Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

2
:
1

Halbzeitstand
2:1
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
SC PADERBORN 07
15.
30.
45.



60.
75.
90.












Paderborn verspielt Führung - BTSV punktet dreifach

Holtmanns Traumtor leitet die Wende ein

Der SC Paderborn verpasste am Freitagabend einen im Abstiegskampf wichtigen Erfolg und unterlag bei der Braunschweiger Eintracht 1:2. Die Gäste aus Ostwestfalen gingen früh in Führung und agierten auch in der Folge souverän, ehe die Löwen binnen weniger Minuten die Partie drehten. Für den BTSV endet damit eine Durststrecke.

Treffsicheres Duo: Gerrit Holtmann (li.) und Jan Hochscheidt.
Treffsicheres Duo: Gerrit Holtmann (li.) und Jan Hochscheidt.
© Picture AllianceZoomansicht

Dreimal wechselte Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht im Vergleich zur 1:3-Niederlage bei Union Berlin. Kijewski (Zweitligadebüt), Hochscheidt und Holtmann ersetzten Omladic, Matuschyk (Gelbsperre) und Sauer (Sprunggelenksverletzung). Auf Seiten der Gäste aus Paderborn musste Coach René Müller erstmals seine Anfangsformation umbauen. Gegenüber dem 0:0 gegen Duisburg fehlten Narey (Gelb-Rot) und Sebastian. Hoheneder und Heinloth kamen neu rein.

Einen wahrlich flotten Auftakt erlebten die Zuschauer in Braunschweig. Nach wenigen Sekunden rutschte Hochscheidt am Ball vorbei - Führung verpasst (1.). Augenblicke später klingelte es auf der anderen Seite: Stoppelkamp wurde von Koc bedient und traf per Direktabnahme trocken aus 16 Metern (2.).

Es war der Startschuss für eine tolle Anfangsphase einer mitunter hochklassigen ersten Hälfte, die Tormöglichkeiten auf beiden Seiten bot. Doch erneut Stoppelkamp (6.) und Koc (19.) für den SCP sowie Reichel (11.) und Khelifi (21.) für den BTSV kamen mit ihren Abschlüssen nicht an den beiden Torhütern vorbei.

Die Führung für die Gäste war bis zu diesem Zeitpunkt verdient, da der SCP souveräner auftrat und einen besseren Zugriff auf das Spielgeschehen hatte. Doch dies änderte sich Mitte des ersten Durchgangs plötzlich. Denn die Löwen glichen mit einem Traumtor aus: Holtmann schlenzte aus 16 Metern zielgenau in den Winkel (29.)

Nur wenige Minuten später war das Spiel komplett gedreht. Nach einer Löwen-Ecke schlief die SCP-Defensive und hinderte Hochscheidt nicht daran, aus kürzester Distanz einzunicken (32.). Die Lieberknecht-Elf spielte daraufhin befreiter und deutlich zielstrebiger nach vorne als die Gäste. Gerade Khelifi und Holtmann wirbelten die Paderborner Abwehr mächtig durcheinander. Das Duo hatte weitere Möglichkeiten (37., 40., 42.), ein dritter oder gar vierter Treffer gelang bis zur Pause aber nicht mehr.

Mit Bertels anstelle von Wydra begann der zweite Durchgang, der nicht mit dem Tempo und der Chancenanzahl der ersten Hälfte mithalten konnte. Deutlich ruhiger starteten die 22 Akteure nämlich in die zweiten 45 Minuten. Lediglich ein Löwen-Freistoß sorgte für Gefahr. Paderborn und Stoppelkamp im Speziellen wehrten sich zwar gegen bissige Löwen, ließ dafür aber Torgefahr noch vermissen.

Zwar verzeichnete Koc die nächste gute Möglichkeit für die Müller-Elf (62.), doch insgesamt erhöhten die Gastgeber den Druck. Der eingewechselte Omladic verpasste dabei die Vorentscheidung (76.).

In der Schlussphase verwaltete Braunschweig den knappen Vorsprung letztlich mühelos, da von den Gästen keine große Gegenwehr mehr kam und ihnen auch kein Lucky Punch gelang. Die Löwen beendeten somit eine Serie von sechs Spielen ohne Sieg und können befreit in die letzten Wochen gehen. Paderborn hingegen verpasste es, die Konkurrenz aus München und Düsseldorf unter Druck zu setzen.

Am kommenden Spieltag gastiert Braunschweig erneut am Freitagabend (18.30 Uhr), dann in Heidenheim. Zeitgleich empfängt Paderborn Union Berlin im Kampf um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Gikiewicz (2) - 
Baffo (3) , 
Decarli (3) , 
Kijewski (4,5) - 
Hochscheidt (2,5)    
Reichel (3,5)    
Schönfeld (3)        
Boland (4,5)    
Khelifi (3) , 
Holtmann (2)        
P. Tietz (4)    

Einwechslungen:
62. Ademi für P. Tietz
73. Omladic für Holtmann
82. Vrancic für Schönfeld

Trainer:
Lieberknecht
SC Paderborn 07
Aufstellung:
Heinloth (4)    
Hoheneder (4) , 
Wahl (4,5) , 
Hartherz (4,5)    
Bakalorz (3)        
Wydra (4)    
Koc (3)    
Stöger (3,5)    
Stoppelkamp (3)    

Einwechslungen:
46. Bertels (4)     für Wydra
79. Saglik für Koc
89. Pepic für Heinloth

Trainer:
Müller

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Stoppelkamp (2., Rechtsschuss, Koc)
1:1
Holtmann (29., Linksschuss, Schönfeld)
2:1
Hochscheidt (32., Kopfball, Decarli)
Gelbe Karten
Braunschweig:
Schönfeld
(4. Gelbe Karte)
,
Boland
(5., gesperrt)
Paderborn:
Bakalorz
(7. Gelbe Karte)
,
Stöger
(4.)
,
Bertels
(4.)
,
Hartherz
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
01.04.2016 18:30 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
20685
Spielnote:  2,5
eine muntere Partie mit teils fahrigen Abwehrreihen und vielen Chancen auf beiden Seiten.
Chancenverhältnis:
9:6
Eckenverhältnis:
9:5
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 4,5
solide Spielleitung bis zum Foul von Gikiewicz an Koc (45./+1), ein Elfmeter für Paderborn wäre die richtige Entscheidung gewesen.
Spieler des Spiels:
Gerrit Holtmann
drehte durch sein Traumtor die Partie und war von dort an nicht zu halten.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine