Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.03.2018, 18:57

Salzburg-Coach Marco Rose erwartet "offenen Schlagabtausch"

Stöger nimmt es mit Galgenhumor

Borussia Dortmund will die zweite Niederlage unter Trainer Peter Stöger (zuvor 1:2 im Pokal beim FC Bayern) in Salzburg vergessen machen. Um auf internationalem Parkett vertreten zu bleiben brauchen die Schwarz-Gelben eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem 1:2 aus dem Hinspiel gegen den FC Salzburg. In seinem Heimatland will auch Trainer Peter Stöger Pluspunkte für seine Weiterbeschäftigung in Dortmund sammeln.

Dortmunds Trainer Peter Stöger vor dem Spiel in Salzburg.
Nimmt die Lage beim BVB mit Humor: Dortmunds Trainer Peter Stöger vor dem Spiel in Salzburg.
© imagoZoomansicht

"Ich habe heute gelesen, dass es auch um meinen Job geht. Deshalb versuche ich, eine gute Pressekonferenz zu geben. Auf dem Level, auf dem wir unterwegs sind, ist die Luft dünn", sagte Stöger am Mittwochabend mit einer Prise Galgenhumor.

Mit Ausnahme des Hinspiels gegen Salzburg stimmen unter dem früheren Kölner Coach die Ergebnisse. Seit seinem Amtsantritt im Dezember 2017 rangiert der BVB in der fiktiven Stöger-Tabelle der Bundesliga auf Platz zwei, unter dem Österreicher sind die Westdeutschen in der Liga noch ungeschlagen. Doch große Euphorie ist deshalb rund um den Borsigplatz nicht ausgebrochen, denn vom einstigen Hochgeschwindigkeitsfußball sind die Dortmunder derzeit ein ganzes Stück entfernt. "Wir stehen gefühlt richtig in der Kritik, das merken die Jungs auch, obwohl sie seit Mitte Dezember kein Meisterschaftsspiel mehr verloren haben. Die Situation ist nicht einfach", so der Nachfolger von Peter Bosz.

In Salzburg geht es am Donnerstagabend (21.05 Uhr, LIVE! bei kicker.de) um das nackte Ergebnis, Dortmund muss gewinnen und könnte damit einen Stimmungswandel auslösen. "Wir haben noch eine Möglichkeit, das zu reparieren. Gelingt uns das, wird es wunderbar sein. Gelingt uns das nicht, wird es die nächste Diskussion geben", beurteilt Stöger die Lage realistisch. Sein Verbleib auf der BVB-Bank dürfte mit einem Aus in Salzburg unwahrscheinlicher werden. Vor der Donnerstags-Partie wurde Lucien Favre in französischen Medien als möglicher Nachfolger gehandelt.

Wir haben noch eine Möglichkeit, das zu reparieren. Gelingt uns das, wird es wunderbar sein. Gelingt uns das nicht, wird es die nächste Diskussion gebenPeter Stöger

Salzburg ist zwar international ein Leichtgewicht, doch die jüngste Erfolgsbilanz der Mozartstädter nötigt Respekt ab. Schließlich ist das Team des deutschen Trainers Marco Rose seit 18 Europapokal-Spielen ungeschlagen. Solch ernüchternde Zahlen können Stöger nicht schrecken: "Wir sind ganz zuversichtlich. Aber wir werden eine richtig gute Leistung brauchen in Salzburg, da sind wir uns alle einig."

Salzburg-Coach Rose erwartet offenen Schlagabtausch

Wie Stöger erwartet auch der Salzburger Coach Marco Rose einen offenen Schlagabtausch: "Ich gehe davon aus, dass die Dortmunder mit offenem Visier antreten werden. Wir werden sicherlich nicht verwalten. Ich glaube, dass es keinen Sinn macht, gegen so eine Mannschaft ein Spiel hinzulegen, das unserem Fußball nicht gerecht wird."

bst

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Stöger

Vorname:Peter
Nachname:Stöger
Nation: Österreich


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine