Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.03.2018, 23:00

Arsenal und Atletico: Großer Schritt Richtung Viertelfinale

Knapper Sieg für Leipzig - BVB patzt

RB Leipzig gewann am späten Abend mit 2:1 gegen Zenit St. Petersburg. Timo Werner setzte sich zwei Mal sehenswert in Szene. Borussia Dortmund verlor dagegen das Hinspiel im Europa-League-Achtelfinale gegen das vom deutschen Trainer Marco Rose trainierte Salzburg mit 1:2. Ein Doppelpack von Berisha läutete die Niederlage ein, der Anschlusstreffer von Schürrle war am Ende zu wenig.

Timo Werner beim zwischenzeitlichen 2:0.
Sehenswerte Aktionen von Timo Werner brachten Leipzig 2:0 in Führung. Am Ende hieß es 2:1 gegen Zenit.
© imagoZoomansicht

Mit einem 2:1 kann RB Leipzig vorsichtig zuversichtlich ins Rückspiel bei Zenit St. Petersburg gehen. Zwar erwischten die Gäste einen guten Start, doch schnell erspielte sich Leipzig ein klares spielerisches Übergewicht. In der Chancenverwertung haperte es bei den Sachsen jedoch vor der Pause noch. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel: In der 56. Minute legte Werner blind per Hackentrick für Bruma auf, der eiskalt die 1:0-Führung erzielte. Und Werner sorgte in der 77. Minute mit einem sehenswerten Heber zum 2:0 erneut für einen Höhepunkt. Doch in der Schlussphase gab es für Leipzig noch einen bitteren Wermutstropfen: Ein von Criscito ebenfalls sehenswert verwandelter Freistoß führte in der 86. Minute zum möglicherweise wichtigen Auswärtstreffer für die Russen. Leipzig drängte noch auf einen weiteren Treffer, doch am Ende blieb es beim nur knappen Sieg.

Marseille: Doppelpack durch Ocampos

Eine bessere Ausgangsposition erarbeitete sich Olympique Marseille mit einem 3:1 gegen die Basken von Athletic Bilbao: Nach nicht einmal 60 Sekunden gingen die von Rudi Garcia trainierten Gastgeber durch Ocampos in Führung. Gerade, als die Gäste sich einigermaßen von dem Rückschlag erholt hatten, war in der 14. Minute Payet zur Stelle und ließ einen Abpraller mit der Brust abtropfen und zielte genau unter die Querlatte zum 2:0. Hoffnung machte Bilbao ein von Aduriz verwandelter (aber sehr umstrittener) Handelfmeter (45.+3). Nach der Pause stellte Ocampos den alten Abstand wieder her (58.), wenn auch etwas glücklich, weil der Ball mit viel Drall Keeper Herrerin aus den Händen glitt. Das Ergebnis hatte bis zum Ende bestand.

Sporting zwei Mal hellwach

Eine passable Ausgangslage für das Rückspiel in der kommenden Woche hat sich auch Sporting Lissabon mit einem 2:0 gegen Viktoria Pilsen erarbeitet. Zum Ende einer eher höhepunktarmen ersten Hälfte gingen die Portugiesen in Führung: Eine Flanke von links landete bei Fabio Coentrao, der den Ball per Seitfallzieher zum zentral wartendenden Montero weitergab. Nach einer Annahme mit der Brust schob dieser trocken zur Führung für die Portugiesen ein. Unmittelbar nach der Pause machte das Team von Trainer Jorge Jesus genau dort weiter: Erneut war Montero zur Stelle, diesmal nach einem Konter, den der Kolumbianer selber abschloss (49.). Damit war der Weg geebnet, es blieb beim 2:0 gegen die Tschechen.

Nur 2:2 - Lazio muss bangen

Schwieriger wird es im Rückspiel für Lazio Rom werden, das gegen Dynamo Kiew nicht über ein 2:2 hinauskam. Die Römer waren vor der Pause das überlegene Team, waren jedoch im Abschluss viel zu harmlos. Torlos ging es somit in die Kabine - und nach der Pause ging Kiew plötzlich in Führung: Tsygankov schien aus kurzer Distanz seine Chance zunächst verpasst zu haben, doch dann drehte er sich um und drosch mit der Hacke den Ball gekonnt doch noch über die Linie (52.). Doch die Freude über die Führung währte bei den Ukrainern nicht lange: Nur zwei Minuten später glich Immobile nach Zuspiel von Felipe Anderson wieder aus. Damit nicht genug: In der 62. Minute machte es Felipe Anderson selbst und schoss präzise ins rechte untere Eck zur 2:1-Führung ein. Wer aber gedacht hatte, dass die Italiener den Sieg nach Hause spielen würden, sah sich schwer getäuscht: In der 79. Minute glich Junior Moraes wieder aus - ein wirklich sehenswerter Schuss, der im hohen Bogen ins rechte obere Eck einschlug. Immobile traf unmittelbar vor Schlusspfiff noch den Pfosten und verpasste damit den Sieg. Nach dem Schlusspfiff sah Kiews Garmash noch die Ampelkarte.

1:2 gegen Salzburg - Dortmund vor dem Aus?

Der kleine Hoffnungsschimmer: Schürrle schiebt zum 1:2 über die Linie.
Der kleine Hoffnungsschimmer: Schürrle schiebt zum 1:2 über die Linie.
© imagoZoomansicht

In der Bundesliga ist Borussia Dortmund unter Trainer Peter Stöger noch ungeschlagen, in der Europa League setzte es nun - nach dem Pokalaus gegen Bayern - die zweite Niederlage. Eigentlich waren die Dortmunder in der ersten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft, machten jedoch zu wenig daraus. Kurz vor der Pause drehte Salzburg dann auf und hätte zu diesem Zeitpunkt sogar schon in Führung gehen können: Zwei gute Chancen und ein Pfostenschuss standen zu Buche. Nach der Pause war es dann soweit: Erst verwandelte Berisha vom Punkt, nachdem Toprak einen Strafstoß verursacht hatte (49.). Damit nicht genug: In der 56. Minute hatte Berisha freie Schussbahn und erzielte aus 14 Metern das 0:2. Schürrle war es, der den BVB hoffen ließ und in der 62. Minute den Ball irgendwie über die Linie drückte. Nun drängte die Stöger-Elf auf den Ausgleich, ließ jedoch ihre Chancen ungenutzt und ging als Verlierer vom Platz. Um das Viertelfinale noch zu erreichen, muss sich Dortmund in der kommenden Woche in Salzburg auf jeden Fall deutlich steigern und mindestens zwei Tore machen.

Arsenal mit einem Bein im Viertelfinale

Das gilt noch viel mehr für den AC Mailand, der sein Heimspiel gegen den FC Arsenal mit 0:2 verlor. Auch hier waren die Gastgeber zunächst die bessere Mannschaft, wurden jedoch kalt erwischt durch den Ex-Dortmunder Mkhitaryan (15.), der aus rund elf Metern und leicht abgefälscht zur Gäste-Führung traf sowie durch Ramsey unmittelbar vor dem Seitenwechsel (45.+5). Nach der Pause verlegten sich die "Gunners" auf das Verwalten der Führung. Milan hatte somit zwar mehr vom Spiel, schaffte es jedoch nicht mehr, dem Spiel eine Wendung zu geben.

Olympique Lyon siegt in Moskau

Eine glänzende Ausgansposition verschaffte sich auch Olympique Lyon, das bei ZSKA Moskau mit 1:0 gewann. Der Siegtreffer für die Franzosen fiel in der 68. Minute: Nach einer Ecke von Depay stand der Hannoveraner Marcelo am zweiten Pfosten frei und köpfte mühelos aus kurzer Distanz ein.

Atletico wird Favoritenrolle gerecht

Einen Heimsieg hat es in den 19-Uhr-Spielen auch gegeben: Atletico Madrid gewann gegen harmlose Russen von Lokomotive Moskau mit 3:0. In der 22. Minute läutete Saul Niguez mit einem satten Schuss aus rund 25 Metern ins linke obere Ecke den Heimerfolg ein. Diego Costa (47.) mit einem Abstauber und kurz vor dem Ende Koke (90.) mit einem von Juanfran aufgelegten Schuss aus elf Metern machten alles klar. Atletico kann mit diesem Resultat wohl schon für die nächste Runde planen.

sam

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine