Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Heidenheim

 - 

Alemannia Aachen

 

1:1 (0:1)

Seite versenden

1. FC Heidenheim
Alemannia Aachen
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.









Heidenheim springt vorübergehend auf Rang fünf - Aachen nun 13.

Göhlert sichert dem FC einen Punkt

Alemannia Aachen war über weite Strecken der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, spielte gegen den Aufstiegsanwärter aus Heidenheim mutig nach vorne und ging folgerichtig in Führung. Der dritte Auswärtssieg wollte aber nicht gelingen. Die Hausherren glichen trotz schwacher Leistung aus und klettern dadurch auf Rang fünf der Tabelle.

- Anzeige -

Heidenheims Trainer Frank Schmidt vertraute der gleichen Startformation, die zuletzt mit 0:1 bei Arminia Bielefeld verloren hatte.

Aachen kämpft derweil mit der drohenden Insolvenz. Sportlich stand mit dem Gastspiel beim Aufstiegsanwärter Heidenheim auch ein hartes Stück Arbeit bevor. Zudem musste Coach René van Eck zwei verletzte Spieler ersetzen. Stehle (Armbruch) und Angreifer Pozder (Innenbandzerrung) fielen aus, Brauer rückte auf die Ersatzbank. Dafür waren im Vergleich zum 1:1-Remis gegen den SV Wehen Wiesbaden Herröder, Florian Müller und Leipertz von Beginn an dabei.

Die ersten zehn Minuten gehörten Alemannia Aachen. Der Tabellen-14. kam durch Leipertz (3.) und Kefkir (5.) früh zu Chancen. Heidenheim hingegen verschlief die Anfangsphase und konnte froh sein, nicht in Rückstand geraten zu sein. Nach einer Viertelstunde verlangte Streits Distanzschuss FC-Schlussmann Sabanov eine Glanztat ab. Wenig später tasteten sich die Schwaben von der Ostalb erstmals durch Heidenfelders Drehschuss an das Gehäuse der Gelb-Schwarzen heran (22.). Auf der Gegenseite musste Weber nach 29 Minuten angeschlagen ausgewechselt werden.

Kurz darauf hatte Gerrit Müller die Heidenheimer Führung auf dem Fuß, semmelte den Abpraller, der nach Melkas Parade eines Schnatterer-Schusses direkt vor ihm landete, in die Wolken (32.). Leipertz belohnte letztlich nach 43 Minuten seine Alemannia mit dem Führungstreffer: Nach einem Solo netzte der 19-Jährige zum 1:0 ein. Für die Hausherren ging es damit erneut mit einem Rückstand in die Kabine.

Heidenheims heiße Schlussphase

Starker Regen verhinderte zu Beginn des zweiten Durchgangs sehenswerte Offensivaktionen. Sirigus Kopfball und im direkten Gegenzug Kefkirs Versuch aus der Distanz verfehlten ihr Ziel (53.). Mehr gelang den ambitionierten Heidenheimern zunächst nicht. Nach 70 Minuten fiel der Ausgleich dann doch: Göhlert kam nach einer Schnatterer-Ecke aus kurzer Distanz zum Abschluss.

In der 89. Minute hatte Sirigu die Möglichkeit, für die Hausherren alles klar zu machen. Sein Schuss ging jedoch knapp am langen Pfosten vorbei. Mehr gelang aber auch dem FC nicht mehr, der es im ersten Durchgang verpasst hatte, der Partie den eigenen Stempel aufzudrücken. Aachen kann mit einem Zähler gegen den Aufstiegsanwärter durchaus zufrieden sein.

Heidenheim gastiert am Samstag (14 Uhr) bei Borussia Dortmund II. Die Alemannia empfängt zeitgleich den Halleschen FC.

02.11.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Sabanov (1,5) - 
Malura (3,5) , 
Krebs (3,5) , 
Tausendpfund (4)        
Feistle (3,5) - 
Göhlert (3)    
Schittenhelm (3)    
Strauß (3,5)    
G. Müller (4)    
Schnatterer (4) - 

Einwechslungen:
46. Sirigu (3,5) für Tausendpfund
60. Sailer (4) für G. Müller
81. Bagceci für Strauß

Trainer:
Schmidt
Alemannia Aachen
Aufstellung:
Melka (3,5) - 
C. Weber    
Olajengbesi (3) , 
Herröder (3,5) , 
Baumgärtel (3,5) - 
Schwertfeger (3) - 
Heller (3,5) , 
Leipertz (2)    
Kefkir (2,5)    
Streit (2,5) , 
Fl. Müller (4)    

Einwechslungen:
29. Brauer (3,5) für C. Weber
65. Erb     für Fl. Müller
70. Marquet für Kefkir

Trainer:
van Eck

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Leipertz (43., Rechtsschuss)
1:1
Göhlert (70., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Heidenheim:
Tausendpfund
(2. Gelbe Karte)
,
Schittenhelm
(2.)
Aachen:
Erb
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
02.11.2012 19:00 Uhr
Stadion:
Voith-Arena, Heidenheim
Zuschauer:
8200
Schiedsrichter:
Frank Willenborg (Osnabrück)   Note 3
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -