Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

Hannover 96

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

Werder Bremen
Hannover 96
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.






Balitsch muss verletzt raus

Werder findet die Lücke nicht

Werder Bremen hat den dritten Sieg in Folge und damit die Rückkehr auf Rang drei verpasst. Gegen sehr disziplinierte Niedersachsen, die nach zuletzt fünf Niederlagen bei einem Torverhältnis von 2:21 erstmals wieder einen Punkt von der Weser entführten, schaffte es die Schaaf-Elf nur selten, die gut sortierte 96-Abwehr zu knacken. Die wenigen guten Möglichkeiten vergab Werder ebenso, wie Hannover die sich bietenden Konterchancen ungenutzt ließ.

- Anzeige -

Bremens Trainer, Thomas Schaaf, verzichtete nach dem 3:2-Auswärtserfolg in Berlin, dem zweiten Dreier in Folge, auf personelle Veränderungen.

Auf Hannoveraner Seite musste Coach Andreas Bergmann im Vergleich zur 0:1-Heimniederlage gegen Hoffenheim wechseln. Für den erkrankten Enke stand Fromlowitz zwischen den Pfosten. Zudem begann erstmals der aus Berlin gekommene Sofian Chahed im Mittelfeld anstelle von Rama (Bank).

96 startete ohne überzogenen Respekt vor den favorisierten Bremern und begegnete den Hausherren auf Augenhöhe. Aus einer sicheren Defensive heraus suchten die Niedersachsen immer wieder den Weg in die Spitze und kamen so zur ersten guten Möglichkeit der Partie. Chahed wuchtete die Kugel von rechts in die Mitte, wo Stajner gedankenschnell reagierte und das Leder direkt aufs Tor bugsierte. Wiese war hellwach und rettete glänzend (6.). Auf der anderen Seite hatte Pizarro wenig später das 1:0 auf dem Kopf, nach einer Marin-Ecke rettete Chahed aber auf der Linie (10.).

Pizarro gegen Balitsch
Gut abgeschirmt: Für Claudio Pizarro (li.) gab es gegen Hanno Balitsch und Co kaum ein Durchkommen.
© picture allianceZoomansicht

Das Nordduell riss in der Folge niemanden der 34.000 Zuschauer in der ausverkauften Bremer Baustelle von den Sitzen. Hannover ging aggressiv zu Werke, verdichtete geschickt die Räume und erstickte so Angriffsversuche der Hanseaten wiederholt im Keim. Fromlowitz musste genau wie sein Gegenüber Wiese kaum ins Geschehen eingreifen. Wenn die Schaaf-Elf überhaupt in Tornähe kam, dann nur nach Standards.

Für den einzigen echten Aufreger vor der Pause sorgten die disziplinierten Niedersachsen. Nach einem Naldo-Fehler eroberte Stajner die Kugel und passte mit Übersicht zum gestarteten Ya Konan, der das Spielgerät im Tor versenkte. Referee Markus Schmidt verweigerte dem Treffer aber zu Recht die Anerkennung, weil sich der Ivorer im Abseits befunden hatte.

Der zweite Abschnitt hätte um ein Haar mit einem Paukenschlag begonnen. Özil fand bezeichnenderweise mit einem Eckstoß die Stirn von Mertesacker, der die Kugel stramm aufs Tor köpfte. Cherundolo kratzte den Ball gerade so von der Linie (46.). Die dicke Möglichkeit erwies sich als Weckruf für die Gastgeber, die fortan Druck machten und nun auch aus dem Spiel heraus zu Chancen kamen.

Borowski machte den Anfang und zielte links vorbei (50.), Marin scheiterte aus 18 Metern mit einem fulminanten Knaller an Fromlowitz (53.). Die vorerst größte Gelegenheit bot sich aber Pizarro. Von Frings herrlich bedient, vernaschte der Peruaner im Strafraum Haggui, fand dann alleine vor dem Keeper aber gleich zweimal in Fromlowitz seinen Meister (58.).

Die Niedersachsen, die den angeschlagenen Balitsch durch Eggimann ersetzen mussten (59.), überstanden die erste Drangphase der Hanseaten unbeschadet und konterten plötzlich brandgefährlich. Chahed schickte Ya Konan auf die Reise, der Mertesacker abschüttelte, im letzten Moment aber von Naldo gestoppt wurde (70.). Wenig später klärte Wiese gegen den vor ihm auftauchenden Ivorer zur Ecke (75.). Auf der anderen Seite warf sich Fromlowitz Özil und Pizarro aufmerksam vor die Füße (71.).

Bremen rannte auf dem Weg zum dritten Sieg in Folge die Zeit davon. Mittlerweile mit Marcelo Moreno und Hunt auf dem Platz, kam der Pokalsieger in der Schlussphase noch einmal, die Kugel wollte aber nicht ins Tor. Fritz bediente Marcelo Moreno von rechts mustergültig, der Bolivianer vergab die Kopfballgelegenheit sechs Meter vor dem Tor aber kläglich (83.). So blieb es beim torlosen Remis, das sich Hannover dank einer über weite Strecken sehr disziplinierten Vorstellung durchaus verdient hatte.

Werder bestreitet sein erstes Europa-League-Spiel am Donnerstag auf der Atlantik-Insel Madeira bei Nacional Funchal, ehe es in der Bundesliga am Sonntag mit dem Auswärtsspiel in Leverkusen weitergeht. Hannover ist am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen Borussia Dortmund wieder im Einsatz.

13.09.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (2,5) - 
Fritz (3) , 
Mertesacker (3) , 
Naldo (3,5) , 
Boenisch (3) - 
Frings (3)        
Bargfrede (3,5)    
Borowski (4)    
Özil (4) - 
Pizarro (4) , 
Marin (4,5)    

Einwechslungen:
62. Hunt für Marin
73. Marcelo Moreno für Bargfrede

Trainer:
Schaaf
Hannover 96
Aufstellung:
Fromlowitz (2) - 
Cherundolo (3) , 
Haggui (3) , 
C. Schulz (3) , 
Rausch (3,5)    
Balitsch (3)    
Chahed (4) , 
Djakpa (3,5)    
Bruggink (4)    
Stajner (4) , 
Ya Konan (4,5)

Einwechslungen:
59. Eggimann (3,5) für Balitsch
72. Rama für Rausch

Trainer:
Bergmann

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Bremen:
Frings
(2. Gelbe Karte)
,
Borowski
(2.)
Hannover:
Djakpa
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
13.09.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
34000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Das über weite Strecken langweilige Spiel nahm nur kurzzeitig nach der Pause Fahrt auf.
Chancenverhältnis:
7:2
Eckenverhältnis:
9:5
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 3
erkannte den Treffer durch Ya Konan (33.) zu Recht nicht an. Einige Ungenauigkeiten in der Bewertung von Zweikämpfen.
Spieler des Spiels:
Florian Fromlowitz
Souveräne Leistung des Enke-Vertreters, der seiner Elf mit Glanzparaden gegen Marin und Pizarro den Punktgewinn sicherte.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -