Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Köln

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 
1. FC Köln

0:2 (0:0)

Bayer 04 Leverkusen
Seite versenden

1. FC Köln
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.













Köln zuhause seit sieben Spielen ohne Sieg

Kießling und Helmes beenden die Durststrecke

Das Rheinderby zwischen Köln und Leverkusen stand lange Zeit auf ganz schwachem Niveau. Erst als die späten Tore für die Bayer-Elf fielen, kam ein wenig Farbe ins Spiel. Die Mannschaft von Bruno Labbadia gewann verdient, ohne zu glänzen. Die Kölner sind seit sieben Spielen in der heimischen Arena ohne Dreier, Bayer feiert in der Rückrunde den zweiten Erfolg.

Fußball, Bundesliga: Kölns Petit gegen Leverkusens Kadlec.
Hauptsache Grätsche: Kölns Petit gegen Leverkusens Kadlec beharken sich.
© picture-allianceZoomansicht

Kölns Trainer Christoph Daum baute seine Anfangself im Vergleich zum 2:0 in Cottbus auf zwei Positionen um: Matip fehlte wegen einer Meniskusverletzung. Zudem rotierte Radu raus. Für die beiden spielten Brosinski und Boateng, der die zentrale Sechser-Position einnahm.

Leverkusens Coach Bruno Labbadia konnte im Vergleich zum 1:1 Unentschieden gegen Frankfurt wieder Friedrich (nach Knie-OP) und Vidal (Gesichtsverletzung) begrüßen. Der zuletzt etwas überspielt wirkende Renato Augusto bekam eine schöpferische Pause, und hinten rechts musste Schwegler weichen.

- Anzeige -

Die beiden Mannschaften lieferten sich im ersten Abschnitt vor allem eine Flut an Zweikämpfen, die fast ausnahmslos im Mittelfeld stattfanden. Leverkusen zeigte die etwas bessere Spielanlage, doch konnte sich die Bayer-Elf kaum bis zum Strafraum der Kölner durchspielen.

Mit drei Sechsern vor der Abwehr stellte der FC die Räume extrem zu und Leverkusen versäumte es, das Spiel mehr in die Breite zu ziehen. So keimte nur einmal Torgefahr auf, als Leverkusens Rechtsverteidiger Henrique aus 22 Metern einen Fernschuss losließ, den Kölns Keeper Mondragon gerade noch um den langen Pfosten lenkte (15.).

Für die Offensive tat die Daum-Elf zunächst auch nicht allzuviel, da die langen Bälle auf die einzige Spitze Novakovic entweder von der Bayer-Defensive gut verteidigt wurden oder die Kölner nicht energisch nachrückten. Etwas gefährlich wurde es somit nur nach Standards von Petit, doch Adler & Co. konnten zumeist klären.

Das Spiel blieb auch im zweiten Abschnitt lange Zeit fast ohne Höhepunkte vor den Toren. Zwar hatte ein Schuss von Helmes, den Mondragon über die Latte lenkte (49.), ein bisschen mehr versprochen, doch danach versank das mit Spannung erwartete Rheinderby wieder in seine Lethargie.

Leverkusen kombinierte und kombinierte, doch einen Raumgewinn konnte die Bayer-Elf nicht verbuchen. Köln agierte wie gewohnt mit weiten Bällen, doch Abnehmer waren weit und breit nicht zu entdecken.

Gerade als das Spiel komplett einzuschlafen drohte, kamen die Leverkusener zum überraschenden Führungstreffer. Rolfes tankte sich nach einem Zuspiel des gerade erst eingewechselten Kroos schön durch, Pezzoni störte den Leverkusener Kapitän, so dass der Ball zu Kießling prallte. Der Stürmer schlenzte die Kugel über Mondragon ins Netz (66.) zum 1:0.

Kroos, Kießling und Kadlec bejubeln das 1:0 für Leverkusen.
Kroos, Kießling und Kadlec bejubeln das 1:0 für Leverkusen.
© picture-alliance

Nun hätten die Kölner ihre Zurückhaltung im Spiel nach vorne eigentlich aufgeben müssen, doch vom FC kam nichts. Im Gegenteil: Die Leverkusener blieben zaghaft bemüht, weiter nach vorne zu spielen und kamen über einen Vorstoß mit Helmes und Kießling zur Elfmeterchance - Geromel hatte Kießling im Strafraum ein wenig an der Schulter gezerrt und auch am Bein getroffen. Schiedsrichter Sippel entschied auf Elfmeter, erntete heftige Proteste der Kölner und Helmes verwandelte sicher zum 2:0 (76.).

Damit war die Partie gelaufen, Köln konnte sich nicht mehr aufbäumen und die Bayer-Elf beendet ihren Negativlauf mit dem zweiten Sieg in der Rückrunde.

Die Kölner spielen am Samstag in Dortmund, die Leverkusener empfangen am Sonntag Werder Bremen.

05.04.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Mondragon (2,5) - 
Brecko (4) , 
Geromel (3) , 
Mohamad (3,5) , 
McKenna (4) - 
D. Boateng (3)    
Petit (5)    
Pezzoni (5)    
Brosinski (5) , 
Ehret (5)    
Novakovic (5)    

Einwechslungen:
73. Chihi für Ehret
73. Vucicevic für Pezzoni
82. Yalcin für D. Boateng

Trainer:
Daum
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Adler (3,5) - 
Henrique (3) , 
Sinkiewicz (3)    
Kadlec (3) - 
Rolfes (3) - 
Vidal (4,5)    
Zdebel (3,5) , 
Barnetta (5)    
Helmes (3,5)        
Kießling (2,5)    

Einwechslungen:
63. T. Kroos für Vidal
63. Renato Augusto für Barnetta
90. Charisteas für Helmes

Trainer:
Labbadia

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kießling (66., Rechtsschuss, Rolfes)
0:2
Helmes (76., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Kießling)
Gelbe Karten
Köln:
Petit
(9. Gelbe Karte)
,
Novakovic
(4.)
,
Scherz
(2.)
Leverkusen:
Sinkiewicz
(1. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Kölns Ersatzspieler Scherz sieht Gelb wegen unsportlichen Verhaltens (76.).

Spielinfo

Anstoß:
05.04.2009 17:00 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
49800
Spielnote:  4,5
zerfahrenes Spiel, in dem die Kreativmomente bei Köln komplett, bei Bayer lange auf der Strecke blieben.
Chancenverhältnis:
1:5
Eckenverhältnis:
5:6
Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)   Note 2
lag bei den kniffligen Entscheidungen richtig, hatte Glück, dass seine großzügige Linie zu Beginn von den Spielern nicht ausgenutzt wurde.
Spieler des Spiels:
Stefan Kießling
Rackerte fleißig und nicht immer glücklich, erzielte aber ein Tor selbst und erzwang den Strafstoß zum entscheidenden 2:0.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -