Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

1. FC Köln

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

Bayern München
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.






Köln bleibt in der Allianz-Arena unbesiegt

Nullnummer - Mondragon hält den Punkt fest

Der FC Bayern musste sich gegen den 1. FC Köln mit einem Remis begnügen. Gegen die Defensivkünstler vom Rhein fehlte dem Rekordmeister trotz drückender Überlegenheit die Frische und in der Schlussphase auch das Glück, um die kompakte Deckung der "Geißböcke" auszuhebeln.

Bastian Schweinsteiger (re.) vs. Lukas Podolski
Duell der Nationalelf-Kollegen: Bastian Schweinsteiger (re.) hält sich Lukas Podolski vom Leib.
© picture-allianceZoomansicht

Bayerns Trainer Louis van Gaal stellte im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen den AS Rom in der Champions League auf zwei Positionen um, brachte den in der Königsklasse gesperrten Ribery für Altintop sowie Klose für Olic.

Kölns Trainer Zvonimir Soldo entschied sich nach dem 1:0-Heimerfolg gegen St. Pauli für einen Personalwechsel und schickte Brecko für Andrezinho auf den Rasen.

Gleich zu Beginn bot sich wie bei vielen Heimauftritten der Münchner ein gewohntes Bild: Köln stand in Erwartung der Bayern-Angriffswellen tief und versuchte dem Gastgeber das Leben so schwer wie möglich zu machen.

- Anzeige -

Der Rekordmeister wirkte spritziger als in der Anfangsphase gegen AS Rom, die Suche nach der Lücke im dichten Abwehrnetz der laufstarken "Geißböcke" gestaltete sich dennoch schwierig. Geromel, in der Anfangsphase sehr präsent, blockte Ribery (5.) - was für längere Zeit die einzige gefährlichere Torannäherung der hochüberlegenen, aber immer wieder ausgebremsten Gastgeber bleiben sollte. Köln verteidigte geschickt, doppelte häufig, wie z.B. Brecko und Freis Dribbelkünstler Ribery, und verhinderte so des Gegners Weg in den Strafraum.

Die Offensivbemühungen der Soldo-Elf waren meist schon an der Mittellinie zu Ende, Yalcins Distanzschuss war nach 19 Minuten das einzige Lebenszeichen der Rheinländer im ersten Durchgang.

Mitte der ersten Halbzeit nahm der Druck des Meisters, der diesmal mit Müller hinter der einzigen Spitze Klose und mit Kroos auf der rechten Seite agierte, zu. Mit vielen Positionswechseln wurde die Abwehr der Kölner nun auseinandergezogen. Die ganz große Möglichkeit sollte bis zur Pause zwar ausbleiben, aber etliche Torszenen sorgten nun für Kurzweil: Schweinsteiger (25.), Klose (28.) sowie Ribery und Müller (33.) hatten ihr Visier nicht genau genug eingestellt. Gegen Kloses Flachschuss, die letzte Chance vor dem Kabinengang, zeigte sich Mondragon auf dem Posten (34.).

Personell unverändert ging es nach Wiederanpfiff weiter, unverändert auch das Geschehen auf dem Spielfeld. Der Rekordmeister dominierte die Partie weiterhin klar, Kroos taute auf dem rechten Flügel vorübergehend auf. Ein Zusammenspiel zweier FCB-Youngster förderte die bis dahin beste Gelegenheit der Partie zu Tage: Kroos passte quer zum am Strafraum lauernden Müller, der die Kugel per Linksschuss aus 16 Metern Zentimeter drüberjagte (52.).

Aufregung dann nach einer Stunde, als Schweinsteiger im Strafraumduell mit Brecko zu Fall kam - die Pfeife von Referee Zwayer blieb aber berechtigterweise stumm.

Es folgten zehn Minuten Dauerdruck von van Bommel & Co., die Rheinländer kamen überhaupt nicht mehr hinten raus. Allein, es fehlte dem Meister an der Frische, der zündenden Idee, am letzten präzisen Pass, an der Durchschlagskraft im Strafraum.

Für die sollte Gomez sorgen, der für Klose kam (71.). Die Schlussviertelstunde brach an - mit einer Chance für Brecko, der nach gelungenem Dribbling gegen van Buyten an Butt scheiterte (77.).

Ehe van Bommels Volleyschuss aus elf Metern über den Balken flog (85.), hatte Köln, das sich gegen Ende des Öfteren befreien konnte, durch Freis die Riesenchance zum Sieg, doch der rechte Flügelmann platzierte seinen Schuss aus sieben Metern genau auf Butt, der mit einer Glanzparade den Rückstand verhinderte (83.).

Die "Geißböcke" überstanden auch die Schlussminuten inklusive Nachspielzeit, weil sich Mondragon bei Kroos Flankenball auf die Latte seiner Sache ganz sicher war (86.) und zudem sowohl Ribery Freistoß als auch Müllers nachfolgenden Kopfball klasse entschärfte (90.+2). Damit bleiben die Rheinländer in der Allianz-Arena auch bei ihrem vierten Gastspiel ohne Niederlage.

Am kommenden Spieltag reist der FC Bayern München am Dienstag zu 1899 Hoffenheim, Anpfiff ist um 20 Uhr. Zeitgleich muss der 1. FC Köln erneut auswärts bei Mainz 05 ran.

18.09.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Butt (2,5) - 
Lahm (3,5) , 
van Buyten (4,5) , 
Badstuber (3,5) , 
Contento (3,5) - 
van Bommel (4,5)    
Schweinsteiger (3,5) - 
T. Kroos (4) , 
T. Müller (4) , 
Ribery (4) - 
Klose (4)    

Einwechslungen:
71. Gomez für Klose

Trainer:
van Gaal
1. FC Köln
Aufstellung:
Mondragon (2,5) - 
Brecko (2)    
Geromel (2,5) , 
Pezzoni (3) , 
Ehret (3,5) - 
Petit (2,5) - 
Freis (4) , 
Yalcin (4)    
Jajalo (5)    
Clemens (4)    
Podolski (5)    

Einwechslungen:
66. Lanig für Yalcin
85. Matuschyk für Jajalo
90. Ionita für Clemens

Trainer:
Soldo

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Bayern:
-
Köln:
Brecko
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
18.09.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  4,5
müder Kick ohne Tempo und Klasse, nur die Schlussphase bot Torszenen und Spannung.
Chancenverhältnis:
6:2
Eckenverhältnis:
11:1
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 4
wich von seiner zunächst großzügigen Linie gegen Ende erheblich ab, gab wegen Nichtigkeiten Freistöße und Gelb für Brecko, bewertete vergleichbare Aktionen auf Kölner Seite strenger.
Spieler des Spiels:
Miso Brecko
Bekämpfte mit geschicktem Zweikampfverhalten und Schnelligkeit, aber ohne übertriebene Härte Ribery effizient und war sogar nach vorne unterwegs.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -