Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

1. FC Nürnberg

 

2:0 (1:0)

Seite versenden

Bayern München
1. FC Nürnberg
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.








Unspektakuläres Debüt von Ribery - FCN spielt ordentlich

Schöne Tore von Klose und Borowski

Der FC Bayern hat nach dem Debakel gegen Bremen im Pokal gegen Nürnberg die entsprechende Reaktion gezeigt, zumindest vom Ergebnis her. Die Münchner siegten 2:0, hatten in ihrem Spiel vor allem im zweiten Abschnitt aber einigen Leerlauf. Der Club zeigte sich phasenweise verbessert, doch ernsthaft gefährden konnten die Franken die Bayern im Derby nicht.

Klose gegen Goncalves
Sekunden vor dem Einschlag: Klose stoppt den Ball runter und trifft, Goncalves schaut zu.
© dpaZoomansicht

Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann änderte Personal und Taktik im Vergleich zum 2:5-Debakel gegen Werder. Die Dreierkette in der Defensive wurde wieder aufgelöst, stattdessen agierte der Rekordmeister im 4-4-2. Van Buyten, Lell, Van Bommel und Podolski saßen zunächst nur auf der Bank. Oddo spielte rechts hinten, Klose im Sturm, Ottl im defensiven Mittelfeld. Das erste Mal wieder im Kader stand Ribery, der nach seinem Syndesmosesbandriss am 17. Juni im EM-Spiel gegen Italien wieder fit ist.

Auch Nürnbergs Coach Michael Oenning drehte mächtig am Personalrad im Gegensatz zum 0:2 in Mainz. Fünf neue Spieler rückten in die Startelf - Judt, Gygax, Perchtold, Masmanidis und Spiranovic. Der FCN spielte im 4-5-1 mit Charisteas als einziger Spitze. Dahinter sollte Mintal nach vorne stoßen oder Konter einleiten.

- Anzeige -

So der Plan der Franken, doch zunächst agierten nur die Bayern. Vom Anpfiff weg versprühte die Klinsmann-Elf große Aggressivität - keine Frage, die Münchner wollten das nach dem Bremen-Spiel enttäuschte Publikum sofort begeistern. Das gelang auch, denn Oddo konnte auf dem rechten Flügel völlig unbedrängt flanken. In der Mitte wurde Klose ebenso wenig gestört und der Nationalstürmer erzielte mit einem Drehschuss aus neun Metern ins lange Eck den Führungstreffer (7.).

Es dauerte einige Zeit, bis sich der Club auf das bisweilen rasante Kombinationsspiel der Bayern einstellen konnte. Gygax nach einem schlampigen Pass von Demichelis setzte das erste Ausrufezeichen für die Nürnberger - der Schweizer schlenzte den Ball aus 19 Metern aufs lange Eck, doch die Kugel rauschte knapp am Winkel vorbei (15.).

Die Nürnberger standen tief, lauerten auf Konter, so dass der FC Bayern optisch klar überlegen war. Schweinsteiger, Toni und Klose hatten Chancen, doch FCN-Keeper Schäfer zeigte sich stets hellwach. Auffällig war, dass die Bayern im Mittelfeld dank der Zweikampfstärke und Spielübersicht von Zé Roberto ein klares Plus hatten. Kurz vor der Pause hatte dann der Club die erste Konterchance, doch Mintal kam nach einem Zuspiel von Pinola am Elfmeterpunkt einen Schritt zu spät. Unter dem Strich war die Halbzeitführung aber vollauf verdient.

DFB-Pokal

Der zweite Abschnitt begann mit einem Personalwechsel bei Nürnberg. Perchtold, der schon nach wenigen Minuten mit Gelb vorbelastet war, ging runter und Engelhardt kam. Nürnberg stand in der ersten Viertelstunde der 2. Halbzeit sehr sicher, allein das Offensivspiel der Franken fand so gut wie nicht statt. Charisteas hing in der Luft oder wurde schlecht eingesetzt.

So plätscherte das Spiel dahin und wurde erst wieder durch die Einwechslung von Ribery interessanter. Der Franzose kam in der 65. Minute für Klose und feierte so sein Saisondebüt, das allerdings ohne nennenswerte Szenen verlief. Sekunden vor der viel umjubelten Einwechslung war Mintal nach einem Gygax-Zuspiel am Fünfer einen Schritt zu spät gekommen (64.).

Auf Seiten der Nürnberger entschied sich Coach Oenning mit der Einwechselung von Stürmer Eigler für Mittelfeldmann Masmanidis für mehr Risiko, doch bevor sich dies auswirken konnte, stand es 2:0 für die Bayern. Mit der ersten richtig guten Kombination der Münchner machte der sehr engagierte Borowski sein Tor (69.), nachdem zuvor Toni und Ottl mit einem klasse Doppelpass die Nürnberger Abwehr ausgehebelt hatten.

Das Spiel war nun entschieden, allerdings gaben sich die Nürnberger nicht auf und hatten durch den Kopfball von Charisteas (73.) und den Hammer von Mnari (79.) noch Chancen auf den Anschlusstreffer. Da dieser aber nicht fiel, schaukelten die Bayern das Spiel letztlich ungefährdet über die Bühne.

Für die Bayern geht es am Samstag in der Bundesliga in Hannover weiter, Nürnberg empfängt im Montagsspiel den MSV Duisburg.

24.09.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Rensing (3,5) - 
Oddo (3) , 
Lucio (3) , 
Demichelis (3) , 
Lahm (4) - 
Ottl (3,5) , 
Zé Roberto (3) - 
Schweinsteiger (5)    
Borowski (3)    
Klose (2,5)        
Toni (5)    

Einwechslungen:
65. Ribery für Klose
73. Sosa für Schweinsteiger
81. Podolski für Toni

Trainer:
Klinsmann
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (2,5) - 
Judt (4) , 
Spiranovic (3,5) , 
Goncalves (4) , 
Pinola (4)    
Mnari (4) , 
Perchtold (4,5)        
Gygax (4)    
Mintal (3,5) , 
Masmanidis (5,5)    

Einwechslungen:
46. Engelhardt (4,5) für Perchtold
68. Eigler für Masmanidis
78. Breska für Gygax

Trainer:
Oenning

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Klose (7., Rechtsschuss, Oddo)
2:0
Borowski (69., Rechtsschuss, Ottl)
Gelbe Karten
Bayern:
-
Nürnberg:
Perchtold
(1. Gelbe Karte)
,
Pinola
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
24.09.2008 20:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
65000
Spielnote:  4
ein untypisches Derby, das weitgehend leidenschaftslos vor sich hinplätscherte.
Chancenverhältnis:
7:4
Eckenverhältnis:
4:2
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 2,5
ohne größere Probleme in einem überaus fairen Spiel.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -