Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.12.2018, 20:40

35:23-Erfolg beim wichtigen Test in Rostock

Nach schwachem Start: DHB-Auswahl fertigt Polen ab

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat vier Wochen vor der Heim-WM einen Kantersieg gefeiert: Die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop besiegte den Olympia-Vierten Polen dank einer klaren Leistungssteigerung nach der Pause überdeutlich. Das 35:23 (16:13) gegen junge Polen dürfte ordentlich Selbstvertrauen geben.

Geballte Fäuste: Auch der deutsche Spielmacher Martin Strobel (vorne) brauchte einige Zeit, um reinzufinden.
Geballte Fäuste: Auch der deutsche Spielmacher Martin Strobel (vorne) brauchte einige Zeit, um reinzufinden.
© imagoZoomansicht

Bester Torschütze vor 4489 Zuschauern in der ausverkauften Rostocker Stadthalle war Linksaußen Matthias Musche (sechs Treffer), der jüngst auch im großen kicker-Interview von seinem WM-Traum erzählt hatte. Für Glanzlichter sorgten auch die beiden Torhüter Andreas Wolff und Silvio Heinevetter, die je eine Halbzeit spielten und dabei teils spektakuläre Paraden zeigten.

29 Tage vor dem WM-Auftakt offenbarte die deutsche Mannschaft aber auch noch einige Schwächen. Vor allem im gebundenen Angriffsspiel, dem von Coach Prokop längst ausgemachten Problembereich, hakte es streckenweise gewaltig.

In der Abwehr setzte Prokop gegen das im Umbruch befindliche Polen zunächst auf die bewährte 6:0-Formation um den Kieler Mittelblock mit Hendrik Pekeler und Aushilfskapitän Patrick Wiencek. Vorne tat sich der kürzlich reaktivierte Spielmacher Martin Strobel noch schwer. Fehlwürfe wechselten sich mit technischen Fehlern und ungenauen Pässen ab, sodass die Polen die Partie lange (10:10) ausgeglichen gestalten konnten. Erst mit dem Halbzeitpfiff gelang Fabian Wiede per Tempogegenstoß die erste Drei-Tore-Führung. Für eine Schrecksekunde sorgte vor der Pause Linkshänder Steffen Weinhold, der in der Vergangenheit immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte und gegen die Polen umknickte.

Letzter Test für 2018

Im zweiten Abschnitt spielte das deutsche Team mit deutlich mehr Zug zum Tor. Durch deutlich verbesserte Abwehrarbeit gelangen nun immer wieder Treffer aus der ersten Welle, die schnell zu einem beruhigenden Vorsprung führten. Spätestens beim Treffer zum 27:17 durch Linksaußen Musche nach einer Dreiviertelstunde war die Partie entschieden.

Das Länderspiel gegen die nicht für die WM qualifizierten Polen war das letzte in diesem Jahr: Zum nächsten Lehrgang trifft sich die DHB-Auswahl kurz vor dem Jahreswechsel in Barsinghausen, ehe es nach den letzten Testspielen gegen Tschechien (4. Januar in Hannover) und Argentinien (6. Januar in Kiel) beim WM-Auftakt am 10. Januar (gegen Team Korea in Berlin) so richtig Ernst wird.


Der Kantersieg der DHB-Auswahl im Stenogramm:

Deutschland - Polen 35:23 (16:13)
Tore für Deutschland: Musche (6), Pekeler (4), Fäth (4), Reichmann (4/2), Schiller (4/1), Groetzki (3), Wiede (2), Kohlbacher (2), Drux (2), Semper (1), Wiencek (1), Lemke (1), Weinhold (1)
Bester Werfer für Polen: Moryto (6/2)
Zuschauer in Rostock: 4489 (ausverkauft)

msc/sid

Bundestrainer Prokop muss Nachnominierungen vornehmen
Das ist der finale deutsche Kader für die Heim-WM
Sie gehörten zum ersten Aufgebot bei der Heim-WM: Silvio Heinevetter, Franz Semper, Uwe Gensheimer und Steffen Weinhold.
Wenn die Atmosphäre das Team trägt

Die deutsche Mannschaft steht im WM-Halbfinale und hat den Titel bereits vor Augen. Einmal hat Bundestrainer Christian Prokop schon nachnominiert, während des Turniers sind maximal drei Wechsel mit Spielern aus dem erweiterten Kader möglich. Wer rückt für Martin Strobel nach?
© imago (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Weltmeisterschaft - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 Deutschland30:192
 
2 Frankreich24:222
 
3 Russland30:301
 
  Serbien30:301
 
5 Brasilien22:240
 
6 Team Korea19:300

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine