Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden

2
:
2

Halbzeitstand
2:1
VfL Bochum

VfL Bochum


DYNAMO DRESDEN
VFL BOCHUM
15.
30.
45.





60.
75.
90.








Bochum mit Bob und Tunnel - Dresden nutzt die Chancen nicht

Mlapa kratzt die Glasur von Neuhaus' Geburtstagstorte

Am 57. Geburtstag von Dresdens Trainer Uwe Neuhaus schenkten ihm seine Dynamos ein 2:2 gegen Bochum. Die Taktik des VfL zeigte lange Wirkung - und auch eine interessante Eckball-Variante führte zum Erfolg. Dann aber drehten die Sachsen die Partie und hätten ihre Führung aufgrund vieler hochkarätiger Chancen noch ausbauen können. Genau das sollte sich am Ende noch rächen.

Bochums frühes Stören macht sich bemerkbar

Akaki Gogia, Stefan Kutschke & Aias Aosman
Torjubel in Gelb-Schwarz: Dresdens Akaki Gogia, Stefan Kutschke und Aias Aosman (v.l.).
© imagoZoomansicht

Neuhaus veränderte seine Startelf nach dem 2:1 gegen Fürth nur auf einer Position im Mittelfeld: Hauptmann spielte für Lambertz (Bank). Bochums Coach Gertjan Verbeek brachte im Vergleich zum 1:1 gegen Eintracht Braunschweig drei Neue: Gül (Zweitliga-Debüt), Novikovas (Startelf-Debüt) und Rieble begannen für Bastians (Muskelbündelriss im Oberschenkel), Quaschner und Perthel (beide grippaler Infekt).

Dynamo setzte auf ein sehr flügellastiges 4-3-3-System mit variablen Positionswechseln, offensiven Außenverteidigern und formierte sich gegen den Ball im 4-1-4-1. Der VfL lief im 4-2-3-1 schon sehr früh an, setzte die Sachsen beim Spielaufbau gehörig unter Druck und erzwang viele Fehlpässe. Die erste kniffelige Entscheidung gab es schon in der 6. Minute zu fällen: Ein langer Ball erreichte Gogia in der Spitze, der an Torwart Riemann vorbei aufs Tor spitzelte. Rieble kratzte den Ball noch von der Linie. Schiedsrichter Sascha Stegemann ließ weiterlaufen - eine Millimeterentscheidung!

Bochum fährt Bob - Dresden antwortet

Eine ausgeklügelte Eckball-Variante führte hingegen auf der anderen Seite zum Erfolg. Bochum machte den Bob: Fünf Spieler reihten sich wie im Wintersportgerät sitzend hintereinander auf und schwärmten nach der Ausführung konfus in alle Richtungen aus. Hoogland verlängerte den Standard am ersten Pfosten per Kopf auf den am zweiten Pfosten freistehenden Wurtz, der aus drei Metern zum 1:0 vollendete (15.). In der Folge tat sich Dresden schwer. Immer wieder klafften Löcher im zentralen Mittelfeld, die nicht überbrückt werden konnten. Die Sachsen blieben ihrem Flügelspiel treu.

Das wurde nach einer halben Stunde auch belohnt: Gogia brach über die linke Außenbahn durch und flankte nach innen, wo Kutschke den Weg für Aosman freiblockte. Dessen Schuss passte genau - 1:1 (32.). Neun Minuten später spielte sich Novikovas vor dem eigenen Strafraum selbst einen Knoten in die Beine und verlor das Leder an Berko. Der steckte für Kutschke durch, der vom rechten Fünfmetereck zum 2:1 vollstreckte (41.). Der Revierklub wackelte nun und hätte nur eine Zeigerumdrehung später beinahe schon wieder ein Tor kassiert: Gogias Direktabnahme aus drei Metern sauste aber drüber (42.).

Mlapa bestraft die Chancenverwertung der Dynamos

Nach dem Seitenwechsel war Dresden die aktivere Mannschaft. Mittelfeldmotor Aosman hatte das 3:1 gleich zweimal auf dem Fuß (51., 55.). Noch näher kam Berko, der eine Ecke aus kurzer Distanz an den Pfosten köpfte (56.). Nach diesem Chancenfeuerwerk flachte die Partie allerdings ab. Torraumszenen wurden Mangelware - das Geschehen spielte sich zwischen den Strafräumen ab, wo sich beide Seiten in zahlreichen Zweikämpfen aufrieben.

Bochum trat erst deutlich später wieder in Aktion: Mlapa schoss aus spitzem Winkel Torwart Schwäbe kurz K.o. (72.), dann zielte Wurtz von der Strafraumgrenze etwas zu hoch (74.). Anschließend flachte die Partie wieder ab.

Erst in der Schlussphase rutschte eine Flanke durch: Die Hereingabe von Joker Gyamerah landete vor dem SGD-Tor, wo sich Mlapa gegen Kreuzer und Jannik Müller durchsetzte und den auf der Linie klebenden Schwäbe aus drei Metern mit einem Kopfball tunnelte (85.). Das 2:2 bedeutete gleichzeitig den Endstand.

Nächste Woche ist Dresden am Samstag (13 Uhr) beim TSV 1860 München gefordert, Bochum muss tags darauf (13.30 Uhr) ebenfalls auswärts bei Arminia Bielefeld ran.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Dynamo Dresden
Aufstellung:
Schwäbe (3,5) - 
Kreuzer (2,5) , 
J. Müller (4,5) , 
Ballas (3,5) , 
Fa. Müller (3,5) - 
Mar. Hartmann (4)    
Hauptmann (3,5)    
Aosman (2,5)        
Gogia (2,5) , 
Berko (2,5) - 
Kutschke (2,5)        

Einwechslungen:
73. Lambertz für Hauptmann
79. Testroet für Kutschke
90. Teixeira für Aosman

Trainer:
Neuhaus
VfL Bochum
Aufstellung:
Riemann (2,5) - 
Wydra (4)    
Hoogland (3) , 
Gül (4)        
Rieble (3) - 
Losilla (3,5)    
Stiepermann (3,5)    
Merkel (3,5) , 
Wurtz (2,5)        
Novikovas (4)    
Mlapa (3)    

Einwechslungen:
59. Dawidowicz (3,5) für Gül
63. Gündüz für Novikovas
71. Gyamerah für Wydra

Trainer:
Verbeek

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Wurtz (15., Rechtsschuss, Hoogland)
1:1
Aosman (32., Rechtsschuss, Kutschke)
2:1
Kutschke (40., Rechtsschuss, Berko)
2:2
Mlapa (85., Kopfball, Gyamerah)
Gelbe Karten
Dresden:
-
Bochum:
Stiepermann
(3. Gelbe Karte)
,
Gül
(1.)
,
Wurtz
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
26.11.2016 13:00 Uhr
Stadion:
DDV-Stadion, Dresden
Zuschauer:
27373
Spielnote:  3
die erste Hälfte war trotz schwerem Geläuf auf hohem Niveau, im zweiten Durchgang verflachte die Partie aber.
Chancenverhältnis:
9:7
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 3
agierte solide, lag früh in der Partie richtig, als er nach Riebles Rettungsaktion (6.) auf der Linie weiterspielen lies.
Spieler des Spiels:
Stefan Kutschke
engagiert und mit großem Willen traf er zur zwischenzeitlichen Führung.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine