Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.02.2018, 21:40

Flensburg teilt nach furioser Aufholjagd die Punkte

Löwen verlieren - SG verpasst die absolute Krönung

Der deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen hat drei Tage nach der Gala-Vorstellung in der Liga auf der europäischen Bühne einen Rückschlag hinnehmen müssen. Am Abend verpasste Flensburg in Gruppe B die Krönung einer furiosen Aufholjagd nach dem Seitenwechsel.

Einmal mehr bester Werfer der Flensburger: SG-Antreiber Rasmus Lauge.
Einmal mehr bester Werfer der Flensburger: SG-Antreiber Rasmus Lauge.
© imagoZoomansicht

In der Champions League unterlagen die Löwen dem ungarischen Spitzenklub Pick Szeged vor eigenem Publikum in einem extrem torreichen Spiel mit 35:37 (17:15). Bester Werfer der Gastgeber war der Däne Mads Mensah Larsen mit acht Toren.

In der Gruppe A liegen die Mannheimer nach ihrer dritten Niederlage mit zwölf Punkten auf Rang vier. Szeged folgt mit einem Zähler Rückstand auf Platz fünf, es führt der Titelverteidiger Vardar Skopje (18). Erst am Donnerstag hatten die Löwen mit einem starken Auftritt in der Liga für Aufsehen gesorgt, als sie den TBV Lemgo in der ersten Hälfte mit 23:4 überrollt hatten und am Ende mit 38:17 gewannen.

Die SG Flensburg-Handewitt kam derweil gegen den ehemaligen Champions-League-Sieger KS Vive Kielce nach einer furiosen Aufholjagd nach dem Wechsel zu einem 32:32 (17:21). Die Norddeutschen lagen Mitte der zweiten Hälfte noch mit fünf Toren zurück, kamen dann aber immer näher heran und führten sogar 32:31 - ehe die Gäste in den Schlusssekunden noch ausgleichen konnten. Bester Werfer der Norddeutschen war Rasmus Lauge mit neun Treffern. Flensburg bleibt in der Gruppe B mit 15 Punkten auf Rang zwei.


Der Champions-League-Sonntag im Stenogramm:

Rhein-Neckar Löwen - Pick Szeged 35:37 (17:15)
Tore für die Löwen: Mensah Larsen (8), Schmid (5), Pekeler (5), Petersson (4), Groetzki (4), Reinkind (3), Baeana Gonzalez (3), Sigurdsson (2), Guardiola (1)
Tore für Szeged: Srsen (7), Källman (5), Sigurmannsson (4), Schitnikow (4), Banhidi (4), Sostaric (3), Skube (3), Goncalves dos Santos (3), Bodo (2), Rodriguez Alvarez (1), Sierra Mendez (1)
Zuschauer: 2000


SG Flensburg-Handewitt - KS Vive Targi Kielce 32:32 (17:21)
Tore für Flensburg: Lauge (9), Zachariassen (6), Svan (6), Wanne (4), Mahe (3), Röd (2), Glandorf (1), Gottfridsson (1)
Tore für Kielce: Jurecki (8), Aguinagalde (5), Bielecki (4), Strlek (4), Djukic (3), Dujschebaew (2), Bis (2), Lijewski (1), Zorman (1), Janc (1), Mamic (1)
Zuschauer: 5314

msc/sid

Magdeburg, Kiel, Hamburg und Flensburg gewannen bereits die Königsklasse
Vier Deutsche: Die Champions-League-Sieger seit 2000
Überraschungssieger, Jubeltaumel und Befreiung: Die Champions-League-Sieger seit 2000.
Vier verschiedene deutsche Titelträger

Die Champions League im Handball ist das Beste, was Europa zu bieten hat. Seit der Jahrtausendwende haben die deutschen Mannschaften aufgetrumpft - ein Überblick.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Champions League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1HC Vardar PRO Skopje271:22418
 
2HBC Nantes292:27715
 
3FC Barcelona297:27412
 
4Rhein-Neckar Löwen287:26812
 
5SC Pick Szeged297:2869
 
6IFK Kristianstad252:3026
 
7ORLEN Wisla Plock268:2934
 
8RK Zagreb250:2904

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine