Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

2
:
1

Halbzeitstand
0:1
Hertha BSC

Hertha BSC


VFB STUTTGART
HERTHA BSC
15.
30.
45.





60.
75.
90.













Zwei ungleiche Halbzeiten in Stuttgart

2:1 gegen Hertha - der doppelte Gomez dreht das Spiel

Nach einem abermals offensivschwachen Auftritt bog der VfB Stuttgart die Partie im zweiten Durchgang noch um und besiegte Hertha BSC mit 2:1. Ausgerechnet Mario Gomez traf nach seiner Durststrecke doppelt, die Schwaben durften im Abstiegskampf einen Teilerfolg feiern. Die Gäste hatten sich die Pleite auch selbst zuzuschreiben.

So sieht Erleichterung aus: Die Stuttgarter Stürmer Mario Gomez und Nicolas Gonzalez.
© imagoZoomansicht

VfB-Coach Markus Weinzierl tauschte nach der 0:3-Pleite in Gladbach dreimal aus, statt Pavard (Muskelbündelriss), Aogo (Wadenverletzung) und Donis (Bank) begannen Ascacibar, Castro und Akolo, der erstmals seit fast drei Monaten in der Stuttgarter Startelf stand.

Auch Berlins Trainer Pal Dardai änderte seine Anfangsformation nach dem 1:0-Sieg gegen Frankfurt auf drei Positionen: Maier (krank), Kalou (Risswunde) und Grujic (Bänderverletzung) wichen, Darida, Skjelbred und Mittelstädt rotierten in die Startelf.

Warum der VfB Stuttgart die schwächste Offensive der Bundesliga stellt, wurde den Fans in der Mercedes-Benz-Arena, in der laufenden Spielzeit erst mit drei Heim-Treffern verwöhnt, ein weiteres Mal deutlich vor Augen geführt. Trotz emsigem Beginn der Hausherren gehörte die erste Gelegenheit der Hertha aus Berlin: Torunarigha schickte Plattenhardt die linke Außenbahn entlang, dessen Hereingabe landete erst bei Ibisevic, der sich festlief, und dann bei Mittelstädt, der aus neun Metern über das Tor schoss (9.). Die Schwaben, die phasenweise durchaus spielbestimmend agierten, blieben im letzten Drittel aber unglaublich planlos.

Erst Ibisevic, dann Mittelstädt

Sinnbildlich dafür war Becks falscher Einwurf oder eine der zahlreichen harmlosen Flanken, die in Jarsteins Armen landeten. Nach einer knappen halben Stunde nahm Hertha wieder mehr Fahrt auf, Darida flankte flach auf Ibisevic, der am langen Eck vorbeischob (29.). Nachdem Insua gerade so einen wichtigen Zweikampf gegen Leckie gewann (34.), fiel der Treffer wenig später doch: Berlin zog den ersten richtig sehenswerten Angriff auf, der über Selke vom rechten Halbraum in der linken Spitze bei Mittelstädt landete, der Zieler mit seinem Linksschuss glücklich überwand (39.).

Der VfB kommt anders aus der Kabine

Weinzierls Halbzeitansprache hinterließ eine Wirkung, zumindest trat seine Mannschaft nach dem Seitenwechsel entschlossener auf. Zunächst blieb die Hertha aber gefährlicher: Kempf, von Selke bereits überlaufen, konnte im Strafraum doch noch klären (51.), nach einem Fehlpass von Castro im Aufbauspiel überstand der VfB Mittelstädts postwendenden Distanzschuss (53.). Schlussmann Zieler musste fünf Minuten später eingreifen, als Ibisevic nach Plattenhardt-Flanke frei zum Kopfball kam (58.). Der erste strukturierte Vortrag der Stuttgarter, ausgehend vom eingewechselten Donis, brachte dann den durchaus verdienten Ausgleich: Donis' Flanke wurde von Gonzalez in die Mitte geköpft, wo Gomez vor zwei Berlinern an den Ball kam und den Ausgleich markierte (64.).

Gomez steht zu blank

Daraufhin hatte der Gastgeber Oberwasser, spielte relativ kontrolliert auf den zweiten Treffer - Hertha, ein wenig von der Rolle, ließ das aber auch zu. Bis auf Dudas Steilpass auf Selke, wieder störte Kempf entscheidend, stürmte fast nur noch der VfB. Nach einer Flanke von Insua musste Jarstein Akolos Kopfball aus dem Eck kratzen (74.), kurz darauf brach das Tollhaus Mercedes-Benz-Arena aber zum zweiten Mal in Jubel aus: Der Schwaben-Verbund eroberte die Kugel in der gegnerischen Hälfte, Gomez spielte auf Gentner, der flankte zurück auf Gomez - Kopfball aufs lange Eck, 2:1 (76.). Erst gegen Ende bäumte sich der Gast aus der Hauptstadt noch einmal auf, Zieler hielt klasse gegen Selke (88.), der auch die letzte Chance der Partie vergab (90.+2).

Der VfB verlässt die Abstiegsränge und ist neuer Tabellen-Fünfzehnter, die Hauptstädter rutschen aus den internationalen Rängen heraus.

Die Schwaben sind unter der Woche am Dienstag (20.30 Uhr) in Wolfsburg zu Gast, Hertha empfängt zur gleichen Zeit den FC Augsburg.

Bundesliga, 2018/19, 15. Spieltag
VfB Stuttgart - Hertha BSC 2:1
VfB Stuttgart - Hertha BSC 2:1
Schwierige Lage

Musste seinen im Abstiegskampf steckenden VfB Stuttgart auf das starke Team Hertha BSC vorbereiten: Trainer Markus Weinzierl.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Zieler (3) - 
Beck (4) , 
Baumgartl (4) , 
Kempf (4) , 
Insua (4,5) - 
Gentner (4)    
Ascacibar (4,5) - 
Akolo (4,5)    
Castro (5,5)    
Gonzalez (4) - 
M. Gomez (2,5)            

Einwechslungen:
56. Donis (3)     für Castro
86. Sosa für Akolo
90. Didavi für M. Gomez

Trainer:
Weinzierl
Hertha BSC
Aufstellung:
Jarstein (3) - 
Lazaro (4) , 
Lustenberger (5) , 
Torunarigha (4,5) , 
Plattenhardt (4)    
Darida (5)    
Skjelbred (3,5)    
Leckie (5)    
Mittelstädt (3)    
Ibisevic (3,5)            
Selke (4)

Einwechslungen:
65. Duda für Ibisevic
80. Köpke für Darida
80. Dardai für Leckie

Trainer:
Dardai

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Mittelstädt (38., Linksschuss, Selke)
1:1
M. Gomez (64., Rechtsschuss, Gonzalez)
2:1
M. Gomez (76., Kopfball, Gentner)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Donis
(2. Gelbe Karte)
Hertha:
Ibisevic
(4. Gelbe Karte)
,
Plattenhardt
(3.)
,
Skjelbred
(2.)

Spieldaten

VfB Stuttgart       Hertha BSC
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 9 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 394 : 445 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 301 : 340 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 93 : 105 Fehlpässe
 
Passquote 76% : 76% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 0 Abseits
 
Ecken 5 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
15.12.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
47680
Spielnote:  4,5
eine Partie, in der sich zur spielerischen Armut auf beiden Seiten viele Fehler und Unzulänglichkeiten gesellten.
Chancenverhältnis:
4:6
Eckenverhältnis:
5:5
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 2
wenig gefordert, aber mit klarer und konsequenter Linie stets Herr der Lage.
Spieler des Spiels:
Mario Gomez
Im ersten Durchgang nicht zu sehen, wurde Mario Gomez in der zweiten Halbzeit zweimal bedient und schlug mit rechts und per Kopf in bester Torjäger-Manier eiskalt zu.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine