Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
06.10.2017, 15:23

Lehrling, "Don Jupp" und Triple-Trainer

Heynckes' Trainer-Stationen in 34 Jahren

Vor 38 Jahren begann die Trainerkarriere von Jupp Heynckes. 1979 stieg der heute 72-Jährige als Nachfolger von Udo Lattek bei Borussia Mönchengladbach ein. Beim VfL hatte er ein Jahr zuvor seine überaus erfolgreiche Spielerkarriere nach 369 Bundesligaspielen und 220 Toren beendet. Nach dem Triple-Gewinn mit dem FC Bayern 2013 führt die Spur bei der Suche nach einem Ancelotti-Nachfolger wieder zu "Don Jupp".

Kommt er zum vierten Mal nach München? Jupp Heynckes, hier bei seinem Abschied 2013.
Kommt er zum vierten Mal nach München? Jupp Heynckes, hier bei seinem Abschied 2013.
© picture-allianceZoomansicht

Von 1987 bis 1991 arbeitete das Duo gemeinsam für die Münchner, seitdem verbindet sie eine enge Freundschaft: Heynckes und Uli Hoeneß. Zweiterer hatte mehrfach geäußert, dass die Entlassung von Heynckes am 9. Oktober 1991 seine "größte Fehlentscheidung" gewesen sei. kicker online präsentiert einen Überblick über Heynckes' Trainerstationen.

1979 bis 1987, Borussia Mönchengladbach

272 Spiele: 123 Siege, 67 Unentschieden, 82 Niederlagen, 1,60 Punkte pro Spiel
In den acht Jahren auf dem Bökelberg blieb Heynckes ein Titel verwehrt, sowohl national als auch international. Die beste Saison erlebten die Borussen unter Heynckes in der Spielzeit 1983/84, als die Fohlen-Elf punktgleich mit Meister Stuttgart und dem Vize HSV Tabellendritter wurde. Zudem erreichte die Borussia das DFB-Pokalfinale, das sie in einem dramatischen Elfmeterschießen gegen den FC Bayern verlor. In seinem Abschiedsjahr wäre Heynckes mit seiner Mannschaft beinahe ins UEFA-Cup-Endspiel eingezogen, doch die Gladbacher scheiterten damals im Halbfinale an Dundee United. Als Tabellendritter, der in seinen Reihen den Torschützenkönig Uwe Rahn hatte, wechselte Heynckes im Sommer 1987 nach München, zum amtierenden deutschen Meister.


1987 bis 1991, FC Bayern München

148 Spiele: 82 Siege, 40 Unentschieden, 26 Niederlagen, 1,93 Punkte pro Spiel

Jupp Heynckes
Von 1987 bis 1991 bei Bayern: Jupp Heynckes.
© imagoZoomansicht

Eine Titelgarantie sollte dieser Wechsel allerdings nicht für Heynckes bedeuten. Sein erstes Jahr an der Isar war eher ernüchternd: Meister wurde Bremen, Bayern musste sich mit Rang zwei vor den punktgleichen Kölnern begnügen. Im Landesmeister-Cup kam das Aus im Viertelfinale gegen Real Madrid, im DFB-Pokal scheiterte er in der Runde der letzten Acht am HSV. Heynckes und Hoeneß bauten im folgenden Jahr das Team um - Lothar Matthäus und Andy Brehme gingen zu Inter, unter anderen kamen Stefan Reuter, Roland Grahammer und Olaf Thon - und wurden mit zwei Meistertiteln in Folge belohnt. Es folgte ein weiterer Vize-Meistertitel hinter dem 1. FCK, ehe es in die desaströse Saison 1991/92 ging. Nach dem 12. Spieltag wurde Heynckes als Zwölfter entlassen. Nach vier sieglosen Partien in Folge und einer 1:4-Heimklatsche gegen Aufsteiger Stuttgarter Kickers war Heynckes' Kredit verspielt, es übernahm Sören Lerby.


1992 bis 1994, Athletic Bilbao

76 Spiele: 33 Siege, 17 Unentschieden, 26 Niederlagen, 1,53 Punkte pro Spiel
Heynckes schockte die erste Entlassung, er tauchte ab und kehrte der Bundesliga den Rücken. Im Baskenland fand er ab dem Sommer 1992 ein neues Betätigungsfeld und formte aus einer Mannschaft, die gegen den Abstieg spielte, eine hungrige Elf mit vielen baskischen Talenten, die er in seiner zweiten Saison in den UEFA-Cup führte. Als dritter deutscher Trainer in der Primera Division hatte er nach Udo Lattek und Hennes Weisweiler (beide FC Barcelona) einen absolut positiven Eindruck hinterlassen.


1994 bis 2. April 1995, Eintracht Frankfurt

24 Spiele: 7 Siege, 7 Unentschieden, 10 Niederlagen, 1,08 Punkte pro Spiel

Jupp Heynckes
Auch bei Eintracht Frankfurt als Trainer aktiv: "Don Jupp" Heynckes.
© imagoZoomansicht

Trotzdem zog es "Don Jupp" nach seinem baskischen Intermezzo zurück in die Bundesliga. In Frankfurt wollte er aus der launischen Diva, die im Vorjahr als Tabellenfünfter in den UEFA-Cup einzog, einen Titelkandidaten machen. Mit Andreas Köpke im Tor und den Offensivkünstlern Yeboah, Okocha und Gaudino sollte es noch weiter aufwärts gehen, doch gerade an diesem Trio scheiterte Heynckes. Wegen einer Zusatzschicht im Wald probten die drei den Aufstand. Diesen gewann zwar Heynckes, doch fortan stimmte die Chemie nicht mehr. Nach einem 0:3 gegen Schalke war am 2. April 1995 Schluss, im UEFA-Cup erreichte er mit den Hessen immerhin das Viertelfinale, ehe Juventus die Heynckes-Elf stoppte.


1995 bis 1997, CD Teneriffa

84 Spiele: 35 Siege, 23 Unentschieden, 26 Niederlagen, 1,52 Punkte pro Spiel
Wieder folgte der Abflug nach Spanien. Diesmal verschlug es Heynckes nach Teneriffa. Zusammen mit Assistent Ewald Lienen und Konditionstrainer Egon Coordes schaffte er es auch bei seiner zweiten Spanien-Station, wieder mit überschaubaren Mitteln sportlichen Erfolg herzustellen. In seinem ersten Jahr auf der Insel sprang der UEFA-Cup heraus, in der folgenden Spielzeit wurde Teneriffa Neunter und scheiterte auf internationaler Bühne am späteren UEFA-Cup-Sieger Schalke erst im Halbfinale.


1997/98, Real Madrid

38 Spiele: 17 Siege, 12 Unentschieden, 9 Niederlagen, 1,66 Punkte pro Spiel
Mit diesen Achtungserfolgen in Spanien war die Bühne bereitet für den damals größten Klub der Welt: Real Madrid. Heynckes wehte bei den Königlichen seit der Blamage im Pokal gegen einen Zweitligisten der Wind schärfer ins Gesicht, der sich mit Enttäuschung über den vierten Platz in der Liga zum Orkan auswuchs. Überstrahlt wurde Heynckes' Engagement bei Real natürlich vom Gewinn der Champions League. Mit den damaligen Weltklasse-Spielern wie Raul, Roberto Carlos, Karembeu, Hierro, Seedorf, Morientes, Mijatovic und Torwart Bodo Illgner bezwang er Juventus Turin im Finale mit 1:0 - sein größter Erfolg als Vereinstrainer, der seine Entlassung dennoch nicht verhinderte.


1999 bis 20. September 2000, Benfica Lissabon

38 Spiele: 23 Siege, 7 Unentschieden, 8 Niederlagen, 2,00 Punkte pro Spiel
Wieder gönnte sich Heynckes eine einjährige Pause, ehe er im Sommer 1999 beim portugiesischen Traditionsverein Benfica Lissabon einstieg. Dort arbeitete er zusammen mit dem Torwart-Talent Robert Enke, der von Gladbach in die Hauptstadt Portugals kam. Heynckes machte den damals 22-jährigen Keeper zum Stammtorwart und in seinem zweiten Jahr zum Kapitän. Sportlich verlief die portugiesische Episode eher ernüchternd - Platz drei in der Liga, Aus im UEFA-Cup gegen Celta Vigo inklusive einer 0:7-Pleite im Auswärtsspiel.


2001 bis 2003, Athletic Bilbao

76 Spiele: 29 Siege, 21 Unentschieden, 26 Niederlagen, 1,42 Punkte pro Spiel
Es folgte ein zweites Mal Bilbao, wo Heynckes unter anderem einem gewissen und noch heute aktiven Aritz Aduriz (36) zu seinem Profidebüt verhalf. Nach dem knappen Verpassen des UEFA-Cups und nach einem nicht verlängerten Vertrag folgte die Rückkehr in die Bundesliga.


2003 bis 15. September 2004, FC Schalke 04

38 Spiele: 14 Siege, 11 Unentschieden, 13 Niederlagen, 1,39 Punkte pro Spiel
Der erfahrene und international anerkannte Heynckes sollte bei den Königsblauen den Trainerneuling Frank Neubarth bzw. dessen Übergangsnachfolger Marc Wilmots ablösen. Die beiden erreichten zuvor Platz sieben, den gleichen "Erfolg" fuhr Heynckes in seiner ersten Saison bei den Knappen ein. Es folgt ein extrem schwacher Saisonstart mit drei Niederlagen aus vier Spielen und Heynckes' Entlassung.


kicker-Sonderheft Legenden und Idole Jupp Heynckes

2006 bis 31. Januar 2007, Borussia Mönchengladbach

19 Spiele: 4 Siege, 4 Unentschieden, 11 Niederlagen, 0,84 Punkte pro Spiel
Auch seine Zeit bei der "alten Liebe" war unter dem Strich sportlich wenig erfolgreich. Trotz der vier Heimsiege in Folge zum Saisonbeginn stand die Borussia im Winter auf einem Abstiegsplatz. Als sich die Rückrunde mit einer Niederlage in Cottbus und einem 0:0 gegen Nürnberg fortsetzte, zogen die Gladbacher Verantwortlichen die Reißleine.


28. April 2009 bis 30. Juni 2009, FC Bayern München

5 Spiele: 4 Siege, 1 Unentschieden, 0 Niederlagen, 2,6 Punkte pro Spiel
Bei seiner Rückkehr an die Säbener Straße erfüllte Jupp Heynckes die Pflicht. Er führte die Bayern in einem "Endspiel" um die direkte Champions-League-Qualifikation am 34. Spieltag gegen den VfB Stuttgart mit 2:1 in die Königsklasse. Der Meisterzug der Wolfsburger war nicht mehr zu stoppen. Als er seine Mission erfüllt hatte, machte er Platz für Louis van Gaal, doch hätte er laut Franz Beckenbauer "nur ein Wort sagen müssen", um weiter Bayern-Trainer zu bleiben. Zur Überraschung der Bayern-Bosse übernahm er dann ab 1. Juli 2009 den Cheftrainerposten bei Bayer Leverkusen.


1. Juli 2009 bis 30. Juni 2011, Bayer Leverkusen

68 Spiele: 35 Siege, 22 Unentschieden, 11 Niederlagen, 1,86 Punkte pro Spiel

Toni Kroos und Jupp Heynckes
Baute den späteren Weltmeister Toni Kroos in Leverkusen auf: Trainer Jupp Heynckes.
© imago

Heynckes' Einstand beim Werksklub, bei dem zu dieser Zeit auch ein gewisser Toni Kroos spielte, verlief furios. Zwar schied er mit Bayer in der 2. Runde des DFB-Pokals in Kaiserslautern aus, doch in der Liga blieb er mit seiner Mannschaft an den ersten 24 Spieltagen ungeschlagen - erst am 25. Spieltag verloren die Westdeutschen in Nürnberg (2:3). Dennoch reichte es in der Endabrechnung nur zu Platz 4, Bayer nahm an der Europa League teil. In seinem zweiten Jahr in Leverkusen ließ er den FC Bayern als Tabellenzweiter hinter sich und musste sich nur Borussia Dortmund geschlagen geben. In der Europa League scheiterte er mit Bayer im Achtelfinale am FC Villarreal.


1. Juli 2011 bis 30. Juni 2013, FC Bayern München

68 Spiele: 52 Siege, 8 Unentschieden, 8 Niederlagen, 2,41 Punkte pro Spiel

Jupp Heynckes
Mister Triple: Jupp Heynckes führte den FC Bayern München 2013 zum Triumph in der Meisterschaft, dem Pokal und der Königsklasse.
© imagoZoomansicht

Seine bisher zwei letzten Trainerjahre verbrachte Heynckes wieder in München - zum dritten Mal stieg er beim Rekordmeister ein. Es waren zwei Spielzeiten, die einer Achterbahnfahrt der Gefühle glich. In der Liga musste er mit den Münchnern zunächst erneut dem BVB den Vortritt lassen, in der Champions League schien derweil der Triumph im eigenen Stadion zum Greifen nahe - doch das verlorene "Finale dahoam" im Mai 2012 gegen den FC Chelsea gilt als eines der größten Traumata in der langen Vereinsgeschichte der Bayern. In der Saison darauf wurden alle Wunden geleckt: Heynckes und die Münchner wurden deutscher Meister, deutscher Pokalsieger und machten mit dem Gewinn der Champions League im Wembleystadion 2013 mit dem 2:1 gegen Borussia Dortmund das Triple perfekt. Das hatte noch kein Bundesligist zuvor geschafft.


Oktober 2017

Nach der Entlassung von Carlo Ancelotti am 28. September 2017 wird Jupp Heynckes zum vierten Mal Cheftrainer in München, sein Vertrag ist bis Saisonende datiert. Anschließend wollen die Münchner Bosse für den Sommer 2018 mit einem neuen Trainer den Umbruch auch auf der Bank einläuten.

bst

Vierte Bayern-Amtszeit
Mach's nochmal, Jupp! Heynckes' einmalige Karriere
Stationen in der Karriere von Jupp Heynckes
Rückblick auf eine einmalige Karriere

1011 Spiele in der Bundesliga als Spieler und Trainer - das war noch nicht alles: Jupp Heynckes, der schon als Spieler alles gewann, wird erneut Trainer des FC Bayern. Rückblick auf eine einmalige Karriere.
© imago/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ancelotti

Vorname:Carlo
Nachname:Ancelotti
Nation: Italien

weitere Infos zu Heynckes

Vorname:Jupp
Nachname:Heynckes
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayern München
Gründungsdatum:27.02.1900
Mitglieder:284.000 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Säbener Straße 51-57
81547 München
Telefon: (0 89) 69 93 10
Telefax: (0 89) 64 41 65
E-Mail: service@fcb.de
Internet:http://www.fcbayern.de

Vereinsdaten

Vereinsname:Bor. Mönchengladbach
Gründungsdatum:01.08.1900
Mitglieder:83.000 (19.06.2017)
Vereinsfarben:Schwarz-Weiß-Grün
Anschrift:Hennes-Weisweiler-Allee 1
41179 Mönchengladbach
Telefon: 01806-181900
Telefax: (0 21 61) 92 93 10 09
E-Mail: info@borussia.de
Internet:http://www.borussia.de

Vereinsdaten

Vereinsname:Athletic Bilbao
Gründungsdatum:01.01.1898
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Athletic Club Bilbao
Palacio Ibaigane
Alameda de Mazarredo, 23
48009 Bilbao
Telefon: 00 34 - 94 - 4 24 08 77
Telefax: 00 34 - 94 - 4 23 33 24
Internet:http://www.athletic-club.eus/

Vereinsdaten

Vereinsname:Eintracht Frankfurt
Gründungsdatum:08.03.1899
Mitglieder:45.105 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Schwarz-Weiß
Anschrift:Mörfelder Landstraße 362
60528 Frankfurt/Main
Telefon: 0800 - 7431899
Telefax: (0 69) 95 50 31 10
E-Mail: info@eintrachtfrankfurt.de
Internet:http://www.eintracht.de

Vereinsdaten

Vereinsname:CD Teneriffa
Gründungsdatum:08.08.1922
Anschrift:Callejón del Combate, 1, 1º
E-38002 Santa Cruz de Tenerife
Telefon: 0034-92-2298100
Telefax: 0034-92-2298329
Internet:http://www.clubdeportivotenerife.es/

Vereinsdaten

Vereinsname:Real Madrid
Gründungsdatum:06.03.1902
Vereinsfarben:Weiß-Blau
Anschrift:Real Madrid Club de Fútbol
Avenida Concha Espina, 1
28036 Madrid
Telefon: 00 34 - 91 - 3 98 43 00
Telefax: 00 34 - 91 - 3 98 43 83
E-Mail: oas@corp.realmadrid.com
Internet:http://www.realmadrid.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Benfica Lissabon
Gründungsdatum:28.02.1904
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Sport Lisboa e Benfica
Avenida General Norton de Matos
1500-313 Lisboa
Telefon: 00 351 - 21 - 72 19 55 3
Telefax: 00 351 - 21 - 72 19 54 6
E:Mail: apoioclienteslb@slbenfica.pt
Internet:http://www.slbenfica.pt/

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Schalke 04
Gründungsdatum:04.05.1904
Mitglieder:145.000 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Ernst-Kuzorra-Weg 1
45891 Gelsenkirchen
Telefon: (02 09) 36 18 0
Telefax: (02 09) 36 18 109
E-Mail: post@schalke04.de
Internet:http://www.schalke04.de

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayer 04 Leverkusen
Gründungsdatum:01.07.1904
Mitglieder:28.000 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß-Schwarz
Anschrift:Bismarckstraße 122-124
51373 Leverkusen
Telefon: (02 14) 8 66 00
Telefax: (02 14) 8 66 05 12
E-Mail: info@bayer04.de
Internet:http://www.bayer04.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun