Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfB Stuttgart

 - 

Arminia Bielefeld

 
VfB Stuttgart

3:0 (1:0)

Arminia Bielefeld
Seite versenden

VfB Stuttgart
Arminia Bielefeld
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.









6. Spieltag, VfB Stuttgart - Arminia Bielefeld 3:0 (1:0)

Kuranyi schießt VfB zum Sieg

- Anzeige -

VfB-Trainer Felix Magath nahm gegenüber dem erfolgreichen Auftritt im UEFA-Cup gegen FK Ventspils (4:1) nur eine Umstellung vor: Für Hleb kehrte der international noch gesperrte Meira in die Mannschaft zurück. Sein Gegenüber Benno Möhlmann sah sich nach dem 0:1 gegen Hertha BSC zu zwei Änderungen genötigt: Auf der linken Seite verteidigte Bogusz an Stelle von Lense, Diabang ersetzte Albayrak.


Das Spiel im Live-Ticker Der 6. Spieltag im Überblick


Der VfB agierte wie gewöhnlich mit einem Angreifer. Amanatidis wich auf den Flügel aus und unterstützte Stoßstürmer Kuranyi zusammen mit Balakov und Seitz aus dem offensiven Mittelfeld. Bei den Ostwestfalen folgten auf die personellen Wechsel keine taktischen Änderungen. Drei Mann in der Abwehr sowie im defensiven Mittelfeld, je zwei Spieler im offensiven Mittelfeld und im Sturm.

Das Spiel begann für die Schwaben nach Maß. Fünf Minuten waren gespielt, als Kuranyi einen Balakov-Freistoß aus kurzer Distanz zum 1:0 für den VfB einköpfte. Sowohl der direkte Gegenspieler Hansen als auch Torhüter Hain machten beim Gegentreffer keine allzu gute Figur.

Doch die Führung verlieh Stuttgart keine Sicherheit. Im Gegenteil, Bielefeld zeigte sich keinesfalls geschockt und übernahm zunächst das Kommando im Gottlieb-Daimler-Stadion. Die Arminen störten früh und stürzten mit schnellen Kombinationen die Abwehr des VfB ein ums andere Mal in Verlegenheit. Wichniarek hatte zwei Riesenmöglichkeiten zum Ausgleich (16., 23), doch der Mittelstürmer schoss freistehend beide Male über das Tor. Insgesamt kombinierte der Aufsteiger im ersten Abschnitt gefällig, doch im Abschluss fehlte die Kaltschnäuzigkeit.

Die Stuttgarter benötigten einige Zeit, um sich auf den forschen Auftritt des Aufsteigers einzustellen. Erst nach einer knappen halben Stunde erlangten die Schwaben wieder die Kontrolle über das Spielgerät, waren jedoch bis zum Pausenpfiff mehr auf Ergebnissicherung bedacht. Kurz vor der Pause sorgte der VfB aber in Gestalt von Balakov nochmals für Gefahr. Zunächst setzte der Regisseur einen Freistoß aus 17 Metern über das Tor (44.), nur eine Minute später scheiterte der Bulgare mit seinem Schuss am Aluminium.

Ohne personelle Veränderungen ging es nach dem Seitenwechsel weiter. Auf dem Rasen dagegen konnte sich Stuttgart zu Beginn von Hälfte zwei ein optisches Übergewicht erkämpfen. Doch Torchancen blieben bei allen Bemühungen Mangelware. Da auch das Spiel des Aufsteigers wenig Drang nach vorne entwickelte, verlor die Partie mit zunehmender Spieldauer an Niveau.

Beide Trainer versuchten dem müden Spiel ihrer Schützlinge dann durch Einwechslungen neue Impulse zu geben. Bei den Schwaben brachte VfB-Coach Magath Hleb für Seitz, Arminen Coach Möhlmann nahm Brinkmann und Vata vom Platz und brachte dafür Albayrak und Cha.

Besserung trat aber nur beim Spiel des VfB ein. Und es war Kuranyi, der die Partie im Alleingang entschied. Nach einem katastrophalen Fehler von Hansen erhöhte der 20-Jährige zunächst auf 2:0 (64.), ehe er nur fünf Minuten mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung sorgte.

Damit war das Spiel gelaufen. Der VfB machte nun nicht mehr als nötig und überließ der Arminia die Initiative. Doch die Bielefelder konnten aus der mangelnden Aufmerksamkeit der Stuttgarter kein Kapital mehr schlagen. Im Gegenteil, bei den Vorstößen der Stuttgarter musste DSC-Keeper Hain des Öfteren sein gesamtes Können aufbieten, um eine höhere Niederlage zu verhindern.

Der VfB Stuttgart gewann gegen tapfere, aber im Endeffekt zu harmlose Bielefelder mit 3:0 (1:0). Nach der frühen Führung zog sich der VfB zurück und war auf Spielkontrolle bedacht. Vorne sorgte dann der brandgefährliche Kuranyi für die Entscheidung.

20.09.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Hildebrand (2,5) - 
Hinkel (2,5) , 
Rui Marques (4) , 
Bordon (3) , 
Carnell (4) - 
Soldo (3)        
Amanatidis (3,5)    
Balakov (4) , 
Seitz (4)    
Kuranyi (1)                

Einwechslungen:
58. Hleb (3,5) für Seitz
65. Meißner für Soldo
80. Tiffert für Amanatidis

Trainer:
Magath
Arminia Bielefeld
Aufstellung:
M. Hain (3) - 
Hansén (5,5) , 
Reinhardt (3,5) , 
Bogusz (3,5) - 
Dabrowski (3) - 
Kauf (3)    
Dammeier (4)    
Brinkmann (4,5)    
Vata (4)    
Diabang (4) - 
Wichniarek (4)    

Einwechslungen:
61. Albayrak für Brinkmann
61. D.-R. Cha für Vata
71. Porcello für Wichniarek

Trainer:
Möhlmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kuranyi (5., Kopfball, Balakov)
2:0
Kuranyi (64., Rechtsschuss)
3:0
Kuranyi (69., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Kuranyi
(1. Gelbe Karte)
,
Soldo
(1.)
Bielefeld:
Kauf
(2. Gelbe Karte)
,
Dammeier
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
22.09.2002 17:30 Uhr
Stadion:
Gottlieb-Daimler Stadion, Stuttgart
Zuschauer:
17500
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
10:6
Eckenverhältnis:
0:3
Schiedsrichter:
Hartmut Strampe (Handorf)   Note 3,5
ein absolut souveräner Leiter, sein einziger Fehler: Er wertete Diabangs Treffer nach Vata-Zuspiel fälschlicherweise als Abseits (11.).
Spieler des Spiels:
Kevin Kuranyi
Drei Tore in einem Spiel, immer gefährlich - und bei Standardsituationen sogar fleißig im eigenen Strafraum. Einfach klasse.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -