Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
17.03.2017, 23:46

BVB-Keeper lobt Ingolstadt und freut sich über Sieg

Bürki: "Eigentlich waren wir nie wirklich drin"

Am Ende einer kräftezehrenden englischen Woche hat Borussia Dortmund einen weiteren Sieg eingefahren und blieb damit im 33. Heimspiel in Folge ungeschlagen. Dennoch zeigten die Schwarz-Gelben eine, vor allem in Durchgang zwei, erschreckend passive Leistung, die von stark aufspielenden Ingolstädtern allerdings nicht bestraft wurde.

Roman Bürki
Gegen den FCI immer obenauf: BVB-Keeper Roman Bürki.
© imagoZoomansicht

BVB-Keeper Roman Bürki, einer der wenigen Akteure der Hausherren, die sich am Freitagabend in Normalform präsentierten, lobte den Gegner, der es geschafft hatte, dass der Champions-League-Viertelfinalist sich nicht entfalten konnte und "fast nur mit langen Bällen gespielt" hatte. Der Schweizer Nationaltorhüter hob hervor, dass die Schanzer "sehr viel Laufarbeit betrieben" haben und der BVB sich deshalb "sehr schwer getan" habe, "ins Spiel hineinzukommen - eigentlich waren wir nie wirklich drin".

Nach Foul an Lezcano - Referee Siebert pfeift nicht

Bürki hatte mit seinen Paraden das Spiel im Alleingang entschieden, hätte allerdings auch zum tragischen Held werden können, denn: In der 52. Minute holte der Eidgenosse Dario Lezcano von den Beinen, Schiedsrichter Daniel Siebert ließ weiterspielen. Eine klare Fehlentscheidung - es hätte Strafstoß für die Oberbayern geben müssen. Der Keeper, der sich nach Abpfiff seines Foulspiels durchaus bewusst war, hätte sich über einen Pfiff nicht beschwert, sondern hätte sich "darauf konzentriert, dass ich den Elfmeter halte".

Der Schlussmann, der in seinem zweiten Jahr bei den Westfalen nun endgültig angekommen zu sein scheint, freute sich über den Heimsieg und war, ungeachtet des Zustandekommens, "froh, dass das heute geklappt hat und wird wieder zu Null gespielt haben".

Wir waren mental sehr, sehr müde von den letzten Wochen. Am Dienstag haben wir noch ein wichtiges Spiel in Lotte gehabt, das sehr viel Kraft gekostet hat.Dortmunds Mittelfeldakteur Gonzalo Castro

Ähnlich sah es Mittelfeldmann Gonzalo Castro: "Wir waren mental sehr, sehr müde von den letzten Wochen. Am Dienstag haben wir noch ein wichtiges Spiel in Lotte gehabt, das sehr viel Kraft gekostet hat." Doch der 29-Jährige wollte nicht nur die Ursachen in der eigenen Belastung suchen, sondern sprach dem Gegner ob der gezeigten Leistung ein Lob aus: "Ingolstadt macht das nicht schlecht. Sie haben schnelle Stürmer und spielen fast jeden Ball direkt steil."

Ingolstädter Chancenwucher

Wie es Ingolstadt bewerkstelligte, aus 14 Torabschlüssen im Signal Iduna Park - mehr schaffte in dieser Saison übrigens nur der FC Bayern - nichts Zählbares zustande zu bringen, war für Castro nur zweitrangig. Viel wichtiger war für den fünfmaligen Nationalspieler, "dass wir gewonnen haben" und diese Woche "mit den beiden Siegen gegen Lotte und Ingolstadt und mit meiner Vertragsverlängerung" einen positiven Abschluss gefunden hat.

kög

1. Bundesliga, 2016/17, 25. Spieltag
Borussia Dortmund - FC Ingolstadt 04 1:0
Borussia Dortmund - FC Ingolstadt 04 1:0
Tuchel optimistisch

BVB-Trainer Thomas Tuchel zeigt sich vor dem Anpfiff gut gelaunt.
© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München61:1362
 
2RB Leipzig43:2849
 
3Borussia Dortmund54:2746
 
4TSG Hoffenheim46:2545
 
5Hertha BSC34:3040
 
61. FC Köln37:2937
 
7Eintracht Frankfurt26:2736
 
8SC Freiburg32:4235
 
9FC Schalke 0432:2733
 
10Bor. Mönchengladbach30:3432
 
11Bayer 04 Leverkusen37:4031
 
121. FSV Mainz 0533:4129
 
13Werder Bremen34:4429
 
14FC Augsburg24:3429
 
15VfL Wolfsburg23:3429
 
16Hamburger SV24:4627
 
17FC Ingolstadt 0423:4219
 
18SV Darmstadt 9817:4715

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun