Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfB Stuttgart

 - 

Benfica Lissabon

 

0:2 (0:1)

Hinspiel: 1:2

Nach Hin- & Rückspiel: 1:4

Seite versenden

VfB Stuttgart
Benfica Lissabon
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.














Ziegler verletzt sich - Benfica feiert 13. Pflichtspielsieg in Folge

Cardozo macht's mit Gefühl und Präzision

Nach der vierten Niederlage in Folge ist das Aus des VfB Stuttgart in der Zwischenrunde der Europa League besiegelt. Die Schwaben verloren auch im Rückspiel gegen das portugiesische Spitzenteam Benfica Lissabon und kann sich nun vollends auf den Abstiegskampf konzentrieren. Beim 0:2 war der Tabellen-17. der Bundesliga die unterlegene Mannschaft und musste letztlich den Hut vor den stärkeren Lissabonern, die ihren 13. Pflichtspielsieg in Folge feierten, ziehen.

Benficas Torschütze Salvio feiert mit Kapitän Luisao (re.)
Klatsch ab: Benficas Torschütze Salvio feiert mit Kapitän Luisao (re.).
© picture allianceZoomansicht

VfB-Coach Bruno Labbadia entschied sich nach der 2:4-Niederlage in Leverkusen für einen Torwartwechsel und gab dem erfahreneren Ziegler den Vorzug vor Ulreich. Außerdem wurden die verletzten Cacau (Adduktorenzerrung) und Tasci (Leistenprobleme) durch Niedermeier und Schipplock ersetzt.

Lissabons Trainer Jorge Fernando beließ es indes bei nur einem Wechsel. Im Vergleich zum 2:1-Sieg im Hinspiel kam im Mittelfeld Airton für den gelbgesperrten Javi Garcia.

In der Mercedes-Benz-Arena ging es gleich munter los: Benfica erwies sich zwar rasch als technisch reifere Mannschaft und hatte daher auch ein deutliches Plus an Ballbesitz, allerdings hatte der VfB dennoch einen guten Start erwischt. Die Schwaben punkteten vor allem in puncto Einsatz, Wille und Leidenschaft. Die Stuttgarter waren sichtlich motiviert, vielleicht etwas zu motiviert. Vor allem im Spielaufbau leisteten sie sich zum Teil gravierende Fehler, die zunächst jedoch unbestraft blieben. Folglich war es keine Überraschung, dass Benfica die erste gute Gelegenheit für sich verbuchen konnte: Gaitan konnte Ziegler per Lupfer aber nicht überlisten (7.).

Nach einer Viertelstunde wurde es auf der anderen Seite erstmals so richtig gefährlich: Nach feinem Dribbling konnte Okazaki Roberto im Lissaboner Kasten nicht bezwingen. Die Schwaben schafften es aber weiterhin nicht, die eigene Fehlerquote zu verringern. So musste Ziegler in der 18. Minute erneut einschreiten, um gegen Fabio Coentrao zu klären.

Ein Schock folgt auf den nächsten

- Anzeige -

Es war ein durchaus offenes Match, auch wenn die Portugiesen den souveräneren Eindruck machten. Die Aktionen der Gäste waren durchdachter, das Tor fiel aber eher durch Zufall: Nach einer Ecke landete Harniks Kopfballabwehr genau vor den Füßen von Salvio, der aus 17 Metern auf Höhe des rechten Strafraumecks einfach mal abzog. Der Ball rauschte an Freund und Feind vorbei und landete genau im linken unteren Eck (30.).

Die Führung gab Benfica weiteren Auftrieb: Lissabon agierte fortan im Stile einer echten Spitzenmannschaft, hielt Gefahr weitgehend vom eigenen Sechzehner fern und war - ziemlich erfolgreich - um Ballbesitz bemüht. Die Labbadia-Elf steckte den Kopf zwar nicht in den Sand, konnte bis zur Pause aber nichts mehr bewegen.

Nach dem Seitenwechsel sollte es für die Stuttgarter noch schlimmer kommen. Einerseits drehte Benfica nun auf und drängte gleich nach Wiederanpfiff auf die Vorentscheidung, doch sowohl Jara (48.) als auch Gaitan (49.) konnten Ziegler nicht überwinden. Der 34-jährige Schlussmann der Schwaben prallte aber bei seiner Rettungstat gegen Gaitan extrem unglücklich mit dem Argentinier zusammen und blieb benommen liegen. Es ging nicht weiter für Ziegler, folglich kam Ulreich doch noch zu seinem Einsatz.

Labbadias Maßnahmen fruchten nicht

Stuttgarts Boulahrouz (li.) kommt vor Gaitan ans Leder
Augen zu und durch: Stuttgarts Boulahrouz (li.) kommt vor Gaitan ans Leder.
© picture alliance

Nachdem Träschs Fernschuss knapp vorbeiging (54.), musste der 22-jährigeUlreich schon die erste Schrecksekunde überstehen: Bei einem Freistoßtrick lupfte Aimar den Ball in den Fünfer zu Luisao, der freistehend aus vier Metern drüber schoss (60.). Labbadia musste handeln, tat das auch und brachte mit Gebhart für Boulahrouz einen Angreifer für einen defensiven Spieler.

Der Bundesligist trat nun offensiver auf, etwas anderes blieb ihm auch nicht übrig. Meistens kam der VfB nicht durch, zweimal aber schon. Allerdings schoss Okazaki zuerst knapp rechts vorbei (73.), ehe er zwei Minuten später per Kopf am stark reagierenden Roberto scheiterte. Ein Foul von Okazaki führte dann allerdings zur Entscheidung: Cardozo schlenzte einen Freistoß aus 23 Metern halbrechter Position wunderbar unter Mithilfe des rechten Innenpfostens in die Maschen zum 2:0. Danach war die Messe gelesen, denn von den Stuttgartern kam kein Aufbäumen mehr, während die Portugiesen die Uhr routiniert herunter spielten.

In der siebenminütigen Nachspielzeit (!) sorgte Kuzmanovic schließlich für den negativen Höhepunkt: Ohne Chance auf den Ball foulte der Serbe den inzwischen eingewechselten Carlos Martins ziemlich unsanft und sah dafür glatt Rot.

Für beide Mannschaften steht nun wieder der Liga-Alltag auf dem Programm. Der VfB Stuttgart empfängt am kommenden Sonntag Eintracht Frankfurt zum Abstiegskracher. Am selben Tag ist Benfica Lissabon vor heimischem Publikum gegen CS Maritimo dran. Mit dem Achtelfinale in der Europa League geht am 10. März weiter: Benfica empfängt dann Paris St. Germain.

24.02.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Ziegler (2)    
Boulahrouz (5)    
Niedermeier (4,5) , 
Delpierre (5)        
Molinaro (4,5)    
Träsch (4) , 
Kuzmanovic (5)    
Harnik (3,5) , 
Hajnal (4)    
Okazaki (3,5)    

Einwechslungen:
52. Ulreich (2) für Ziegler
61. Gebhart     für Boulahrouz
78. Elson für Hajnal


Trainer:
Labbadia
Benfica Lissabon
Aufstellung:
Roberto (2,5) - 
Luisao (3)    
Sidnei (3)    
Fabio Coentrao (2,5) - 
Aimar (3,5)    
Airton (3) - 
Salvio (2,5)    
Gaitan (2) - 
Jara (2,5)    
Cardozo (2,5)        

Einwechslungen:
73. Carlos Martins     für Aimar
88. Felipe Menezes für Cardozo
90. + 2 Alan Kardec für Jara

Trainer:
Jorge Jesus

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Salvio (31., Rechtsschuss)
0:2
Cardozo (78., direkter Freistoß, Linksschuss)
Rote Karten
Stuttgart:
Kuzmanovic
(90. + 7, grobes Foulspiel, Carlos Martins)
Benfica:
-
Gelbe Karten
Stuttgart:
Delpierre
(2. Gelbe Karte)
,
Okazaki
(1.)
,
Gebhart
(2.)
,
Molinaro
(1.)
Benfica:
Sidnei
(1. Gelbe Karte)
,
Carlos Martins
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
24.02.2011 21:05 Uhr
Stadion:
Mercedes-Benz-Arena, Stuttgart
Zuschauer:
25800
Spielnote:  3,5
fußballerisch überlegene Portugiesen beherrschten den VfB, daher wenig Spannung.
Chancenverhältnis:
6:10
Eckenverhältnis:
8:7
Schiedsrichter:
Michael Dean (England)   Note 2
blieb in hitzigen Situationen kühl, sicherer Leiter, kaum Fehler, Rot für Kuzmanovic korrekt, sieben Minuten Nachspielzeit wegen Zieglers Verletzung ebenso.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -