Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

1
:
2

Halbzeitstand
1:0
Hannover 96

Hannover 96


BOR. MÖNCHENGLADBACH
HANNOVER 96
15.
30.
45.




60.
75.
90.








Fünfter Platzverweis für Borussia - Hanke und Ya Konan schlagen zu

Bobadilla tritt zu - 96 dreht das Spiel

Hannover 96 fuhr in Mönchengladbach einen verdienten 2:1-Auswärtssieg ein, der vor allem durch den Aussetzer von Bobadilla zustande kam, der kurz vor der Pause vom Platz flog. Hanke und Ya Konan drehten die Partie. Gladbach hat damit weiterhin die Rote Laterne in der Hand, 96 etabliert sich im vorderen Bereich.

Gladbach jubelt - Bradley (li.) hat getroffen, Marx, Bobadilla und Levels gratulieren.
Gladbach jubelt - Bradley (li.) hat getroffen, Marx, Bobadilla und Levels gratulieren.
© picture-allianceZoomansicht

Gladbachs Trainer Michael Frontzeck baute im Vergleich zur 1:4-Niederlage in Dortmund seine Anfangsformation auf zwei Positionen um: Herrmann und Idrissou rotierten auf die Ersatzbank, dafür spielten Arango und Bobadilla.

96-Coach Mirko Slomka veränderte nach dem 3:0-Sieg zu Hause gegen Freiburg seine erste Elf auf einer Position: Chahed musste für Pinto weichen, der zuletzt gelbgesperrt war.

Von Anfang an spiegelte sich der aktuelle Tabellenstand in der Spielweise wider. Die Gladbacher, vor dem Spiel auf dem letzten Platz notiert, rangen durch einen bedächtigen Spielaufbau nach Sicherheit, die viertplatzierten Hannoveraner standen ab der Mittellinie sehr kompakt und schalteten nach Ballgewinn blitzschnell um. So hatte man das Gefühl, dass die Niedersachsen optisch überlegen waren, auch wenn die Slomka-Elf es noch nicht schaffte, Chancen herauszuspielen.

Chancen hatten die Gladbacher auch nicht so richtig, dennoch jubelte die Frontzeck-Elf in der 19. Minute: Bradley brachte die Freistoßflanke aus gut 40 Metern mit viel Schnitt in den Strafraum, de Camargo und Bobadilla rauschten am Ball vorbei, und schon flog der Ball ins lange Eck.

Die Führung war zu diesem Zeitpunkt glücklich, dennoch verlieh sie den Borussen etwas mehr Mut im Spiel nach vorne. Vor allem über links hatte die Borussia einige Male gute Aktionen, wenn sich Linksverteidiger Daems einschaltete. So wie in der 37. Minute, als der Belgier Arango fand, doch dessen Zuspiel auf den einschussbereiten Reus war zu schlampig, so dass die Chance verpuffte.

Ansonsten spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab. Auch als Bobadilla die Nerven durchgingen, fand das Ganze auf Höhe der Mittellinie statt. Der Stürmer trat im Zweikampf gegen Pinto nach und war auch nach der berechtigten Roten Karte (43.) nur schwer zu bändigen. Etwas weniger Diskussionen gab es schon vorher in der 22. Minute, als Ya Konan im Strafraum der Gladbacher über das hochgezogene Bein von Callsen-Bracker stolperte und nicht nur 96-Trainer Slomka einen Elfmeter gesehen haben wollte.

Nach dem Wechsel änderte sich angesichts von Bobadillas Aussetzer natürlich die taktische Ausrichtung. Gladbach formierte sich tiefer und setzte nun selbst auf Konter. Fast hätte dann auch Reus einen solchen abgeschlossen, aber der Borussen-Youngster konnte den Zucker-Steilpass von Marx nicht im Kasten unterbringen, sondern schoss den Ball haarscharf mit links vorbei (51.).

Doch spätestens ab der 60. Minute übernahm Hannover endgültig das Kommando. Die Niedersachsen agierten ruhig nach vorne, so richtig Druck entwickelten sie dabei nicht, aber sie spielten die dezimierten Gladbacher müde und warteten auf Fehler. Diese kamen dann auch und zwar binnen zwei Minuten und zweimal über die linke Abwehrseite der Borussen-Elf. Erst konnte Ya Konan unbedrängt auf den erneut eingewechselten Hanke flanken, der wuchtig per Kopf das 1:1 markierte (73.) - für den Ex-Nationalspieler war es das dritte Jokertor in Folge. Nur zwei Minuten danach war Ya Konan zur Stelle, als Schmiedebach ungehindert in den Strafraum der Gladbacher eindringen konnte und den Ivorer klasse bediente - 2:1 für Hannover, das Spiel war gedreht.

Ya Konan
Obenauf: Hannovers Ya Konan machte den 2:1-Siegtreffer in Mönchengladbach.
© picture-allianceZoomansicht

Nun waren wieder die Gladbacher gefordert, bei denen Idrissou und nach den Gegentoren Matmour eingwechselt wurden. Mit einer gehörigen Portion Verzweiflung versuchten die Westdeutschen den Ausgleich zu erzwingen, aber außer ein paar Strafraumaktionen, die allesamt nicht durchdacht waren, lief die Partie ohne weitere Höhepunkte dem Ende entgegen.

Mönchengladbach ist am Sonntag wieder am Ball. Um 15.30 Uhr reisen die Borussen zum SC Freiburg. Hannover empfängt bereits am Freitagabend den VfB Stuttgart.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Heimeroth (3) - 
Levels (4) , 
Anderson (5) , 
Daems (4,5)        
Marx (4)    
Bradley (3)    
Reus (4)    
Arango (5) - 
de Camargo (4)    
Bobadilla (6)    

Einwechslungen:
72. Idrissou für de Camargo
82. Matmour für Marx

Trainer:
Frontzeck
Hannover 96
Aufstellung:
Fromlowitz (3,5) - 
Cherundolo (3)    
Eggimann (3) , 
Pogatetz (3) , 
C. Schulz (3) - 
Schmiedebach (2,5) , 
Stindl (4,5)        
Rausch (3,5) - 
Schlaudraff (3)    
Ya Konan (2,5)        

Einwechslungen:
59. Hanke (2,5)     für Stindl
82. Chahed für Schlaudraff
89. Forssell für Ya Konan

Trainer:
Slomka

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bradley (19., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:1
Hanke (73., Kopfball, Ya Konan)
1:2
Ya Konan (75., Rechtsschuss, Schmiedebach)
Rote Karten
Gladbach:
Bobadilla
(43., Nachtreten, da Silva Pinto)
Hannover:
-
Gelbe Karten
Gladbach:
Reus
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Daems
(1.)
Hannover:
Stindl
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
04.12.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
37195
Spielnote:  4
über weite Strecken spielerische Magerkost, erst mit dem 1:1 kam Hannover richtig in Schwung.
Chancenverhältnis:
3:6
Eckenverhältnis:
1:3
Schiedsrichter:
Marco Fritz (Korb)   Note 5
an Rot für Bobadilla gab es keine Zweifel, aber mit mehreren Fehlern. Lag falsch, als er Callsen-Brackers Foul an Ya Konan nicht mit Elfmeter ahndete (22.), Daems befand sich in aussichtsreicher Position nicht im Abseits, Schulz spielte knapp vor dem eigenen Strafraum nicht Hand. Die Verwarnungen für Stindl und Reus waren überzogen.
Spieler des Spiels:
Didier Ya Konan
Ein Tor, eine Vorbereitung und ein Mal elfmeterreif gefoult. In den entscheidenden Szenen war der Stürmer zur Stelle.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun