Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Magdeburg

 - 

Energie Cottbus

 
1. FC Magdeburg

1:3 (1:2)

Energie Cottbus
Seite versenden

1. FC Magdeburg
Energie Cottbus
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.










Cottbuser Rückkehrer sorgt für den Sieg

Mit Radu eine Runde weiter

Cottbus sah nach einer guten halben Stunde bereits wie der sichere Sieger aus, kam aber durch ein dummes Gegentor kurz vor der Halbzeit noch in Bedrängnis. Mit Routine und Können konnten die Lausitzer aber den Regionallligisten in Schach halten. Mann des Tages für die Wollitz-Elf war Radu, der mit zwei Vorlagen und einem Tor an allen zählbaren Aktionen beteiligt war.

Cottbuser Jubel in Magdeburg: Die erste Pokalrunde ist überstanden.
Cottbuser Jubel in Magdeburg: Die erste Pokalrunde ist überstanden.
© imagoZoomansicht

Steffen Baumgart, der Magdeburger Trainer mit Cottbuser Vergangenheit, begann mit drei neuen Spielern in der Startelf. Gaebler, Littmann und Tüting kamen zum Einsatz. Auf Cottbuser Seite musste der neue Coach Claus-Dieter Wollitz verletzungsbedingt auf einige Stammkräfte verzichten. Mit Brzenska begann ein neuer Spieler, dazu kamen noch Mitreski und Radu als "Rückkehrer" und Miatke aus der zweiten Mannschaft des FC Energie.

Gegen die hochmotivierten Magdeburger begann der FC Energie mit einem Paukenschalag. Bereits in der 4. Minute überraschte Radu die Abwehr der Baumgart-Elf mit einem schnellen Steilpass auf Jula. Der zog noch an Bankert vorbei und ließ Tischer im Tor aus kurzer Distanz keine Chance.

DFB-Pokal

Die frühe Führung spielte den Lausitzern natürlich in die Karten. Der 1. FC Magdeburg zeigte sich zunächst geschockt und die Wollitz-Elf baute eine solide Verteidigung vor dem eigenen Strafraum auf und lauerte auf Konter.

Es dauerte bis zur 19. Minute ehe sich die Magdeburger gefangen hatten und Gaebler den ersten Schuss auf das von Hirschfeld gehütete Cottbuser Tor abgab. Danach fassten die Baumgart Schützlinge mehr Mut, doch Vujanovic (25.), Racanel (27.) und Tüting (28.) scheiterten allesamt mit ihren Versuchen.

- Anzeige -

In der 37. Minute schien die Partie dann fast schon gelaufen als Jula von links in den Strafraum eindrang und auf Radu zurücklegte. Der Rumäne versuchte einen Torschuss in dessen Bahn Shao grätschte. Damit hatte der Chinese den Ball unhaltbar abgefälscht und das 0:2 erzielt.

Den Magdeburgern kam zum Ende der ersten Halbzeit aber noch das Glück zu Hilfe. Eine weite, harmlose Flanke segelte in der 44. Minute in den Cottbuser Strafraum. Unbedrängt rannten sich Torwart Hirschfeld unf Brzenska über den Haufen, so dass der Ball zu Tüting prallte, der unbedrängt ins leere Tor schiessen konnte. Damit brachte er den 1. FCM zum Ende der ersten Hälfte wieder zurück ins Spiel.

Sekunden nach dem Wiederanpfiff hatte der Regionalligist die erste Chance zum Ausgleich, als Watzka mit einem Tüting-Steilpass allen davon lief. Sein Heber ging aber nicht nur über Torwart Hirschfeld, sondern auch über das Cottbuser Tor.

In der Folgezeit wurde das Spiel von beiden Seiten engagiert geführt, die zündenden Ideen in der Offensive fehlten aber hüben wie drüben, so dass große Torchancen Mangelware blieben.

Erst nach gut 70 Minuten wagten die Baumgart-Schützlinge mehr und übten verstärkt Druck auf die Abwehr der Lausitzer aus. Daraus resultierte eine Torchance durch Vujanovic, der auf halbrechts frei zum Schuss kam. Brzenska brachte jedoch gerade noch den Fuß dazwischen und klärte zur Ecke.

Cottbus bekam aber in der 82. Minute die ersehnte Konterchance und nutzte sie auch eiskalt aus. Angelov schlug einen an sich harmlosen Pass Richtung Magdeburger Strafraum, wo Gaebler versuchte zum Torwart zurückzuköpfen. Dieses Vorhaben misslang gründlich, denn Radu ging dazwischen und lupfte den Ball über den völlig überraschten Tischer ins Tor.

Dies brach dem Regionalligisten das Genick. Die Magdeburger kämpften zwar unverdrossen weiter, doch der Anschlusstreffer oder gar der Ausgleich wollte ihnen nicht mehr gelingen, zumal Hirschfeld in der 89. Minute einen Kopfball des eingewechselten Prest aus dem Torwinkel fischte und damit die letzten Hoffnungen zerstörte.

Für Magdeburg beginnt am nächsten Samstag in Lübeck der Regionalliga-Alltag, während für Energie Cottbus zuhause am kommenden Sonntag gegen den FC Augsburg die Zweitligasaison beginnt.

01.08.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Magdeburg
Aufstellung:
Bankert    
Zander        
D. Bauer    
Watzka
Tüting    
Racanel    

Einwechslungen:
75. Siga für Zander
85. Verkic für Racanel
86. Prest für Bankert

Trainer:
Baumgart
Energie Cottbus
Aufstellung:
Burca
Shao        
Rost    
Miatke    
Radu        
Jula    

Einwechslungen:
70. Kurth für Rost
87. Petersen für Radu
90. + 2 M.-P. Zimmermann für Miatke


Trainer:
Wollitz

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Jula (4., Linksschuss, Radu)
0:2
Shao (37., Linksschuss, Radu)
1:2
Tüting (44., Linksschuss)
1:3
Radu (82., Rechtsschuss, S. Angelov)
Gelbe Karten
Magdeburg:
D. Bauer
(1. Gelbe Karte)
,
Zander
(1.)
Cottbus:
Shao
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
01.08.2009 19:30 Uhr
Stadion:
MDCC-Arena, Magdeburg
Zuschauer:
14852
Schiedsrichterin:
Bibiana Steinhaus (Hannover)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -