Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.08.2015, 16:44

47-Jähriger nur noch bis Monatsende Sportdirektor

Dufner verlässt 96 - Bader: "Kein Kontakt"

Nach der schwachen Vorsaison, in der der Abstieg aus der Bundesliga gerade so verhindert werden konnte, stand Dirk Dufner bei Hannover 96 bereits auf der Kippe. Der Sportdirektor blieb zunächst, nun trennen sich die Wege allerdings doch: Zum Ende der Transferperiode am 31. August hört Dufner auf eigenen Wunsch hin auf. Der als Nachfolger gehandelte Martin Bader erklärte gegenüber dem kicker, es gebe keinen Kontakt zu 96.

Dirk Dufner
Abgang in Hannover: Sportdirektor Dirk Dufner verlässt 96 am Monatsende.
© imagoZoomansicht

Es sei eine "einvernehmliche Entscheidung", sagte Dufner gegenüber dem kicker, betonte jedoch auch: "Es war mein ausdrücklicher Wunsch. Es war mir wichtig noch gute Transfers zu erledigen. Wir haben eine gute Mannschaft, jetzt passt der Zeitpunkt."

Hannover bestätigte die Trennung inzwischen auch offiziell. Dufner sei mit der Bitte um Beendigung der Zusammenarbeit an den Klub herangetreten. Daraufhin sei in vertraulichen Gesprächen mit 96-Präsident Martin Kind die Entscheidung getroffen worden. "Diese Entscheidung ist zu respektieren. Wir danken Herrn Dufner für die Zeit der Zusammenarbeit", wird Martin Kind zitiert.

Dufner war im April 2013 vom SC Freiburg nach Hannover gekommen, wo er seinerzeit Jörg Schmadtke beerbte. Sein Vertrag in Hannover lief eigentlich noch bis zum 30. Juni 2016. Überraschend kommt die Trennung nicht, Namen von potenziellen Nachfolgern kursierten bereits seit Saisonende.

Gehandelt wurden unter anderem der scheidende DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig, der allerdings ab 1. September beim FC St. Pauli anfängt, und Martin Bader, der nach über elf Jahren Ende September beim 1. FC Nürnberg als Sportvorstand ausscheidet.

Bader hat sich noch keine Gedanken gemacht

"Ich habe mir noch gar keine Gedanken gemacht für die Zeit danach", sagte Bader gegenüber dem kicker mit dem Hinweis auf sein gutes Verhältnis zu Dufner: "Es gibt keinerlei Kontakt zu 96." Verbrieft ist aber, dass Bader bei den Niedersachsen vor einiger Zeit auf der Liste stand. Und die günstige Vertragssituation des 47-Jährigen dürfte ihn für Hannover noch interessanter gemacht haben.

Thomas Hiete/ski

Alle Transfers der Bundesliga
 

15 Leserkommentare

lombard96
Beitrag melden
05.08.2015 | 12:11

Spezialisten unter sich

Sämtliche Kommentare hier treffen nicht im geringsten den Nagel auf den Kopf.
DD hat aus persönlich[...]
Sonnenloewe
Beitrag melden
05.08.2015 | 10:16

verstehe ich da was falsch?????
der Kind hat mit seinem Geld Hannover vor dem finanziellen Kollaps gerettet.<[...]
HSVSchroeder87
Beitrag melden
05.08.2015 | 09:56

Problem ist, das der Kind den Profit für sich möchte und nicht für den Verein. Wenn er seine Anteile [...]
Nichtii096
Beitrag melden
05.08.2015 | 08:58

Ohne Ahnung was raushauen

Ihr arroganten möchtegern Fachmänner.....Wenn ihr soviel Ahnung habt dann bewerbt euch doch einfach [...]
Q1896
Beitrag melden
04.08.2015 | 23:30

Hausgemachter Ärger

Die sportliche Inkompetenz in Hannover gipfelt nun in der Entlassung des Hrn Dufner. Ich frage mich [...]

Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine