Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.03.2018, 20:16

Quarterback der Minnesota Vikings ist auf dem Markt

Bridgewater, was nun?

Teddy Bridgewater ist ein talentierter Quarterback, das zeigen allein schon seine Werte. Der 25-Jährige, der 2014 in der ersten Draft-Runde gezogen wurde, hat bislang 6150 Yards und 28 Touchdown-Pässe erreicht. Lediglich 22 Interceptions sind ebenfalls mehr als ordentlich. Und so wird der Spielmacher, der ab dem 14. März (Ortszeit) als heißes Eisen der Free Agency aufkreuzt, sicherlich gefragt sein. Doch ein Manko gibt es.

Teddy Bridgewater
Wow! Teddy Bridgewater greift nach seiner schlimmen Knieverletzung wieder an.
© Getty ImagesZoomansicht

Das Ende der Karriere war bereits nah: Der erst 25-jährige Bridgewater stand in seiner dreijährigen NFL-Karriere bereits am Abgrund. Der Quarterback hatte sich unmittelbar vor dem Start der 2016er Saison schwer am Knie verletzt und sich unter anderem die Kniescheibe ausgerenkt sowie das Kreuzband plus weitere Bänder gerissen. Der Spielmacher arbeitete sich nach seiner Horror-Verletzung aber wieder zurück - und feierte nach diversen Trainingseinheiten mit sein NFL-Comeback während einer Partie, dem 34:7 gegen Cincinnati in Week 15.

Der Athlet stand damals erstmals seit dem 10. Januar 2016 wieder auf dem Feld - und damit genau 474 Tage nach seiner schlimmen Verletzung. Freudentränen flossen nach seinem Kurz-Einsatz. Dabei war es egal, dass sein erster Pass direkt in eine Interception gemündet war.

Denn Bridgewater wusste, dass dieses Comeback nicht selbstverständlich war. "Es gab 24 vergleichbare Verletzungen insgesamt im Sport. In der Hälfte dieser Fälle kam der Spieler nie zurück - und ich glaube, keiner hat sein Comeback in weniger als 24 Monaten geschafft", sagte Head Coach Mike Zimmer nach dem Ende der vergangenen Saison noch immer merklich beeindruckt vom Willen seines Schützlings, der nicht mehr Teil der Vikings sein wird.

"Ich glaube, es geht ihm gut"

Dass es Bridgewater überhaupt schaffte, beeindruckte Zimmer: "Dass er es gepackt hat, mitzutrainieren und sogar in einem Spiel dabei zu sein, spricht für ihn. Ich glaube, es geht ihm gut. Er ist an dem Punkt angelangt, an dem er spielen kann. Jetzt gilt es, herauszufinden, wo er sportlich steht, da wir ihn natürlich kaum in Spielsituationen bewerten konnten."

Offen deshalb, welche Version von Bridgewater 2018 zu sehen sein wird: Die des klugen Spielmachers, der sich unter Druck nicht ängstlich zeigt, Pässe zuverlässig anbringt sowie komplexe Schemen spielen kann und in einer Einheit von Spielern wegen seiner ruhigen, besonnenen Art höchsten Respekt genießt? Oder die des gebrechlichen Profis?

Teddy Bridgewater
Genießt einen guten Ruf: Teddy Bridgewater.
© Getty ImagesZoomansicht

Genau das macht es nun schwierig für potenzielle Teams wie Buffalo oder Denver, die den Quarterback auf dem Zettel haben - und natürlich auch über andere Lösungen (Backup-QB verpflichten, im Draft zuschlagen) nachdenken (müssen). Doch eines steht außer Frage: Wenn das Knie hält, ist Bridgewater eine Top-Option. Er muss sich im Fall der Fälle wohl mit einem kurzfristigen Vertrag mit Boni begnügen.

Bridgewater: "Mein Traum lebt weiter"

Dass er das Leistungsprofil erfüllen kann, unterstreicht derweil sein 2017er Fazit gegenüber "ESPN": "Ich musste mental für die Jungs da sein - und diese Rolle habe ich angenommen. Das war nicht leicht, aber ich würde dieses Jahr auf keinen Fall für irgendetwas eintauschen. Diese Saison hat meine Einstellung herausgefordert." Aus der Ruhe bringen lässt er sich nicht: "Ich werde mich einfach darauf konzentrieren, in der Offseason ein besserer Spieler und stärker zu werden. Der beste Aspekt daran: Mein Traum lebt weiter - mein Traum, dass ich nächstes Jahr Football spielen kann."

mag

Etliche Teams müssen auf Stars und Stammpersonal verzichten
Das NFL-Seuchenjahr 2017: Verletzungen en masse
Das NFL-Seuchenjahr 2017: Verletzungen en masse
Heftige Rückschläge am laufenden Band

Schwere Verletzungen gehören Jahr für Jahr zur National Football League - doch 2017 schien es ganz besonders viele Athleten heftig erwischt zu haben. Die Liste reicht von Schienbeinkopfbrüchen bis hin zu kompletten Beinzerstörungen. Und so mussten NFL-Teams auf Stars oder gesetzte Spieler verzichten. Eine Auswahl einiger Ausfälle...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Minnesota Vikings
Gründungsdatum:01.01.1960
Vereinsfarben:Purpur, gold, weiß
Anschrift:Minnesota Vikings
9520 Viking Drive
Eden Prairie, Minnesota, USA 55344
Internet:http://www.vikings.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine