Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
29.05.2011, 18:25

21. Etappe: Millar nicht zu schlagen

Contador gewinnt seinen zweiten Giro

Alberto Contador hat die 94. Ausgabe des Giro d'Italia gewonnen. Der umstrittene Spanier, gegen den der Verdacht des Dopingmissbrauchs besteht, wurde im abschließenden Zeitfahren Dritter hinter dem Tagessieger David Millar (Garmin-Cervelo) und Alex Rasmussen (HTC-Highroad). Bester deutscher Fahrer im Gesamtklassement war Sebastian Lang (OmegaPharma-Lotto) auf Platz 56.

Michele Scarponi, Alberto Contador und Vincenzo Nibali
Das (vorläufige?) Podium des Giro 2011: Michele Scarponi, Sieger Alberto Contador und Vincenzo Nibali (v. li.).
© picture allianceZoomansicht

Contadors Triumph in Mailand wird aber nicht nur von Doping-Vorwürfen gegen ihn überschattet, sondern auch vom Tode Wouter Weylandts. Der Belgier stürzte bei einer Abfahrt auf der 3. Etappe schwer und erlag seinen schweren Verletzungen. Sein Tod führte zu einer Debatte über die Sicherheit bei der Italien-Rundfahrt, einige Abschnitte wurden nachträglich noch verändert.

Doch beim letzten Etappenziel in Mailand stand Contador im Mittelpunkt. Der 28-Jährige hatte am Ende über sechs Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Michele Scarponi (Lampre), Vincenzo Nibali (Liquigas) auf Rang drei war knapp sieben Minuten langsamer als Contador.

Dieser beherrschte die Konkurrenz nahezu nach Belieben. Weder am Berg noch im Zeitfahren zeigte der Madrilene Schwächen, seine Konkurrenten fuhr er mehr oder weniger in Grund und Boden. Insgesamt sicherte er sich seinen sechsten Sieg bei einer großen Länder-Rundfahrt und etablierte sich damit als der alles überragende Rundfahrer seiner Generation. Dreimal siegte er bei der Tour de France (2007, 2009, 2010), nach 2008 nun zum zweiten Mal beim Giro und 2008 bei der Vuelta in seiner Heimat Spanien.

Nun will er der erste Fahrer seit Marco Pantani im Jahr 1998 werden, der im gleichen Jahr den Giro und die Tour gewinnt. Das Double sei "nicht unmöglich", meinte er. In der Italien-Form scheint er auch in Frankreich nahezu unschlagbar zu sein. Sein vermeintlich größter Konkurrent, der Luxemburger Andy Schleck (Leopard-Trek), hielt sich in diesem Jahr bisher mehr als bedeckt.

Ob sich Contador lange Zeit über das Rosa Trikot wird freuen können, steht allerdings noch nicht fest. Denn wie ein Damoklesschwert hängt das Verfahren wegen seiner positiven Dopingprobe von der Tour 2010 vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) über ihm.

Am zweiten Ruhetag wurde bei ihm eine Probe entnommen, die Spuren von Clenbuterol aufwies. Contador erklärte dies mit dem Verzehr von verunreinigtem Fleisch, konnte für diese Theorie aber keine Beweise vorlegen. Dennoch wurde er vom spanischen Radsport-Verband (RFEC) freigesprochen. Gegen dieses Urteil zogen der Radsport-Weltverband (UCI) und die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) vor den CAS.

Im Falle einer Verurteilung droht Contador nicht nur eine zweijährige Sperre, sondern auch die Aberkennung aller Titel seit dem Juli 2010. Wobei mittlerweile diskutiert wird, die Erfolge nach seinem Freispruch im Februar 2011 durch den RFEC unangetastet zu lassen.

Seine Anwälte konnten den Beginn der Verhandlung verzögern, der ursprünglich angesetzte Auftakt vom 6. bis 8. Juni ist nicht mehr einzuhalten. Anfang der Woche wird über einen neuen Zeitplan verhandelt. Bis zur Anhörung kann Contador bei den UCI-Rennen starten.

Der Schwebezustand um Contador ruft mittlerweile immer mehr Kritiker auf den Plan. Selbst sein Landsmann Miguel Indurain forderte eine rasche Lösung. "Die jetzige Situation ist schädlich für Alberto und den gesamten Radsport", sagte der fünffache Toursieger.

Die deutschen Profis konnten sich nur selten in Szene setzen. Von den sechs gestarteten Fahrern kamen nur Patrick Gretsch (HTC-Highroad) und Sebastian Lang (OmegaPharma-Lotto) in Madrid an. Gretsch konnte als Achter im abschließenden Zeitfahren über 26 Kilometer immerhin in seiner Spezialdisziplin überzeugen. Es gewann der Schotte Millar in 30:13 Minuten.


21. und letzte Etappe, Mailand - Mailand (26 km):

1. David Millar (Großbritannien) - Garmin-Cervélo 30:13 Min.; 2. Alex Rasmussen (Dänemark) - HTC-Highroad + 0:07; 3. Alberto Contador (Spanien) - Saxo Bank SunGard + 0:36; 4. Richie Porte (Australien) - Saxo Bank SunGard + 0:43; 5. Yaroslav Popovych (Ukraine) - Radioshack + 0:55; 6. Jos van Emden (Niederlande) - Rabobank + 1:02; 7. Cameron Meyer (Australien) - Garmin-Cervélo + 1:04; 8. Patrick Gretsch (Erfurt) - HTC-Highroad + 1:08; 9. Tiago Machado (Portugal) - Radioshack + 1:12; 10. Kanstantsin Svitsov (Weißrussland) - HTC-Highroad + 1:16; ... 15. Sebastian Lang (Erfurt) - Omega Pharma-Lotto + 1:26

 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Schalke 05 von: TiSa667 - 26.09.18, 01:02 - 4 mal gelesen
Re (3): KLASSE Regensburg von: Tasmania_comes_back - 26.09.18, 00:58 - 11 mal gelesen
Re (3): SV Werder Bremen vs. Hertha BSC von: Hexer_h1 - 26.09.18, 00:47 - 9 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores Live

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
01:30 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga, Alle Spiele, alle Tore
 
01:30 SKYS2 Golf: Ryder Cup
 
02:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
02:00 SKYS1 Wrestling: WWE
 
03:10 SDTV Transfermarkt TV
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine