Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Bochum

 - 

FC Schalke 04

 
VfL Bochum

0:3 (0:1)

FC Schalke 04
Seite versenden

VfL Bochum
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.








46.
60.
75.
90.









Interimscoach Heinemann bringt neuen Torwart, aber nicht den Erfolg

Souveräne Schalker im kleinen Revierderby

Ohne Glanz, aber dennoch sicher ist Schalke 04 in die nächste Pokalrunde eingezogen. Im kleinen Revierderby in Bochum ging die Magath-Elf in einer durch viele Fouls geprägten ersten Hälfte im Anschluss an einen Freistoß in Führung und machte nach der Pause durch zwei Konter alles klar. Bochums Interimstrainer Heinemann gelang bei seinem ersten Einsatz als Verantwortlichem nicht die Wende zum Positiven.

Imhof (Bochum, links) schiebt Kenia (Schalke)
Ruppig ging es vor der Pause zu, wie fünf andere sahen die Streithähne Imhof (links) und Kenia Gelb.
© picture-allianceZoomansicht

Bei seinem ersten Einsatz als Interimscoach sorgte Frank Heinemann gleich für eine Überraschung: Im Tor stand mit Luthe ein Debütant im Profiteam. Fernandes, der noch bei der 2:3-Niederlage gegen Mainz das Tor gehütet hatte, stand nicht einmal im Kader. Weitere drei Änderungen nahm Heinemann noch vor: Imhof, Grote und Freier schenkte er sein Vertrauen, Johansson nahm auf der Bank Platz, Bönig und Azaouagh fehlten ganz.

Schalke-Trainer Felix Magath brachte gegenüber der 1:2-Pleite gegen seinen Ex-Verein Wolfsburg drei frische Kräfte. Zambrano kehrte in die Innenverteidigung zurück, Moritz und Altintop durften auch von Beginn an ran. Während Kobiashvili fehlte, saßen Pliatsikas und Asamoah zunächst auf der Ersatzbank, auf der ein Platz frei blieb: Kuranyi fehlte grippegeschwächt.

Das kleine Revierderby bot zunächst viel Kampf, viele Fouls, aber wenig Fußball. Zahlreiche Unterbrechungen hemmten den Spielfluss. Die vielen Standardsituationen spielten den "Knappen" in die Karten, die immer wieder ihre Stärke im Luftkampf ausspielen konnten.

Wenig überraschend und symptomatisch für das Spiel resultierte die Schalker Führung so auch aus einem Freistoß: Kenia brachte das Leder von der rechten Seite hoch nach innen, wo Westermann unbedrängt in die Flugbahn des Leders lief und unhaltbar zum 1:0 einköpfte (10.).

Sieben Gelbe Karten bis zur Pause

Die Heinemann-Elf konnte der Überlegenheit der Gäste oft nur ein Übermaß an Härte entgegensetzen. Schiedsrichter Florian Meyer zog so schon im ersten Durchgang fünf Mal Gelb gegen VfL-Akteure. Fußballerisch tat sich allerdings nicht viel. Bochum hatte bei einem Schuss von Grote, den Neuer abwehrte, noch seine beste Szene (14.). S04 beschwor regelmäßig nach Standards Gefahr herauf, Bordon kam per Kopf (20.) und mit einem hart getretenen Freistoß (30.) einem Treffer am nächsten.

- Anzeige -

Wesentlich engagierter und selbstbewusster kamen die Bochumer aus der Kabine, setzten die Gäste sofort unter Druck und brachten das Leder auch einmal im Schalker Tor unter - doch der Treffer fand zu Recht keine Anerkennung, weil die Kugel zuvor bereits die Torauslinie überschritten hatte (49.).

Konter über Farfan als Erfolgsrezept

Die Hoffnung des VfL auf eine Wende im Spiel währte aber nicht lange: Mustergültig spielte Schalke einen Konter aus, Farfan bediente mit einem Querpass Altintop, der aus wenigen Metern nur noch zum 2:0 einschieben musste (56.).

Rafinha (links) deutet auf Farfan
Bei zwei Kontern leitete Jefferson Farfan die Tore zwei und drei ein, durfte sich anschließend von Rafinha feiern lassen.
© picture-allianceZoomansicht

Die Hausherren zeigten sich zwar auch in der Folge im Vergleich zum ersten Durchgang verbessert, aber die "Königsblauen" hatten die Partie nun wieder sicher im Griff und ließen nur wenig zu. Bei Kontern blieb die Magath-Elf jederzeit gefährlich und setzte so auch den Schlusspunkt: Rafinha bediente Farfan, der erneut von rechts flach vor das Tor passte, wo Fuchs vor zwei einschussbereiten Schalkern das Leder nur noch ins eigene Netz lenken konnte (76.).

Damit war das Weiterkommen für S04 endgültig gesichert, der VfL kann sich unter Interimstrainer Heinemann und einer noch zu findenden Dauerlösung auf der Bank ganz dem Kampf um den Klassenerhalt widmen.

Bochum ist in der Bundesliga am Freitag wieder im Einsatz, wenn es gegen den 1. FC Nürnberg geht. Tags darauf kommt es zum Revier-Schlager zwischen Dortmund und Schalke.

22.09.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Luthe (2) - 
Maltritz (4)        
Yahia (4) , 
Mavraj (5) , 
Fuchs (5)    
Dabrowski (4) , 
Imhof (4)        
Freier (4,5)    
Epalle (3,5) , 
Grote (4,5)    
Klimowicz (4,5)        

Einwechslungen:
66. Hashemian für Imhof
69. Dedic für Klimowicz
77. Pfertzel für Maltritz

Trainer:
Heinemann
FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer (3) - 
Höwedes (4)    
Zambrano (3,5) , 
Bordon (3)    
Westermann (3)        
Moritz (3) - 
Rafinha (2,5)    
Schmitz (3,5) - 
Kenia (3,5)        
Farfan (2) , 
Halil Altintop (3,5)    

Einwechslungen:
60. Rakitic (4) für Kenia
80. Pliatsikas für Rafinha

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Westermann (10., Kopfball, Kenia)
0:2
Halil Altintop (56., Rechtsschuss, Farfan)
0:3
Fuchs (76., Eigentor, Linksschuss, Farfan)
Gelbe Karten
Bochum:
Freier
(2. Gelbe Karte)
,
Fuchs
(1.)
,
Klimowicz
(1.)
,
Grote
(1.)
,
Imhof
(1.)
Schalke:
Bordon
(1. Gelbe Karte)
,
Kenia
(1.)
,
Höwedes
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
22.09.2009 20:30 Uhr
Stadion:
Rewirpower-Stadion, Bochum
Zuschauer:
29592
Spielnote:  3,5
einseitige Partie, in der Schalke gegen fußballerisch limitierte Bochumer nicht ans Limit gehen musste.
Chancenverhältnis:
2:9
Eckenverhältnis:
3:3
Schiedsrichter:
Florian Meyer (Burgdorf)   Note 3
leistete Schwerstarbeit in der streckenweise hitzigen Partie; musste Höwedes für sein Trikotzupfen gegen Grote (außerhalb des Strafraums, deshalb kein Elfmeter) Gelb zeigen.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -