Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.10.2017, 09:10

NFL, Week 5, Monday Night: Bradford nicht bei 100 Prozent

13+1+Pick: Trubisky-Premiere misslingt in Chicago

Im Monday Night Game zum Abschluss von Week 5 war es soweit: Die Chicago Bears vertrauten erstmals ihrem frisch im Draft verpflichteten Quarterback Mitchell Trubisky und läuteten damit eine Art Gezeitenwandel in der "Windy City" ein. Für einen Sieg reichte diese Maßnahme aber noch nicht: Divisionsrivale Minnesota entführte das "W" vor 61.834 Zuschauern im Soldier Field, gewann mit 20:17, verbesserte sich auf 3:2 und musste selbst über Spielmacher nachdenken.

Der Neue

Er lieferte einen hoffnungsvollen, aber keinen perfekten Start: Chicagos Quarterback Mitchell Trubisky.
Er lieferte einen hoffnungsvollen, aber keinen perfekten Start: Chicagos Quarterback Mitchell Trubisky.
© imagoZoomansicht

Das war abzusehen: Die nach vier Runden bei nur einem Sieg und drei Niederlagen stehenden Chicago Bears hatten im Vorfeld des Monday Night Games auf der wichtigsten Position im Football reagiert und den bisherigen Quarterback-Starter Mike Glennon (27) auf die Bank verbannt. Es übernahm unter tosendem Applaus der Fans, die einen solch frischen und unverbrauchten Spielmacher herbeisehnten, der 23-jährige Mitchell Trubisky. Jener Spieler, der im Draft 2017 mit einer Hauruck-Aktion an zweiter Stelle gezogen worden war.

Alles in allem ein gewagtes Unterfangen mit reichlich Potenzial, denn: Trubisky hat viel Qualität (Pocket-Kontrolle, gute Pässe, gutes Auge) und ist nach passbasierten Bears-QBs wie eben Glennon oder Vorgänger Jay Cutler dank vieler Running-Back-Trainingssessions auch auf den Beinen flink unterwegs, wenngleich er vor seinem ersten NFL-Start auf nur 13 Spiele (8:5) auf dem College in North Carolina gekommen war.

Licht und Schatten bei Trubisky

Und so richteten sich alle Augen auf den Neuling, der direkt an seinem ersten Sieg auf der größten Football-Bühne schnupperte, am Ende aber auch aufgrund eigener Fehler haarscharf am Erfolg vorbeischrammte - 17:20. Doch der Reihe nach...

Rookie Trubisky (12/25 Zuspiele, 128 Yards, ein Touchdown, eine Interception) schien sich im Monday Night Game gegen Minnesota in der Offense mehr als wohl zu fühlen und verzeichnete früh einige tolle Pässe, leistete sich jedoch auch immer wieder Patzer. Bestes Beispiel: Beim Stand von 17:17 bei gerade einmal noch 2:32 verbliebenen Minuten auf der Uhr im vierten Quarter warf der Quarterback eine überhastete wie spielentscheidende Interception, die letztlich im 20:17-Field-Goal von Vikings-Kicker Kai Forbath mündete.

Video zum Thema
NFL-Highlights- 10.10., 12:00 Uhr
Minnesota Vikings vs. Chicago Bears Highlights
Im Monday Night Game zum Abschluss von Week 5 war es soweit: Die Chicago Bears vertrauten erstmals ihrem frisch im Draft verpflichteten Quarterback Mitchell Trubisky und läuteten damit eine Art Gezeitenwandel in der "Windy City" ein. Ein Sieg sprang aber noch nicht heraus, am Ende stand ein 17:20.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Bei seinem ersten NFL-Touchdown hatte Trubisky außerdem Glück, dass sein nicht genau genug angesetzter Pass direkt in die offenen Arme von Zach Miller abgefälscht worden war. Stark dagegen, wie der blutjunge Spielmacher bei der anschließenden Two-Point-Conversion mit einem tollen Trickspielzug selbst auf 17:17 stellte und allgemein überzeugte mit guter Übersicht, schnellen Scrambles oder klugen eigenen Läufen zu First Downs.

"Er hat alles, was es braucht. Da gibt es für mich keinen Zweifel", lobte Chicagos Headcoach John Fox hinterher und erkannte damit eine vielversprechende Zukunft für das NFL-Franchise, während Trubisky selbst anmerkte: "Es hat Spaß gemacht. Die Zuschauer waren elektrisierend, ich muss ihnen für ihre Unterstützung danken. Bei der Interception wollte ich selbst zu viel, ich war überhastet. Ich habe es riskiert und dafür die Quittung bekommen."

Bradford draußen, Keenum übernimmt

Er durfte nur relativ kurz mitwirken: Der noch immer angeschlagene Vikings-Quarterback Sam Bradford.
Er durfte nur relativ kurz mitwirken: Der noch immer angeschlagene Vikings-Quarterback Sam Bradford.
© Getty ImagesZoomansicht

Bei den siegreichen Vikings war im Übrigen ebenfalls der Quarterback das Thema: Sam Bradford kehrte nach Knieverletzung erstmals seit dem starken Auftritt in Week 1 gegen New Orleans (29:19, 346 Yards, drei TDs, keine Int.) zurück - allerdings nur kurz.

Der 29-Jährige (dieses Mal nur 36 Yards) wirkte noch weit entfernt von vollen 100 Prozent, konnte sich nur schwerfällig bewegen, musste stets behandelt und schließlich ausgetauscht werden. Sekunden vor der Halbzeitpause übernahm letztlich Case Keenum (17/21 Pässe, 140 Yards, ein TD), was dem Team ein ganz anderes Gesicht gab und den Sieg einbrachte.


Ergebnisse, Week 5

Thursday Night, 5. Oktober (Ortszeit)

Tampa Bay - New England 14:19

Sunday, 8. Oktober

Cincinnati - Buffalo 20:16
Cleveland - New York Jets 14:17
Detroit - Carolina 24:27
Indianapolis - San Francisco 26:23 n.V.
Miami - Tennessee 16:10
New York Giants - Los Angeles Chargers 22:27
Philadelphia - Arizona 34:7
Pittsburgh - Jacksonville 9:30
Los Angeles Rams - Seattle 10:16
Oakland - Baltimore 17:30
Dallas - Green Bay 31:35

Sunday Night

Houston - Kansas City 34:42

Monday Night, 9. Oktober

Chicago - Minnesota 17:20

mag

Die NFL-Quarterbacks mit den meisten TD-Pässen der Geschichte
Der Touchdown-Thron: Rodgers auf Mannings Spuren
Der Touchdown-Thron: Rodgers auf Mannings Spuren
Schier endlos viele Touchdowns

In der National Football League tragen sie Teams auf ihren Schultern - und sind hauptverantwortlich für Erfolg oder eben Misserfolg: die Quarterbacks. Ihr oberstes Ziel ist es, Touchdown-Pässe zu werfen. In der Geschichte der NFL haben das besonders elf Spielmacher eindrucksvoll getan und jeweils mindestens 300 TDs erreicht. Das Besondere: Sieben QBs darunter sind immer noch aktiv. Ob sie die Nummer 1 noch schnappen können?
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Chicago Bears
Gründungsdatum:01.01.1919
Vereinsfarben:Dunkelblau, orange, weiß
Anschrift:Chicago Bears
1000 Football Drive
Lake Forest, Illinois, USA 60045
Internet:http://www.chicagobears.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Minnesota Vikings
Gründungsdatum:01.01.1960
Vereinsfarben:Purpur, gold, weiß
Anschrift:Minnesota Vikings
9520 Viking Drive
Eden Prairie, Minnesota, USA 55344
Internet:http://www.vikings.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun