Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Real Madrid

Real Madrid

3
:
1

Halbzeitstand
1:1
FC Barcelona

FC Barcelona


REAL MADRID
FC BARCELONA
15.
30.
45.







60.
75.
90.











Verdienter Sieg für die Königlichen - Suarez-Comeback

CR7, Pepe und Benzema kontern Neymars Blitzstart

In 260 Clasicos gab es 95 Siege für Real, 58 Unentschieden und 107 Siege für Barcelona bei insgesamt 428:451 Toren. Stets ein episches Duell zweier Weltmannschaften, gespickt mit Weltstars. Während vor dem 261. Clasico der Real-Bus bei der Fahrt zum Stadion von tausenden Fans auf den Straßen bejubelt worden war, hatte sich bei Barça eine Frage gestellt: Spielt Suarez? Die Antwort: Ja! Der Uruguayer wirbelte an der Seite von Messi und Neymar - auf der anderen blickte alles auf Cristiano Ronaldo. Die Partie selbst hielt letztlich alles ein, es wurde ein Fußballfest, das alles bot: Chancen, Karten und Tore.

Real-Coach Carlo Ancelotti startete die 261. Auflage des Clasicos mit Kapitän Casillas im Tor. Darüber hinaus bildeten Pepe und Sergio Ramos, der in der Champions League beim 3:0 in Liverpool noch leicht angeschlagen geschont wurde, die Innenverteidigung, während das defensive Mittelfeld Kroos und Modric gestalteten. In der Offensive am Start: James, Isco, Benzema und natürlich Tormaschine Cristiano Ronaldo, der bis dato in sieben Ligaeinsätzen saftige 15 (!) Tore erzielt hatte. Bale fiel dagegen mit einer Gesäßverletzung aus.

Luis Suarez
Durfte von Beginn an ran - und zahlte das Vertrauen prompt zurück: Luis Suarez.
© Getty ImagesZoomansicht

Barça-Coach Luis Enrique setzte derweil wieder auf Bravo im Gehäuse, der bis hierhin in der Primera Division noch kein einziges Gegentor gefangen hatte. Im Mittelfeld begannen Kapitän Xavi, der zuletzt an der Hüfte angeschlagene Busquets und Iniesta, während vorne Messi und Neymar wirbelten. Und: Suarez. Vor der Partie hatte Enrique den Einsatz des nach seiner WM-Sperre wegen Beißens endlich wieder freien Stürmers offen gehalten: "Einige Minuten wird er sicher spielen. Wie viele? Das weiß ich nicht. Das ist die Eine-Million-Dollar-Frage."

Blitzstart Neymar

Der millionenschwere Neuzugang zahlte das Vertrauen seines Trainer direkt zu Spielbeginn zurück: Suarez mit einer scharfen Flanke von rechts an die Strafraumkante zu Neymar. Der Brasilianer wurde nicht richtig attackiert, schritt flugs nach innen und knallte das Leder unhaltbar ins rechte untere Eck (4.). Eine hochklassige Anfangsphase war damit eingeläutet - gerade Real meldete sich nun in der Offensive an. Minute sechs: Benzema stahl sich im Rücken der Abwehr davon, wurde von links gut bedient und spitzelte das Spielgerät an Torwart Bravo vorbei. Der Ball kullerte rechts am Pfosten vorbei. Minute zehn: Erst kam Benzema nicht an einen Querpass links heran, dann wühlte sich noch einmal James durch die Gegner - ohne Erfolg. Und Minute elf, die Partie nahm sich keine Pause: Benzema köpfte das Leder nach einer Flanke von links an die Querlatte, sein Nachschuss streichelte ebenfalls das Gebälk.

Cristiano Ronaldo
Glich per Strafstoß nach einem Handspiel von Gerard Piqué aus: Cristiano Ronaldo.
© Getty ImagesZoomansicht

Ansonsten zeigte sich das Bild auf dem Rasen wie folgt: Barça durfte oftmals ruhig durchs Mittelfeld den Ball führen, ehe die Madrilenen die Räume in der eigenen Hälfte eng machten und auf schnelle Gegenzüge lauerten. Dennoch erarbeiten sich die Gäste eine Großchance: Suarez spielte von der rechten Seite scharf nach innen, wo Messi herankam und an einer Parade von Casillas scheiterte. Das hätte das 2:0 sein müssen, gleichermaßen natürlich wäre es die zweite Vorlage von Suarez gewesen (23.). In der Schlussphase, die im Grunde weniger Highlights als am Anfang bot, wurde es noch einmal laut im Stadion: Marcelo ackerte sich bis zur linken Grundlinie vor, passte scharf nach innen. Dort sank Piqué zu Boden, klärte das Leder durchaus bewusst mit der Hand im Fallen. Auch das Benehmen entlarvte den Innenverteidiger, der seinen Kopf direkt danach im Rasen vergrub (34.). Den fälligen Elfmeter bugsierte "CR7" eiskalt ins rechte Eck - es war das 16. Saisontor für den Portugiesen und das erste Gegentor für Bravo in dieser Saison.

Pepe dreht das Spiel, Benzema legt nach

Aus der Pause kamen beide Teams motiviert - doch zielstrebiger waren die Madrilenen, die direkt die 2:1-Führung markierten: Pepe konnte nach einer Ecke von Kroos das Leder frei ins Netz köpfen, weil zuvor Dani Alves weggerutscht war (50.). Die Gäste brauchten etwas Zeit, ehe Mathieu Casillas per wuchtigem Distanzknaller zu einer starken Parade zwang (58.). Doch das war nur ein kurzes Strohfeuer, denn die Königlichen legten direkt nach: Barcelona mit einem katastrophalen Aufbaufehler durch Iniesta, der Isco in den Fuß spielte. Die Hausherren holten über Isco & Co. direkt zum Gegenschlag aus - mit Erfolg. Letztlich legte James ab für Benzema, der mit rechts eiskalt vollstreckte. Vom Innenpfosten prallte der Ball ins Tor - 3:1 (61.).

Auch beim Personal erwischte es die Gäste nun dick: Iniesta verletzte sich, es kam Sergi Roberto (72.). Das war bereits schon der dritte Wechsel des FCB, weil schon Rakitic und Pedro gekommen waren (für Xavi und Suarez).

Aufholjagd? Fehlanzeige!

Umso mehr die Minuten vorbeigingen, umso klarer war an der Körpersprache der Gäste abzulesen, dass sie mit dieser Partie abgeschlossen hatten. Real verteidigte einfach zu gut, ließ die Blaugrana kaum mehr zum Abschluss kommen und lauerte selbst auf schnelle Konter. Ein solcher führte in der 81. Minute beinahe zum 4:1: "CR7" schickte Benzema auf Reise, der nach seinem Sprint wieder an seinen Passgeber zurücklegte. Der Portugiese leitete direkt weiter zu James, doch der kam nicht heran, weil die FCB-Abwehr zu klären wusste. Das war's dann - Real tütete letztlich einen verdienten 3:1-Erfolg ein. An der Tabellenspitze in Spanien geht es eng zu: Barça hat 22 Punkte, Real 21 - dahinter folgen Sevilla, Valencia und Atletico Madrid.

Für Real geht es am nächsten Samstag (16 Uhr) beim FC Granada in der Liga weiter, ehe am 4. November (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) das Champions-League-Spiel gegen den FC Liverpool ansteht. Die Katalanen wiederum empfangen nächsten Samstag Celta Vigo, in der Königsklasse steht am 5. November (20.45 Uhr) das Spiel bei Ajax Amsterdam an.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Real Madrid
Aufstellung:
Casillas    
Carvajal    
Pepe    
James
Modric    
Isco    
Benzema        
Cristiano Ronaldo        

Einwechslungen:
84. Illarramendi für Isco
87. Khedira für Benzema
89. Arbeloa für Modric

Trainer:
Ancelotti
FC Barcelona
Aufstellung:
Bravo
Piqué    
Xavi        
Iniesta        
Suarez    
Messi    
Neymar        

Einwechslungen:
60. Rakitic für Xavi
69. Pedro für Suarez
72. Sergi Roberto für Iniesta

Trainer:
Luis Enrique

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Neymar (4., Rechtsschuss, Suarez)
1:1
Cristiano Ronaldo (35., Handelfmeter, Rechtsschuss)
2:1
Pepe (50., Kopfball, T. Kroos)
3:1
Benzema (61., Rechtsschuss, James)
Gelbe Karten
Real Madrid:
Carvajal
(3. Gelbe Karte)
,
Cristiano Ronaldo
(1.)
Barcelona:
Messi
(1. Gelbe Karte)
,
Neymar
(2.)
,
Piqué
(3.)
,
Iniesta
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
25.10.2014 18:00 Uhr
Stadion:
Santiago Bernabéu, Madrid
Zuschauer:
85450
Schiedsrichter:
Jesus Gil Manzano (Spanien)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine