Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.11.2018, 09:40

NFL, Week 11: 105 Punkte im Monday-Night-Game

Wahnsinn in L.A.! Rams gewinnen historische Schlacht

Was für ein offensives Spektakel in Los Angeles: Die Rams haben ein turbulentes Monday-Night-Game gegen die Kansas City Chiefs im letzten Atemzug für sich entschieden. Punktemäßig wurde ein neuer Rekord erreicht.

Jared Goff
Eine von vielen Jubelvarianten: Rams-Quarterback Jared Goff.
© Getty ImagesZoomansicht

54:51, 105 Punkte, 14 Touchdowns und sieben Turnovers: Das Abschluss-Spektakel von Week 11 zwischen den Los Angeles Rams und den Kansas City Chiefs wird in die Geschichtsbücher der NFL eingehen. Ausgerechnet jenes Spiel, das eigentlich in Mexiko-Stadt hätte stattfinden sollen. Wie kam es dazu?

1. Viertel: Für die Rams (9:1-Bilanz) geht es gleich gut los, der Opening Drive führt zum ersten Touchdown-Pass von Quarterback Jared Goff auf Robert Woods (sieben Yards). Kansas City (9:1) kommt noch nicht rein, muss zum Auftakt punten und kassiert gleich den nächsten Touchdown: Über 10 Plays und 69 Yards führt Goff sein Team übers Feld und findet schließlich Josh Reynolds in der Endzone (vier Yards). Weil Kicker Greg Zuerlein den ersten Extra-Punkt vergeben hatte, führt L.A. "nur" mit 13:0.

Jetzt melden sich auch die Chiefs und Patrick Mahomes an. Los geht es mit einem 27-Yards-Run von Kareem Hunt, dann ein 20-Yards-Pass auf Tyreek Hill, der anschließend auch den 25-Yards-Touchdown-Pass von Mahomes fängt. L.A. antwortet mit einem Field Goal aus 23 Yards; nach Q1 führen die Rams mit 16:7.

2. Viertel: Das Spiel wird immer turbulenter. Nach einem Field Goal von KC fumblet Goff den Ball im nächsten Spielzug an der eigenen 22. Die Chiefs schlagen daraus durch einen 21-Yards-Touchdown-Catch von Hunt Kapital und gehen mit 17:16 erstmals in Führung. Obwohl auch die Rams dann in Person von Monster Aaron Donald durchdringen und Mahomes den Ball aus der Hand schlagen, behalten die Chiefs das Momentum bei und legen sehenswert durch Receiver Chris Conley nach (8-Yards-Touchdown-Catch). Auch Chiefs-Kicker Harrison Butker vergibt den Extra-Punkt, sodass es zur Halbzeit 23:23 steht.

Video zum Thema
NFL, 11. Spieltag- 20.11., 07:40 Uhr
Highlights: Chiefs vs. Rams
Episches Monday Night Game, zahllose Highlights - die Los Angeles Rams bezwingen die Kansas City Chiefs mit 54:51!
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

3. Viertel: Ab jetzt wird es völlig wild. Wieder ist Rams-Verteidiger Donald nicht zu stoppen und wieder fumblet Mahomes den Ball! Diesmal nutzen die Rams das aus, weil Goff freie Bahn hat, aus sieben Yards in die Endzone läuft und das Ei zum Jubel zwischen die Field-Goal-Stangen wirft. Lange währt die Freude nicht, denn die Chiefs kommen prompt wieder zurück und antworten mit Mahomes' viertem Touchdown-Pass (aus vier Yards auf Tight End Travis Kelce). Nachdem sich L.A. erneut mit einem Field Goal begnügen musste, leistet sich Mahomes den nächsten teuren Fehler: Sein Passversuch wird von Rams-Linebacker Samson Ebukam intercepted und in die Endzone befördert! Anschließend passiert etwas Kurioses: Beide Teams punten - und nach dem dritten Viertel führt L.A. mit 40:30.

4. Viertel: Es geht weiter drunter und drüber. Auf einen spektakulären 73-Yards-Touchdown von Hill will Goff schnell antworten, doch wird stattdessen kurz vor der eigenen Endzone zu Fall gebracht, verliert dabei den Ball und Chiefs-Lineman Allen Bailey recovert den Ball zum nächsten Touchdown für KC. Wieder haben die Gäste die Partie gedreht, aber natürlich hält das nicht lange an, denn gleich darauf zeigt sich Goff wenig beeindruckt vom vorangegangen Fumble und serviert den nächsten Touchdown-Pass auf Tight End Gerald Everett (sieben Yards); Goff ist zu diesem Zeitpunkt bereits bei über 300 Passing Yards angekommen (am Ende 413 Yards und vier Pass-TD plus Rush-TD).

Patrick Mahomes
Wieder mal kaum zu stoppen - außer in den entscheidenden Momenten: Patrick Mahomes.
© Getty ImagesZoomansicht

Es war freilich nicht der Schlusspunkt: Mahomes (am Ende mit 478 Yards, sechs TD und drei INT) kontert mit Touchdown-Pass Nummer sechs, erneut ist Conley der Receiver in der Endzone (zehn Yards). Die Chiefs führen mit 51:47 - und kassieren prompt den nächsten (und nicht den letzten) Nackenschlag. Angetrieben von einem lautstarken Publikum im Memorial Coliseum schafft Goff mit dem 40-Yards-Touchdown-Pass auf Everett Historisches: Zum ersten Mal in der NFL-Geschichte haben beide Teams damit über 50 Punkte erzielt.

Und diesmal ist es ein Wirkungstreffer, auch wenn Mahomes noch lange nicht aufsteckt. Rund anderthalb Minuten bleiben dem MVP-Kandidaten, das Ruder noch einmal rumzureißen - doch ausgerechnet Ex-Chiefs-Cornerback Marcus Peters intercepted dessen abgefälschten Passversuch. L.A. verzockt sich darauf, will unbedingt das finale First Down; anstatt zu laufen, geht Head Coach Sean McVay ins unnötige Risiko: Weil der Pass unvollständig ist, bekommen die Chiefs den Ball noch einmal. Erneut wird Mahomes' Ball 30 Sekunden vor dem Ende gepickt - es bleibt beim 54:51 für Los Angeles.

Die Rams bleiben mit den New Orleans Saints (beide 10:1) das Maß der Dinge in der NFC. Gleiches gilt trotz der zweiten Saisonniederlage in der AFC für Kansas City.

mkr

Die NFL-Quarterbacks mit den meisten TD-Pässen der Geschichte
Der Touchdown-Thron: Rodgers holt auf - Brees Zweiter
Der Touchdown-Thron: Rodgers auf Mannings Spuren
Schier endlos viele Touchdowns

In der National Football League tragen sie Teams auf ihren Schultern - und sind hauptverantwortlich für Erfolg oder eben Misserfolg: die Quarterbacks. Ihr oberstes Ziel ist es, Touchdown-Pässe zu werfen. In der Geschichte der NFL haben das besonders elf Spielmacher eindrucksvoll getan und jeweils mindestens 300 TDs erreicht. Das Besondere: Sechs QBs darunter sind immer noch aktiv. Ob sie die Nummer 1 noch schnappen können?
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine