Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.03.2018, 19:17

Frankfurter Youngster endgültig freigestellt

Nach nächstem Eklat: Eintracht wirft Dadashov raus

Renat Dadashov hat bei Eintracht Frankfurt keine Zukunft mehr. Nach einem neuerlichen Eklat wurde der 18-jährige Youngster endgültig suspendiert - weil er einem Medienbericht zufolge einen Mitspieler geschlagen hat.

Renat Dadashov
Bogen überspannt: Für Renat Dadashov gibt es kein Zurück mehr bei Eintracht Frankfurt.
© imagoZoomansicht

Erst vor wenigen Wochen war seine Suspendierung aufgehoben worden, doch jetzt hat sich Renat Dadashov (18) den nächsten Aussetzer geleistet. Wie der "Wiesbadener Kurier" am Sonntag berichtet, schlug Eintracht Frankfurts Nachwuchsangreifer, der erst vorigen Mai einen Profivertrag bis 2020 unterzeichnet hatte, nach einer Trainingseinheit in der letzten Woche einem Mitspieler in der Kabine ins Gesicht.

"Wir haben Renat aus disziplinarischen Gründen freigestellt", wird Armin Kraaz, der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ), zitiert. "Am Riederwald wird er sicher nicht mehr trainieren." Cheftrainer Niko Kovac akzeptierte das, "es ist eine Entscheidung des NLZ". Für die U 19, die in der A-Junioren-Bundesliga am Samstag ohne ihn einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf feierte, hat Dadashov in dieser Saison in zwölf Einsätzen siebenmal getroffen.

Schon als er im Januar übergewichtig zum ersten Training nach der Winterpause erschienen war, hatte sich der aserbaidschanische Nationalspieler (ein Länderspiel), der früher für Deutschlands U 16 und U 17 aufgelaufen war, Ärger eingehandelt. "Renat kriegt schon noch ein bisschen was zu hören, was Professionalität bedeutet. Ein Profivertrag ist schön und gut, aber dazu gehört auch, dass man dementsprechend als Profi auftritt", hatte Sportvorstand Fredi Bobic damals moniert und den "Hunger, es wirklich zu wollen" vermisst: Ohne den "wirst du nicht weit kommen. Dann hast du vielleicht viel Talent, aber dann kommen die ohne Talent weiter als die mit Talent."

Später war Dadashov dann erstmals suspendiert worden, weil er einen Mitspieler mit einem Foul auf dem Trainingsplatz verletzt hatte und auch noch ausfällig geworden war. Als der neue U-19-Trainer Frank Leicht die Suspendierung Mitte Februar schließlich aufhob, sei er zunächst "total engagiert" gewesen, so Kraaz. "Aber jetzt ist er wieder ausgerastet." Und diesmal soll es kein Zurück mehr geben.

jpe

Vagnoman neu in der Liste
Die Bundesligisten und ihre jeweils jüngsten Debütanten
Marko Marin, Thomas Schaaf und Nuri Sahin.
Von Sahin bis Danso: Die jüngsten Debütanten der Bundesligisten

Hamburgs Josha Vagnoman feierte am Samstag in München sein Bundesliga-Debüt und ist damit der jüngste Spieler für den HSV, der je im deutschen Oberhaus auflief. Drei Akteure waren gar noch jünger als der Mann aus dem Norden, zwei feierten ihr Debüt mit 16. Doch welche Spieler sind das? Und wer war bei den anderen Bundesligisten der jüngste Akteur in der Bundesliga?
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Dadashov

Vorname:Renat
Nachname:Dadashov
Nation: Deutschland
  Aserbaidschan
Verein:GD Estoril Praia
Geboren am:17.05.1999


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine