Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Real Madrid

 - 

FC Schalke 04

 

3:1 (1:1)

Hinspiel: 6:1

Nach Hin- & Rückspiel: 9:2

Seite versenden

Real Madrid
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.










Schalke wehrt sich tapfer, bricht in Hälfte zwei aber ein

Cristiano Ronaldo macht's erneut doppelt

Der FC Schalke 04 bekam auf im zweiten Achtelfinal-Duell mit Real Madrid von den Königlichen die Grenzen aufgezeigt. Im ersten Durchgang boten die Knappen dem Starensemble von Carlo Ancelotti vor allem nach dem überraschenden Ausgleich couragiert Paroli. In der zweiten Hälfte erwies sich die Real-Offensive jedoch ein zweites Mal zu gut für den Bundesligisten. Während sich die Königsblauen aus der Champions League verabschieden, geht's für Cristiano Ronaldo & Co. im Viertelfinale weiter.

Cristiano Ronaldo jubelt mit Gareth Bale (beide Real Madrid)
Cristiano Ronaldo durfte sich gegen den FC Schalke 04 erneut als Doppeltorschütze feiern lassen. Für Gareth Bale war dies kein Problem.
© picture allianceZoomansicht

"Einige müde Spieler werde ich in dieser Partie schonen", hatte Carlo Ancelotti im Vorfeld erklärt. In Form einer gegenüber dem 1:0 in Malaga auf sieben Positionen veränderten Startformation ließ Madrids Trainer seiner Ankündigung Taten folgen: Zwischen den Pfosten übernahm Real-Legende Casillas - in der Primera Division nur Bankdrücker - von Diego Lopez. Nacho, Varane, Fabio Coentrao, Illarramendi sowie Jesé verdrängten Carvajal, Pepe, Marcelo, Modric und Bale auf die Bank. Morata stürmte anstelle von Benzema (Oberschenkelblessur). S04-Coach Jens Keller tauschte im Vergleich zum 2:1 in Augsburg lediglich zweimal Personal: Ayhan feierte im defensiven Mittelfeld anstelle von Boateng, der aufgrund seiner Kieproblematik geschont wurde, sein Debüt in der Königsklase. Meyer sollte den zentralen Offensivbereich statt Goretzka beleben.

- Anzeige -

Real ließ die Kugel im Santiago Bernabéu von Beginn an flott zirkulieren, versuchte so Lücken im dicht gestaffelten Abwehrverbund der Gäste aufzureißen. Doch S04 begegnete den Angriffsbemühungen der Madrilenen mit einer konzentrierten Defensivleistung und schloss die Räume mit hohem Laufaufwand. Nah am Mann verhinderte beispielsweise Hoogland, dass eine Flanke von Cristiano Ronaldo, der sich in der sechsten Minute erstmals in Szene setzte, gefährlich wurde (6.).

Auch wenn auf der Gegenseite wenig später Huntelaar mit einem zu unplatzierten Schuss ein erstes königblaues Achtungszeichen setzte (8.), nahm der Druck der Hausherren in der Folge zu. Nach rund einer Viertelstunde näherte sich das Starensemble aus der spanischen Hauptstadt der Führung an: Xabi Alonso brachte die Kugel per Freistoßflanke an den zweiten Pfosten, der aufgerückte Sergio Ramos beförderte sie mit dem Kopf am Knappen-Kasten vorbei (16.). Die Offensivmaschinerie der Madrilenen kam zusehends auf Betriebstemperatur - eine Hochgeschwindigkeitskombination der Hausherren bedeutete das 1:0! Über Morata und den bereits früh für den verletzten Jesé eingewechselten Bale landete das Spielgerät bei Cristiano Ronaldo, der aus kurzer Distanz mühelos verwertete und damit seinen zwölften Treffer in der aktuellen Champions League verbuchte (21.).

Hoogland hält drauf - 1:1!

Die Gelsenkirchener mühten sich um eine Antwort. Nach Matips kapitalem Ballverlust hätte es trotzdem wenig später fast ein zweites Mal im Gästegehäuse geklingelt: Bale zog vehement auf und davon und passte in die Mitte zum mitgelaufenen Morata, der den Ball aus vielversprechender Position allerdings verstolperte (28.). Statt 0:2 aus Schalker Perspektive hieß es kurz darauf 1:1! Hoogland wurde nicht angegriffen, trieb das Leder durchs Mittelfeld und hielt einfach drauf. Von Sergio Ramos entscheidend abgefälscht sauste die Kugel unhaltbar für Casillas ins Netz (31.).

Der Ausgleich gab den Königsblauen Rückenwind. In einer unterhaltsamen Schlussviertelstunde der ersten Hälfte boten sie Real mutig Paroli und verwickelten die Königlichen in einen munteren Schlagabtausch. Den Anfang in diesem machte die Ancelotti-Truppe: Isco zwang Fährmann mit seinem Schlenzer zu einer Glanzparade (33.). Wenig später prüfte Morata nach einem Turbo-Spielzug den Schlussmann (35.). Doch Schalke hielt nun auch offensiv beherzt dagegen: Die beste Möglichkeit im Rahmen gefälliger Ansätze hatte in der 40. Minute Huntelaar, der Meyers herrliches Zuspiel nur hauchdünn am rechten Pfosten vorbeiverlängerte.

Auch nach Wiederanpfiff war die Partie in Madrid eine unterhaltsame Veranstaltung - mit allerdings wieder klareren Vorteilen für die Gastgeber. Selbst dosierte Angriffsanstrengungen des Favoriten reichten, um die Gelsenkirchener Defensive ein ums andere Mal in höchste Bedrängnis zu bringen. In der 51. Minute entschärfte Fährmann einen Kopfball-Aufsetzer von Cristiano Ronaldo mit spektakulärer Reaktionsschnelligkeit. Kurz darauf scheiterte Isco nach ballgewandtem Auftritt an der Fußabwehr des Knappen-Keepers (55.).

Gerade in eine Phase hinein, in der sich der Bundesligist etwas besser aus der Umklammerung Reals zu befreien schien, sorgten die Spanier durch einen Doppelschlag für die Entscheidung: Cristiano Ronaldo nahm an der Mittellinie Anlauf, stürmte mit dem Ball am Fuß nach vorne und beförderte diesen - da der eingewechselte Papadopoulos und Matip nur Begleitschutz gaben - in die Maschen (74.). Eine Minute später ließ das Ancelotti-Team das 3:1 folgen - nach spektakulärem Vorlauf: Morata verzweifelte erst an Fährmanns Blitzreflex. Den Nachschuss knallte Cristiano Ronaldo an die Latte. Von dort sprang die Kugel zu Bale, der erneut Morata bediente. Diesmal nutzte der Angreifer seine Einschusschance.

Die Königsblauen waren geschlagen - und konnten sich bis zum Abpfiff glücklich schätzen, nicht noch weitere Gegentreffer kassieren zu müssen. Die beste Chance für Real, um auf 4:1 aufzustocken, bot sich in der 83. Minute CR7, dessen Flachschuss an den rechten Pfosten rauschte (81.).

Real Madrid ist am Sonntag im Clasico gegen den FC Barcelona gefordert (21 Uhr). Der FC Schalke hat tags zuvor die Eintracht aus Braunschweig zu Gast (15.30 Uhr). In der Champions League geht es für die Madrilenen am 1./2. April mit dem Viertelfinal-Hinspiel, sowie am 8./9. April mit dem Rückspiel weiter.

Champions League, 2013/14, Achtelfinale
Real Madrid - FC Schalke 04 3:1
Real Madrid - FC Schalke 04 3:1
Starensemble

Schalke geriet am Ende auch im Rückspiel klar ins Hintertreffen, auch wenn Bale, die Torschützen Ronaldo, Morata (v.l.n.r.) und der Rest "nur" drei Treffer fabrizierten.
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
18.03.14
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Real Madrid
Aufstellung:
Casillas (3)    
Nacho (3,5) , 
Varane (3) , 
Sergio Ramos (3)    
Fabio Coentrao (3,5) - 
Xabi Alonso (4,5)    
Illarramendi (4,5)    
Isco (2) - 
Jesé    
Morata (2,5)    
Cristiano Ronaldo (1,5)        

Einwechslungen:
8. Bale (2) für Jesé
46. Casemiro (3) für Xabi Alonso
70. Carvajal für Sergio Ramos

Trainer:
Ancelotti
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (1,5) - 
Hoogland (3,5)    
Höwedes (4)        
Matip (4,5) , 
Kolasinac (4,5) - 
Ayhan (3,5)    
Neustädter (4) - 
Obasi (4,5) , 
M. Meyer (2,5) , 
Draxler (5) - 
Huntelaar (3,5)    

Einwechslungen:
46. Szalai (4,5) für Huntelaar
58. K. Papadopoulos (4,5)     für Höwedes
81. Annan für Ayhan

Trainer:
Keller

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Cristiano Ronaldo (21., Rechtsschuss, Bale)
1:1
Hoogland (31., Rechtsschuss)
2:1
Cristiano Ronaldo (73., Rechtsschuss)
3:1
Morata (75., Rechtsschuss, Bale)
Gelbe Karten
Real Madrid:
Illarramendi
(2. Gelbe Karte)
Schalke:
K. Papadopoulos
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Real Madrid       FC Schalke 04
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 23 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 585 : 443 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 525 : 387 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 60 : 56 Fehlpässe
 
Passquote 90% : 87% Passquote
 
Ballbesitz 57% : 43% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 7 : 8 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 8 : 6 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
18.03.2014 20:45 Uhr
Stadion:
Santiago Bernabéu, Madrid
Zuschauer:
65148
Spielnote:  3,5
lange Zeit eine wenig mitreißende Partie mit Freundschaftsspielcharakter. Erst gegen Ende sorgte Real für Tempo und verstärkt für spielerische Highlights.
Chancenverhältnis:
11:3
Eckenverhältnis:
9:2
Schiedsrichter:
Sergey Karasev (Russland)   Note 4
wenig geprüft, sicher bei den persönlichen Strafen, hätte allerdings Höwedes' Einsteigen gegen Morata mit Strafstoß ahnden müssen (53.).
Spieler des Spiels:
Cristiano Ronaldo
Stets Ausgangspunkt brandgefährlicher Aktionen, erzielte zwei Tore, scheiterte zweimal unglücklich am Aluminium.
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -