Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Holstein Kiel

Holstein Kiel

1
:
1

Halbzeitstand
1:1
1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim


HOLSTEIN KIEL
1. FC HEIDENHEIM
15.
30.
45.




60.
75.
90.









Kiels van den Bergh fliegt vom Platz

Trotz Überzahl: Heidenheim nimmt nur einen Punkt mit

Holstein Kiel und der 1. FC Heidenheim haben am 2. Spieltag 1:1 gespielt. Die Gäste konnten dabei weder von einer frühen Führung noch von einem Platzverweis für KSV-Verteidiger van den Bergh zu Beginn der zweiten Hälfte profitieren. Die Hausherren dagegen, die in der ersten Hälfte tonangebend waren und durch Neuzugang Lee ausgleichen konnten, dürften mit dem Remis besser leben können.

Arne Feick gegen Jae Sung Lee
Kiels Jae Sung Lee (re.), hier im Zweikampf gegen Arne Feick, traf beim 1:1 gegen Heidenheim zum Ausgleich.
© imagoZoomansicht

Kiels Trainer Tim Walter verzichtete nach dem 3:0-Auswärtssieg beim Hamburger SV auf Veränderungen und schickte dieselbe Startelf ins Rennen.

Heidenheims Coach Frank Schmidt nahm nach dem 1:1 gegen Bielefeld zum Auftakt drei Veränderungen vor: Mainka, Feick und Lankford starteten für Wittek (Bänderriss), Steurer (Bank) und Skarke (nicht im Kader).

Dovedan bedient Glatzel

Nach einer Abtastphase ohne nennenswerte Höhepunkte - einzig Schnatterer versuchte erfolglos sein Glück aus der Distanz (9.) - kam Kiels Honsak zur ersten echten Chance. Von Meffert in Szene gesetzt zog der Neuzugang von links nach innen, scheiterte aber mit einem unplatzierten Schuss an Müller (13.). Heidenheim hatte von Beginn an Kiel die Spielkontrolle überlassen, stand tief und lauerte auf Umschaltmomente. Einen solchen spielten Dovedan und Glatzel in der 15. Minute in Perfektion aus. Nach einem Fehlpass von Schmidt trieb Erstgenannter den Ball in höchstem Tempo nach vorne und bediente seinen Sturmpartner perfekt. Glatzel hatte frei vor Kronholm keine Mühe und musste nur noch einschieben.

Der Schock bei Kiel hielt nicht lange an: Schindler scheiterte noch an Müller (16.), dann überwand Lee den FCH-Schlussmann. Serra nahm im Strafraum eine abgefälschte Dehm-Flanke an. Dabei versprang ihm zwar die Kugel, diese sprang aber in den Lauf von Lee, der plötzlich frei vor Müller leichtes Spiel hatte und zum 1:1 traf (20.). Meffert (22.), Lee (28.) und Serra (34.) scheiterten in der Folge, die Partie komplett zu drehen, während Heidenheim immer wieder Nadelstiche setzte, sich aber an der Kieler Defensive die Zähne ausbiss.

Zweite Gelbe: van den Bergh fliegt

Nach der Pause stand Kiels Verteidiger van den Bergh im Fokus: Zunächst leistete sich der ehemalige Düsseldorfer einen kapitalen Fehler im Spielaufbau, den Dovedan aber mit einem leichtfertigen Abschluss liegen ließ (46.). Dann leistete er sich - bereits mit Gelb belastet - ein fahrlässiges Foul an Griesbeck, weshalb er mit Gelb-Rot vom Platz flog (47.).

kicker-Bundesliga Sonderheft

Danach drehten sich die Verhältnisse: Heidenheim hatte nun die größeren Spielanteile. Gegen tiefstehende Kieler hatte das Schmidt-Team aber große Probleme, sich überhaupt Chancen zu erspielen. Ein Griesbeck-Kopfball nach Schnatterer-Ecke sollte für lange Zeit der einzige Abschluss bleiben (55.). Erst in der Schlussphase - und damit zu spät - rollte die Heidenheimer Offensive noch einmal an. Dovedan (77.), Schnatterer (80.) und Thiel (84.) kamen zu Abschlüssen. Der eingewechselte Schmidt ließ sich außerdem vor Kronholm zu viel Zeit beim Abschluss (89.), dann traf er per Kopf nur die Latte (90.+1). So blieb es bis zum Schluss aber beim 1:1.

Am kommenden Sonntag starten die beiden Teams in den DFB-Pokal. Kiel tritt um 18.30 Uhr bei 1860 München an, Heidenheim spielt um 15.30 Uhr beim SSV Jeddeloh II.

Marc Schnatterer feiert Jubiläum beim 1. FC Heidenheim
10 Jahre "Schnatti": Eine Ikone im Wandel der Zeit
10 Jahre Marc Schnatterer
Das Heidenheimer Aushängeschild

Sie sind selten geworden, die vereinstreuen Profi-Fußballer. Sie sind aber auch noch nicht gänzlich ausgestorben. Einer unter ihnen feiert am Freitag, den 10. August 2018, sein zehnjähriges Jubiläum beim 1. FC Heidenheim. Sein Name: Marc Schnatterer. Die FCH-Ikone ist eine wahrhaftige Institution: Der Mittelfeldmann und Leitwolf steht für Erfolg, für Aufstiege, für Klassenerhalt, für schöne Tore - und ist eine Bank im kicker-Managerspiel. Zehn Jahre "Schnatti" im Wandel der Zeit...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Holstein Kiel
Aufstellung:
Kronholm (3,5) - 
Dehm (3) , 
Schmidt (3)    
Wahl (3,5)    
J. van den Bergh (4,5)    
Mühling (3,5) , 
Meffert (3,5) - 
Schindler (4)    
J.-S. Lee (2,5)        
Honsak (3,5) - 
Serra (4)    

Einwechslungen:
66. Kinsombi für Serra
78. Seydel für Schindler
90. + 2 Janzer für J.-S. Lee

Trainer:
Walter
1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Ke. Müller (3) - 
Busch (3) , 
Theuerkauf (3) , 
P. Mainka (3) , 
Feick (2,5) - 
Griesbeck (3) , 
Dorsch (3,5)        
Schnatterer (3)    
Dovedan (2,5) , 
Lankford (3,5)        
Glatzel (3)        

Einwechslungen:
61. M. Thiel für Lankford
66. Pat. Schmidt für Glatzel
80. Andrich für Dorsch

Trainer:
Schmidt

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Glatzel (15., Rechtsschuss, Dovedan)
1:1
J.-S. Lee (20., Linksschuss, Serra)
Gelb-Rote Karten
Kiel:
J. van den Bergh
(47.)
Heidenheim:
-
Gelbe Karten
Kiel:
Wahl
(1. Gelbe Karte)
Heidenheim:
Lankford
(1. Gelbe Karte)
,
Dorsch
(2.)

Spieldaten

Holstein Kiel       1. FC Heidenheim
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 8 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 498 : 384 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 413 : 303 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 85 : 81 Fehlpässe
 
Passquote 83% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 55% : 45% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 4 : 8 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
12.08.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
9041
Spielnote:  3,5
Kiel war in der ersten Halbzeit etwas stärker, aber Heidenheim setzte Nadelstiche. Den Gästen fiel in der zweiten Hälfte trotz Überzahl zu wenig ein.
Chancenverhältnis:
3:6
Eckenverhältnis:
4:8
Schiedsrichter:
Sören Storks (Velen)   Note 3,5
souveräne Spielleitung, hat aber in der ersten Hälfte zu schnell einseitig Gelbe Karten an Kiel verteilt. Die Gelb-Rote Karte von van den Bergh (47.), der Griesbeck auf den Spann trat, ging in Ordnung.
Spieler des Spiels:
Jae-Sung Lee
nutzte in der ersten Hälfte jede kleine Lücke und setzte Akzente. Als Kiel in Unterzahl geriet, tauchte auch Lee ab.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine