Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Fortuna Düsseldorf

 - 

VfL Bochum

 

0:1 (0:1)

Seite versenden

Fortuna Düsseldorf
VfL Bochum
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.









Fortuna bleibt punktlos - Funkel stellt Rehhagels Rekord ein

Tese macht den Unterschied aus

In einem äußerst intensiv geführten Zweitligaspiel setzte sich der VfL Bochum bei Fortuna Düsseldorf mit 1:0 durch und verschärfte damit die Krise bei den Rheinländern, die nunmehr auch im siebten Pflichtspiel in Folge eine Niederlage einstecken mussten. Dabei waren die Fortunen über weite Strecken die aktivere Mannschaft, gingen aber erneut zu fahrlässig mit ihren Chancen um und kassierten dafür die Quittung.

Bochums Spieler jubeln
Gruppenknuddeln: Tese wird nach seinem Tor von seinen Mannschaftskameraden in die Arme genommen.
© picture-allianceZoomansicht

Düsseldorfs Trainer Norbert Meier ließ im Vergleich zur 0:3-Pleite beim FC Ingolstadt Wellington und Costa zunächst auf der Bank. Dafür erhielten Zoundi und Schwertfeger eine Bewährungschance.

Bochums Coach Friedhelm Funkel hingegen beließ es nach dem 3:1-Heimsieg über Arminia Bielefeld bei einem Wechsel: Prokoph bekam auf der linken Seite den Vorzug vor Dedic. Für Funkel war es ein besonderes Spiel, stellte er doch mit seinem 1080. Einsatz als Spieler sowie Trainer in der Bundesliga und in der 2. Liga den Rekord von Otto Rehhagel ein.

Von Beginn an war bei beiden Mannschaften sowohl Wille als auch Einsatzbereitschaft vorhanden, spielerisch klappte es aber hüben wie drüben zunächst nicht so recht. Folglich gab es in der Anfangsphase keine klaren Torraumszenen zu sehen. Düsseldorf war dabei um Ballkontrolle bemüht, während die Bochumer auf schnelle Konter lauerten.

Nach 18 Minuten musste mit Luthe erstmals ein Torhüter eingreifen. Der VfL-Schlussmann entschärfte einen verdeckten Drehschuss von Bröker aus 15 Metern. Vier Minuten später fiel auf der Gegenseite das Tor: Bei Freiers Hereingabe von rechts stand die komplette Hintermannschaft der Fortuna schlecht - auch Weber, dem Tese entwischte. Der Nordkoreaner nutzte das und vollendete vom linken Fünfereck.

Die Rheinländer zeigten sich von dem Rückschlag keineswegs geschockt, vielmehr drängten sie nun mit aller Macht auf den Ausgleich. Die Fortuna blieb also tonangebend, nur mit der Chancenverwertung musste sie hadern. Zoundi kam einen Tick zu spät (25.), Jovanovic schoss rechts vorbei, ehe Sekunden später Langeneke per Kopf aus fünf Metern an Luthe scheiterte (30.). Die Bochumer hatten folglich ihre Mühe, die anrennenden Düsseldorfer vom eigenen Sechzehner fernzuhalten. Zudem konnten sie in dieser von zahlreichen Nickeligkeiten und vielen - teils sehr harten - Fouls geprägten ersten Hälfte kaum noch für Entlastung sorgen. Lediglich Kopplin, der nach 38 Minuten gegen Melka vergab, sorgte für Abwechslung. Weil aber auch Weber auf der Gegenseite verzog (45.+1), ging es ohne weitere Treffer in die Kabinen.

Fortuna und die leidige Chancenverwertung

Düsseldorfs Langeneke gegen Federico (re.).
Voller Einsatz: Düsseldorfs Langeneke gegen Federico (re.).
© picture-alliance

Mit demselben Personal ging es nach dem Seitenwechsel weiter und auch sonst änderte sich nicht allzu viel. Der VfL hatte zwar die erste nennenswerte Möglichkeit durch Federico, dessen 17-Meter-Freistoß in der Mauer hängen blieb (49.), doch Düsseldorf gab die Impulse. Nur das mit dem Toreschießen wollte weiterhin nicht klappen, Jovanovic kam einen Schritt zu spät (49.), Langeneke köpfte drüber (53.), ehe Zoundi den Ball ebenfalls um eine Fußspitze verpasste (55.). Zwischenzeitlich hatte Tese ein offensives Lebenszeichen der Gäste abgegeben (54.).

- Anzeige -

Bochum war enorm in der Defensive gefordert, präsentierte sich dabei aber durchaus solide. Die Rheinländer hatten zwar deutlich mehr Ballbesitz, machten daraus aber zu wenig. Kämpferisch präsentierten sich beide Teams hellwach, sodass es eine unterhaltsame Begegnung blieb. Die Fortunen steckten nicht auf, während die Gäste über Konter immer wieder Nadelstiche setzten. So vergab Tese gleich zweimal die Chance zur Vorentscheidung (70., 75.).

In den Schlussminuten setzte Meier alles auf eine Karte. Verteidiger Schwertfeger ging raus, Stürmer Wellington kam rein. Die Hausherren waren somit mit drei echten Spitzen auf dem Feld, entscheidend durchsetzen konnten sie sich aber weiterhin nicht. Weil auch Christ ohne Fortune blieb und zuerst gegen Luthe den Kürzeren zog (78.), ehe sein Freistoß aus guter Position in der Mauer hängen blieb (86.), blieb Düsseldorf die einzige deutsche Profimannschaft ohne Punkt.

Am kommenden Samstag reist Fortuna Düsseldorf zum VfL Osnabrück und wird dort auf den erlösenden Befreiungsschlag aus sein. Zeitgleich empfängt der VfL Bochum die SpVgg Greuther Fürth.

27.09.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Melka (4) - 
C. Weber (5)        
Lukimya (3) , 
Langeneke (3)    
Schwertfeger (4)    
O. Fink (4) - 
Zoundi (4)    
Christ (4) , 
Bröker (3,5)    
Jovanovic (5)    

Einwechslungen:
61. Gaus für C. Weber
72. Beister für Bröker
80. Wellington für Schwertfeger

Trainer:
Meier
VfL Bochum
Aufstellung:
Luthe (3,5)    
Concha (3) , 
Yahia (3) , 
Mavraj (2,5) , 
Kopplin (5) - 
Dabrowski (2)    
Mil. Maric (5) - 
Freier (2,5) , 
Federico (5)        
Prokoph (5)        
Chong Tese (3)            

Einwechslungen:
63. Toski für Prokoph
77. Dedic für Federico
89. Maltritz für Chong Tese

Trainer:
Funkel

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Chong Tese (22., Rechtsschuss, Freier)
Gelbe Karten
Düsseldorf:
Zoundi
(2. Gelbe Karte)
,
Jovanovic
(1.)
,
C. Weber
(2.)
Bochum:
Prokoph
(1. Gelbe Karte)
,
Chong Tese
(3.)
,
Federico
(1.)
,
Luthe
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
27.09.2010 20:15 Uhr
Stadion:
Esprit-Arena, Düsseldorf
Zuschauer:
20400
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 4
meist Herr der Lage, übersah aber Teses Tätlichkeit gegen Langeneke (15.).
Spieler des Spiels:
Christoph Dabrowski
eifriger Antreiber und Organisator, stark im Zweikampf und mit Übersicht.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -