Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Real Madrid

Real Madrid

Spanien
5
:
3

im Elfmeterschiessen
1:1 (1:1,1:0)
Atletico Madrid

Atletico Madrid

Spanien

REAL MADRID
ATLETICO MADRID
15.
30.
45.








60.
75.
90.














 
105.


120.












 

Ramos und Carrasco sorgen für die Verlängerung

Real Madrid gewinnt Champions League im Elfmeterschießen

Real Madrid hat das Finale der Champions League für sich entschieden und sicherte sich den Titel zum elften Mal. Im Endspiel gegen den Stadtrivalen Atletico setzten sich die Königlichen nach wechselhaften 120 Minuten, in denen Real eine frühe Führung aus der Hand gab, erst im Elfmeterschießen mit 5:3 durch. Den letzten Versuch verwandelte Cristiano Ronaldo.

Jubel mit Pokal: Real Madrid nach dem Finalsieg im Elfmeterschießen.
Jubel mit Pokal: Real Madrid nach dem Finalsieg im Elfmeterschießen.
© Getty ImagesZoomansicht

Reals Coach Zinedine Zidane hielt keine Überraschungen in seiner Startelf bereit. Der frühere Weltstar richtete seine Elf im 4-3-3 aus - mit Kapitän Sergio Ramos im Abwehrzentrum, Stratege Kroos im Mittelfeld und "BBC" im Angriff: Benzema mittig, flankiert von Bale und Cristiano Ronaldo.

Atleticos Trainer Diego Simeone wartete mit Savic in der Innenverteidigung an der Seite von Abwehrchef Godin auf. Experten hatten eher mit dem jungen Gimenez gerechnet. Die Colchoneros liefen im 4-4-2 auf - mit Torres und Griezmann in vorderster Front.

Von Anfang an dominierte Real das Geschehen im Giuseppe-Meazza-Stadion. Die Königlichen hatten erwartungsgemäß zunächst mehr Ballbesitz und zogen ihr Spiel auf. Atletico verlegte sich in dieser Phase ausschließlich auf die Defensive, hatte aber immer wieder Schwierigkeiten, Zidanes Offensivkräfte in Schach zu halten. Die erste Großchance bot sich Benzema nach einem scharfen Bale-Freistoß, Oblak parierte erstklassig (6.).

Tor: Sergio Ramos ist Stefan Savic enteilt, hält den linken Fuß hin - und trifft zum 1:0 für Real.
Tor: Sergio Ramos ist Stefan Savic enteilt, hält den linken Fuß hin - und trifft zum 1:0 für Real.
© picture allianceZoomansicht

Sergio Ramos trifft zum 1:0 - aus Abseitsposition

Wenig später war der Bann gebrochen: Kroos trat einen ruhenden Ball vor das Gehäuse, Bale verlängerte per Kopf - und Ramos hielt einen Meter vor dem Tor den linken Fuß hin (15.). Dass der Spanier um Zentimeter im Abseits stand, war dem Schiedsrichtergespann um Mark Clattenburg entgangen.

Atletico hatte lange Zeit nichts zu bestellen. Gerade nach dem 0:1 wirkten die Colchoneros geschockt und bekamen keinen Fuß auf den Boden. Die Blancos spielten allerdings nicht mehr mit letzter Konsequenz. So kam Simeones Team nach etwa einer halben Stunde besser in die Partie. Allerdings: Allenfalls Griezmann strahlte ansatzweise Torgefahr aus. Sämtliche Schüsse, die der Franzose aus der zweiten Reihe abgab, verfehlten aber ihr Ziel oder waren eine Beute von Navas (34., 40., 43.).

Atletico: Ballbesitz zum Selbstzweck

Atletico ließ die Kugel in der letzten Viertelstunde des ersten Abschnitts in den Reihen laufen und war plötzlich genötigt, die Partie zu gestalten. Bloß: Der Ballbesitz der Rojiblancos verkam zum Selbstzweck. So ging es mit einem verdienten Vorsprung für Real in die Kabinen.

In der Umkleide fand Simeone offenbar die richtigen Worte. Denn sein Team wirkte nach dem Seitenwechsel wie ausgewechselt. Real büßte seine Souveränität und Überlegenheit der ersten halben Stunde vollends ein, Atletico lief an und trat aufs Gaspedal. Schon bald bot sich Griezmann die Großchance zum Ausgleich: Pepe legte Torres im Strafraum, der Franzose trat zum Elfmeter an - und jagte die Kugel an den Querbalken (48.).

Ferreira-Carrasco und Saul Niguez vorbei

Die Rojiblancos ließen sich von der vergebenen Gelegenheit nicht beirren und machten weiter Druck: Der eingewechselte Ferreira-Carrasco stocherte die Kugel aus kurzer Distanz vorbei (54.), Saul Niguez verfehlte das lange Eck mit einer Direktabnahme (59.). Reals Defensive wackelte nun bedenklich, auch Kroos gelang es in dieser Phase nicht, das Geschehen zu beruhigen und Struktur in das Spiel der Königlichen zu bringen.

Cristiano Ronaldo
Über weite Strecken des Endspiels unauffällig, dann Schütze des letzten Elfers: Cristiano Ronaldo.
© picture allianceZoomansicht

Atletico rannte an - und bot Real Räume: Benzema ließ die erste Großchance aus, als er alleine vor Oblak im Slowenen seinen Meister fand (70.). Kurz darauf scheiterte auch Ronaldo aus der Distanz am Schlussmann (78.) und Bales Versuch wurde kurz vor der Linie geblockt (78.). Diese Fahrlässigkeit bestrafte Simeones Team: Ferreira-Carrasco hielt am zweiten Pfosten den Fuß in eine scharfe Juanfran-Flanke - 1:1 (79.). In der verbleibenden Spielzeit glückte keinem der beiden Teams mehr der Lucky Punch, es ging in die Verlängerung.

Verlängerung und Elfmeterschießen

In dieser machte Atletico den etwas frischeren Eindruck. Doch Simeones Team gelang es kaum einmal, die Königlichen in Verlegenheit zu bringen. Real wirkte zwar am Ende seiner Kräfte, kam aber immerhin zu Halbchancen durch Cristiano Ronaldos Kopfball (94.) und Danilos Distanzschuss (102.). Allzu zwingend war dies aber nicht.

Im zweiten Abschnitt plagten sich die Akteure immer wieder mit Krämpfen herum. Filipe Luis musste vom Feld, Bale war entkräftet, für Koke ging es nicht mehr weiter. Viel Fußball wurde nicht mehr gespielt, die Partie lebte ausschließlich von der Spannung - und musste im Elfmeterschießen entschieden werden. In diesem sorgte Cristiano Ronaldo für die Entscheidung, nachdem Juanfran als vierter Atletico-Schütze nur den linken Pfosten getroffen hatte und damit als einziger Akteur seinen Versuch nicht im Tor unterbringen konnte.

Champions League, 2015/16, Finale in Mailand
Real Madrid - Atletico Madrid 5:3 i.E.
Real Madrid - Atletico Madrid 5:3 i.E.
Mailand...

...ist am Finaltag fest in spanischer Hand
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Real Madrid
Aufstellung:
Navas (3)    
Carvajal (4)        
Pepe (3,5)    
Sergio Ramos (1,5)            
Marcelo (4) - 
Casemiro (3)    
Modric (2,5) , 
T. Kroos (2,5)    
Bale (3,5) , 
Benzema (4,5)    

Einwechslungen:
52. Danilo (4,5)     für Carvajal
72. Isco (4,5) für T. Kroos
77. Vazquez (4) für Benzema

Trainer:
Zidane
Atletico Madrid
Aufstellung:
Oblak (1,5) - 
Juanfran (3,5) , 
Savic (2,5) , 
Godin (2,5) , 
Filipe Luis (3,5)    
Gabi (2)        
Augusto (5,5)    
Saul Niguez (4) , 
Koke (3,5)    
Fernando Torres (5)    

Einwechslungen:
46. Carrasco (2)     für Augusto
109. Hernandez für Filipe Luis
116. Thomas für Koke

Trainer:
Simeone

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Sergio Ramos (15., Linksschuss, Bale)
1:1
Carrasco (79., Rechtsschuss, Juanfran)
 
Elfmeterschießen
1:0
Vazquez (verwandelt)
1:1
Griezmann (verwandelt)
2:1
Marcelo (verwandelt)
2:2
Gabi (verwandelt)
3:2
Bale (verwandelt)
3:3
Saul Niguez (verwandelt)
4:3
Sergio Ramos (verwandelt)
4:3
Juanfran (nicht verwandelt)
5:3
Cristiano Ronaldo (verwandelt)
Gelbe Karten
Real Madrid:
Carvajal
(3. Gelbe Karte)
,
Navas
(2.)
,
Casemiro
(3.)
,
Sergio Ramos
(3.)
,
Danilo
(3.)
,
Pepe
(2.)
Atl. Madrid:
Fernando Torres
(1. Gelbe Karte)
,
Gabi
(3.)

Besondere Vorkommnisse
Griezmann schießt Foulelfmeter an die Latte (48.)

Spieldaten

Real Madrid       Atletico Madrid
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 25 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 580 : 635 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 494 : 527 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 86 : 108 Fehlpässe
 
Passquote 85% : 83% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 17 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 2 Abseits
 
Ecken 7 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
28.05.2016 20:45 Uhr
Stadion:
Giuseppe Meazza, Mailand
Zuschauer:
71942 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
spannend und auch dramaturgisch wertvoll, einschließlich des Elfmeterschießens. Spielerisch aber kein Hochglanzformat und mit Leerlaufphasen auf beiden Seiten.
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
7:6
Schiedsrichter:
Mark Clattenburg (England)   Note 3
eine hervorragende Leistung des Referees, mit angenehmer und dem Spiel angemessener Leitung. Doch das Gespann trübte diesen Gesamteindruck, weil es beim 1:0 Sergio Ramos’ Abseitsposition übersah. Gelb für Sergio Ramos beim Foul gegen Ferreira-Carrasco (90./+2) war großzügig, aber noch vertretbar und seiner Linie entsprechend.
Spieler des Spiels:
Sergio Ramos
Wie beim Sieg 2014 erzielte er das einzige Tor für Real Madrid vor der Verlängerung. Sergio Ramos - der Kopf des Champions-League-Siegers.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine