , 
Compper (4,5)    
Luiz Gustavo (2,5) - 
Rudy (2,5) , 
Weis (3,5)        
Salihovic (4,5) , 
D. Ba (4)    
Ibisevic (3,5)    

Einwechslungen:
46. Vukcevic (4) für Weis
60. Ibertsberger (5) für Compper
77. Mlapa für D. Ba

Trainer:
Rangnick
Bayern München
Aufstellung:
Butt (2,5) - 
Lahm (3,5) , 
van Buyten (3,5)    
Badstuber (3) , 
Contento (4,5)    
van Bommel (3,5)        
T. Kroos (4)    
T. Müller (3,5)    
Ribery (2)    
Klose (3,5)

Einwechslungen:
46. Pranjic (3,5) für Contento
46. Olic (4) für T. Kroos
64. Hamit Altintop     für Ribery

Trainer:
van Gaal

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ibisevic (1., Rechtsschuss, Rudy)
1:1
T. Müller (62., Rechtsschuss, Ribery)
1:2
van Buyten (90. + 1, Linksschuss, Olic)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
Weis
(1. Gelbe Karte)
Bayern:
Hamit Altintop
(1. Gelbe Karte)
,
van Bommel
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
21.09.2010 20:00 Uhr
Stadion:
Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Zuschauer:
30150 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
schnelles, intensives Spiel mit furiosem Beginn und dramatischem Ende.
Chancenverhältnis:
5:6
Eckenverhältnis:
3:8
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 4,5
keine klare Linie bei der Bewertung von Fouls, übersah die Abseitsstellungen von zunächst Olic und dann Müller vor dem Siegtor der Bayern.
Spieler des Spiels:
Franck Ribery
Bis zur Verletzung aktivster und gefährlichster Bayern-Profi. Mit seiner letzten Aktion Wegbereiter des Ausgleichs.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -