Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
RB Leipzig

RB Leipzig

1
:
1

Halbzeitstand
1:1
Hamburger SV

Hamburger SV


RB LEIPZIG
HAMBURGER SV
15.
30.
45.








60.
75.
90.











Leipzig ohne Ideen - Hamburgs Defensive stabiler

Hollerbach-Debüt: HSV entführt Punkt in Leipzig

Als undankbare Aufgabe galt das Debüt des neuen Hamburger Trainers Bernd Hollerbach in Leipzig. Am Ende durfte sich der neue Coach über ein hart umkämpftes 1:1 freuen. RB gelang ein guter Start samt Führung, verlor dann aber gegen defensiv gut geordnete Hanseaten den Faden. Der HSV kam immer besser ins Spiel und löste am Ende dank Kostic einen Punkt, der die eigene Niederlagen-Serie beendete.

Bruma eiskalt

Bruma, Gotoku Sakai, Christian Mathenia & Kyriakos Papadopoulos
Frühe Führung: Leipzigs Bruma (h.l.) köpft den Ball zum 1:0 ins Tor.
© imagoZoomansicht

Leipzigs Coach Ralph Hasenhüttl tauschte nach der 1:2-Niederlage in Freiburg nur den Linksverteidiger: Klostermann erhielt den Vorzug vor Bernardo (Bank).

Hamburgs neuer Trainer Bernd Hollerbach veränderte bei seinem Debüt die Startelf gleich auf fünf Positionen: Im Vergleich zum 0:2 gegen Köln unter Vorgänger Markus Gisdol brachte Hollerbach Mathenia, van Drongelen, Walace, Sakai und Wood für Pollersbeck, Mavraj, Janjicic, Hahn (alle Bank) und Holtby (nicht im Kader).

Beide Trainer griffen nicht nur personell, sondern auch taktisch ein: RB kehrte zum 4-2-2-2-System zurück, der HSV formierte mit dem 3-4-2-1 eine völlig neue Grundordnung. Die Anfälligkeit in der Defensive der Hanseaten konnte das allerdings zunächst nicht kurieren. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schalteten die Roten Bullen blitzschnell um. Sabitzers Flanke erreichte dann Bruma am zweiten Pfosten, der gegen die Laufrichtung von Mathenia und durch die Beine von Papadopoulos ins rechte Eck einköpfte (9.).

HSV effektiv: Ein Torschuss, ein Treffer

Filip Kostic & Peter Gulacsi
Ausgleich: Hamburgs Filip Kostic überholt Leipzigs Peter Gulacsi und trifft zum 1:1.
© imagoZoomansicht

Im weiteren Verlauf bemühte sich Hamburg zwar um eine Antwort, kam aber kaum nach vorne. Leipzig setzte die Gäste schon früh unter Druck, sodass zahlreiche Fehlpässe und keinerlei Abschlüsse resultierten. Das wiederum spielte den Sachsen voll in die Karten, die auf ihr schnelles Umschaltspiel setzten. Nach einer verunglückten Abwehraktion von Papadopoulos hatte Augustin das 2:0 auf dem Fuß, schoss aber haarscharf rechts am Pfosten vorbei (16.).

Die Hausherren hatten eigentlich alles im Griff, doch aus dem Nichts glich der HSV plötzlich aus: Jung spitzelte die Kugel in den Lauf von Kostic, der frei vor Gulacsi auftauchte, den Torwart überlief und ins leere Tor zum 1:1 einschob (29.). Es war der einzige Torschuss der Hamburger in der ersten Hälfte. Danach stand vor allem die Defensive, die je nach Ballbesitz von einer Dreier- auf eine Fünferkette aufgestockt wurde, sicherer. RB verhedderte sich immer wieder im engmaschigen Abwehrnetz. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Viel Mittelfeldgeplänkel

Nach Wiederbeginn blieb es in beiden Strafräumen lange ruhig. Hamburg kam ohnehin nur selten hinten raus und konzentrierte sich vielmehr voll aufs Verteidigen. Leipzig fand wiederum kein Durchkommen durch das hanseatische Bollwerk. Die einzige Möglichkeit kreierte Sabitzer, der Mathenia aus spitzem Winkel prüfte (55.). Mehr ergab sich nicht, sodass Hasenhüttl mit Keita eine frische Kraft fürs Mittelfeld einwechselte (58.).

Mehr Schwung brachte allerdings auch das nicht. Vielmehr verlor RB mit fortschreitender Spieldauer immer mehr den Zugriff. Beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken im Mittelfeld. Regelmäßige Entlastungsangriffe des HSV nahmen erfolgreich den Druck vom Kessel. Bis zur nächsten nennenswerten Szene dauerte es bis zur 77. Minute: Ein Sabitzer-Freistoß aus spitzem Winkel rang Mathenia eine Parade ab.

Erster Punkt für Hollerbach

Bernd Hollerbach
Ein Punkt zum Einstand: Der neue HSV-Trainer Bernd Hollerbach in Jubelpose.
© imago

Auch in der Schlussphase sprühte RasenBallsport nicht gerade vor Ideenreichtum. Den Sachsen fiel nichts ein, um die HSV-Defensive zu knacken. Vielmehr machte Hamburg mit Konterangriffen auf sich aufmerksam. Der quirlige Kostic scheiterte aber aus spitzem Winkel an Gulacsi (81.). Nach der nächsten Leerlaufphase blieb es schlussendlich beim 1:1. Hollerbach startete sein HSV-Engagement somit mit einem Punkt - dem ersten nach zuvor vier Niederlagen am Stück.

Leipzig ist nächste Woche am Samstagabend (18.30 Uhr) in Mönchengladbach gefordert. Hamburg erwartet tags darauf am Sonntag (18 Uhr) Hannover zum Nord-Derby.

Bundesliga, 2017/18, 20. Spieltag
RB Leipzig - Hamburger SV 1:1
RB Leipzig - Hamburger SV 1:1
Der neue Mann in Hamburg

Nachfolger von Markus Gisdol beim HSV: Bernd Hollerbach.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

RB Leipzig
Aufstellung:
Gulacsi (3) - 
Laimer (5) , 
Orban (4)    
Upamecano (4) , 
Klostermann (4) - 
Kampl (3) , 
Demme (4)    
Sabitzer (3,5) , 
Bruma (3)        
Ti. Werner (5) , 
Augustin (4,5)    

Einwechslungen:
58. Keita (4,5) für Demme
71. Y. Poulsen für Augustin
81. D. Kaiser für Bruma

Trainer:
Hasenhüttl
Hamburger SV
Aufstellung:
Mathenia (3) - 
G. Sakai (3)    
K. Papadopoulos (3,5)    
Diekmeier (4) , 
Jung (3) , 
Walace (3,5)    
Hunt (5)        
Kostic (2,5)    
Wood (4)    

Einwechslungen:
77. Arp für Wood
85. Salihovic für Hunt
90. + 4 Hahn für Walace

Trainer:
Hollerbach

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bruma (9., Kopfball, Sabitzer)
1:1
Kostic (29., Rechtsschuss, Jung)
Gelbe Karten
Leipzig:
-
HSV:
Hunt
(1. Gelbe Karte)
,
K. Papadopoulos
(9.)

Spieldaten

RB Leipzig       Hamburger SV
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 15 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 503 : 329 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 373 : 209 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 130 : 120 Fehlpässe
 
Passquote 74% : 64% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 1 Abseits
 
Ecken 3 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
27.01.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
42558 (ausverkauft)
Spielnote:  4
fußballerisch eine über weite Strecken fehlerhafte Partie, die vornehmlich von der Spannung lebte.
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
3:3
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)   Note 3
eine erfreulich großzügige Spielleitung. Dass Kostic vor dem 1:1 knapp im Abseits stand, war mit bloßem Auge und selbst im TV ohne Hilfslinie kaum zweifelsfrei aufzulösen.
Spieler des Spiels:
Filip Kostic
In ungewohnter Rolle als zweite Spitze präsentierte sich Filip Kostic als ständiger Gefahrenherd, war reaktionsschnell und entschlossen beim 1:1.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine