Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FSV Mainz 05

 - 

1. FC Köln

 

0:1 (0:0)

Seite versenden

1. FSV Mainz 05
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.









Mainz mit vier Niederlagen in Folge - Köln bleibt ungeschlagen

51 Jahre - und dann kommt Risse!

Am 28. Juli 1962 hatte der 1. FC Köln letztmals in Mainz gewonnen, was dann auch der einzige Sieg war, den die Domstädter beim FSV in Pokal, Bundesliga und 2. Liga holten. Nach über 51 Jahren fand diese "Schwarze Serie" nun aber ein jähes Ende. Der FC gewann bei den 05ern dank eines Ex-Mainzers mit 1:0 und erreichte damit das Achtelfinale im DFB-Pokal. Während die Kölner somit weiter ungeschlagen sind, kassierten die Rheinhessen die vierte Niederlage nacheinander.

Mainz' Müller wird von Hector bedrängt
Enge Deckung: Mainz' Müller wird von Hector bedrängt.
© picture allianceZoomansicht

Mainz' Coach Thomas Tuchel wechselte nach der 1:4-Niederlage gegen Leverkusen viermal: Wetklo hütete das Tor für Heinz Müller (Adduktorenverhärtung), während davor der wiedergenesene Zimling sowie Okazaki und Polter den Vorzug vor Geis, Schahin und Choupo-Moting (alle Bank) erhielten.

Auf der anderen Seite wusste Kölns Trainer Peter Stöger zu überraschen. Stareinkauf Helmes fand sich nämlich nur auf der Bank wieder. Im Vergleich zur Nullnummer gegen den 1. FC Kaiserslautern spielten Wimmer, Matuschyk und Peszko für Halfar, Helmes und Nascimento, der wegen einer Muskelverletzung nicht ganz fit war. Das hatte auch eine Systemumstellung zur Folge, denn der FC lief nur mit einem gelernten Stürmer (Ujah) auf. Mit Ujah und Risse standen bei den "Geißböcken" zudem zwei Spieler auf dem Feld, die vor kurzem noch beim FSV unter Vertrag gestanden hatten.

In der Mainzer Coface-Arena entwickelte sich zunächst eine Partie für Taktikliebhaber. Beide Mannschaften legten nämlich ihr Augenmerk auf eine stabile Defensive, überzeugten dabei durch viel Lauffreude und ein engmaschiges Netz im Mittelfeld. Das führte dazu, dass mit Ausnahme von Ujahs zu ungenauem Kopfball (7.) lange Zeit keine nennenswerten Torchancen geboten waren. Das Problem der Partie war, dass weder die Mainzer noch die Kölner gewillt waren, mehr Risiken einzugehen und sich zudem auf ein überschaubares Tempo geeinigt hatten.

Noveski klebt das Pech am Kopf - Soto wieder in der Pause ausgewechselt

Kölns Brecko im Duell mit Park (re.)
Kein Durchkommen: Kölns Brecko im Duell mit Park (re.).
© picture allianceZoomansicht

Beide Teams neutralisierten sich also weitegehend. Erst ein individueller Fehler von Gerhardt brachte wieder Leben in die Bude: Ein kapitaler Fehlpass des Youngsters eröffnete Zimling die dicke Möglichkeit, der Däne wurde dann aber von Maroh noch entscheidend am Abschluss gehindert (26.). Bei der folgenden Ecke stand dann Glücksgöttin Fortuna den "Geißböcken" zur Seite, als Noveskis Kopfball an den rechten Pfosten knallte. Das war zugleich dann auch der letzte Kracher, den dieser ansonsten ereignislose erste Durchgang zu bieten hatte.

Tuchel reagierte in der Halbzeit und brachte wie schon gegen Leverkusen Malli für Soto, der abermals die in ihn gesteckten Erwartungen offenbar nicht erfüllen konnte. Doch auch mit dem 21-Jährigen wurde das Spiel der Rheinhessen nicht wirklich besser - im Gegensatz zu den Kölnern, die immer mehr Zugriff bekamen und nach 51 Minuten fast in Führung gegangen wären. Im Anschluss an einen Lehmann-Freistoß rettete Wetklo aber spektakulär gegen Matuschyk und lenkte das Leder gerade noch so an den rechten Pfosten. Kurz darauf war der FSV-Schlussmann dann aber machtlos, als Peszko Zimling den Ball abnahm und so Risse die Chance eröffnete. Dieser bedankte sich, zog an Svensson vorbei und traf gegen seinen Ex-Klub aus acht Metern ins lange Eck (53.).

- Anzeige -

Es lief nicht gut für die 05er, die vor der vierten Niederlage in Folge standen. Immerhin: Mainz bewies Moral und versuchte es zumindest, ohne dabei aber zwingend vor FC-Schlussmann Horn aufzutauchen. Glück hatte der Bundesligist in der 57. Minute, als Svensson in höchster Not gegen Ujah rettete. Tuchel zog alle Register, brachte mit Choupo-Moting (59.) und Schahin (77.) weitere Stürmer - vergebens! Zwar rannten die Rheinhessen bis zum Schluss an, allein fehlte es ihnen gegen defensiv enorm aufmerksame und clever agierende Kölner an zündenden Ideen.

In der Schlussphase wurde es dann doch noch dramatisch: Zuerst vergaben Schahin und Choupo-Moting die große Doppelchance (90.), dann knallte Ujah den Ball auf der Gegenseite ans Aluminium (90.+1), ehe Horn in der dritten Minute der Nachspielzeit gegen Schahin zur Stelle war und seine Farben endgültig in die nächste Runde führte.

Am kommenden Wochenende erwartet beide Mannschaften wieder der Liga-Alltag: Mainz reist am Samstag (15.30 Uhr) zur Berliner Hertha, Köln ist tags zuvor (18.30 Uhr) in Aalen gefordert. Das DFB-Pokal-Achtelfinale wird dann am Sonntag ausgelost (LIVE! ab 18 Uhr bei kicker.de).

Bilder zu den Pokalspielen am Dienstag
Wölfe und FCA sind durch, viel Arbeit für den BVB
Die Löwen-Fans genießen es, wenn der "große Fußball" vorbeikommt. 1860 und den BVB verbindet eine "lose Fanfreundschaft", wohl in gemeinsamer Abneigung gegen den Stadtrivalen der Sechziger.
Gute Laune

Die Löwen-Fans genießen es, wenn der "große Fußball" vorbeikommt. 1860 und den BVB verbindet eine "lose Fanfreundschaft", wohl in gemeinsamer Abneigung gegen den Stadtrivalen der Sechziger.
© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
24.09.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Wetklo (3) - 
Pospech (4) , 
Svensson (4,5)    
Noveski (3,5)    
Park (5) - 
Moritz (4) , 
Soto (5)    
N. Müller (5) , 
Zimling (4,5)    
Okazaki (4,5) - 
Polter (5)    

Einwechslungen:
46. Malli (4,5) für Soto
59. Choupo-Moting (5) für Polter
77. Schahin     für Zimling

Trainer:
Michels
1. FC Köln
Aufstellung:
Horn (2,5) - 
Brecko (3)    
Maroh (3) , 
Wimmer (3) , 
Hector (3) - 
Matuschyk (3) , 
M. Lehmann (3)    
Risse (2)        
Gerhardt (3,5) , 
Peszko (4)    
Ujah (2)

Einwechslungen:
72. D. Halfar für Peszko
90. + 2 Golobart für Risse

Trainer:
Stöger

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Risse (53., Linksschuss, Peszko)
Gelbe Karten
Mainz:
Schahin
(1. Gelbe Karte)
,
Svensson
(1.)
Köln:
M. Lehmann
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

1. FSV Mainz 05       1. FC Köln
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 12 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 548 : 303 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 471 : 224 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 77 : 79 Fehlpässe
 
Passquote 86% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 64% : 36% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 43% : 57% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
24.09.2013 20:30 Uhr
Stadion:
Coface-Arena, Mainz
Zuschauer:
22782
Spielnote:  3
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 2
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -