Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
Werder Bremen

Werder Bremen


BAYER 04 LEVERKUSEN
WERDER BREMEN
15.
30.
45.





60.
75.
90.












Bremen harmlos - Käuper debütiert beim SVW

Alario beschert Bayer den nächsten Heimsieg

Dank eines 1:0-Erfolgs gegen den SV Werder Bremen bleibt Bayer Leverkusen auch im elften Bundesliga-Spiel in Folge ungeschlagen und schiebt sich in der Tabelle wieder auf Rang vier vor. Nach früher Führung ließ die Werkself in der ersten Hälfte und in der Schlussphase der Partie gegen insgesamt harmlose Bremer mehrere Chancen zu weiteren Treffern ungenutzt.

Kevin Volland, Lucas Alario, Karim Bellarabi (v.li.)
Jubelndes Offensivtrio: Kevin Volland, Torschütze Lucas Alario und Karim Bellarabi (v.li.).
© picture allianceZoomansicht

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich setzte in der englischen Woche im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg beim VfB Stuttgart auf ein wenig Rotation: Es begannen Henrichs, Baumgartlinger, Bellarabi und Alario an Stelle von Mehmedi, Lars Bender, Havertz und Brandt, die allesamt auf der Bank Platz nahmen.

Der Bremer Coach Florian Kohfeldt war hingegen nach dem 2:1-Auswärtssieg bei Borussia Dortmund zu Änderungen gezwungen. Bargfrede und Junuzovic waren angeschlagen, rückten aber zumindest auf die Reservebank. Bartels wird nach seinem im Spiel beim BVB erlittenen Achillessehnenriss in dieser Saison voraussichtlich nicht mehr zurückkehren. Neu in der Startelf standen Sané, Kainz sowie Käuper, der in Leverkusen zu seinem Bundesliga-Debüt kam. Zuvor hatte der 20-Jährige bereits bei Werder II unter Kohfeldt gespielt.

Alario nutzt die erste Chance

Beide Mannschaften setzten in der Defensive auf eine Dreierkette, die gegen den Ball zu einer Fünferkette wurde. Von Beginn an hatte Bremen in Leverkusen im Spielaufbau Probleme gegen die schon in der Werder-Hälfte die Räume eng machenden Hausherren. Schon in der dritten Minute schickte Volland nach einem Ballverlust von Moisander sofort Alario steil, der im Strafraum an Pavlenka scheiterte, sich allerdings beim Zuspiel zudem im Abseits befand. Nach dem nächsten schnell vorgetragenem Bayer-Angriff stand es indes bereits 1:0: Retsos schickte links Bailey steil, der sich mit Glück und Können gegen Gebre Selassie durchsetzte und dann in den Fünfmeterraum flankte. Dort kam Sané vor Alario an den Ball, doch sein verunglückter Klärungsversuch landete genau beim Argentinier, der aus kurzer Distanz ins Tor einschob (11.).

Auch in der Folge bereitete Leverkusen den Hanseaten immer wieder nach ähnlichem Muster, mit direktem Spiel und langen Bällen, Probleme in der Defensive. Nach einem weiteren Moisander-Fehler schickte Alario Volland steil, der das Außennetz traf (25.), kurz darauf scheiterte Bellarabi aus spitzem Winkel im Strafraum an Pavlenka (28.). Es dauerte bis in die 32. Minute, ehe Werder zum ersten und einzigen Mal in der ersten Hälfte gefährlich wurde. Nach Flanke von Kainz zwang Eggestein Leno per Kopfballaufsetzer zu einer Parade.

Insgesamt aber musste Bremen froh sein, zur Pause nicht noch höher zurückzuliegen. So erwischte Volland eine Hereingabe von Bailey im Fallen in zentraler Position im Strafraum nicht ideal (36.), der agile Bailey zwang nach kurzem Antritt Pavelanka mit einem wuchtigen Schuss vom Strafraumrand zu einer Abwehraktion (38.). Am Ende der ersten Hälfte blieb es aber beim knappen Vorsprung für die klar tonangebende Werkself (Schussverhältnis: 7:1).

Werder harmlos - Bellarabi vergibt dreifach

Ole Käuper (Mi.), Lucas Alario
Bundesliga-Debüt in Leverkusen: Ole Käuper (Mi.).
© imago

Nach der Pause begann Bayer mit Schwung und gab schnell durch Baumgartlinger und Bellarabi zwei Warnschüsse ab (47., 48.). Werder konnte sich in der ersten Viertelstunde kaum einmal aus der eigenen Hälfte befreien. In der 61. Minute ersetzte Kohfeldt den Gelb-Rot-gefährdeten Sané durch Junuzovic. Ein Zeichen für mehr Offensive, doch wirklich gefährlich wurde Werder in der gesamten zweiten Hälfte nicht mehr.

Dass es in der BayArena bis in die Schlussminuten spannend blieb, lag allein daran, dass es die Leverkusener verpassten, einen zweiten Treffer nachzulegen. Allein Bellarabi hatte in der Schlussphase drei dicke Gelegenheiten: Zunächst zielte der Offensivakteur aus der Distanz knapp über das Tor (82.), dann - nach einem Konter über Brandt - aus kurzer Distanz am leeren Tor vorbei (89.), ehe er kurz darauf frei vor Pavlenka am tschechischen Keeper scheiterte (90.+1). So blieb es beim knappen, aber verdienten 1:0 für die Werkself.

Leverkusen spielt am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) zum Hinrunden-Abschluss bei Hannover 96. Bremen empfängt bereits am Samstag (15.30 Uhr) den 1. FSV Mainz 05.

Bundesliga, 2017/18, 16. Spieltag
Bayer 04 Leverkusen - Werder Bremen 1:0
Bayer 04 Leverkusen - Werder Bremen 1:0
Starke Bilanz

Mittlerweile neunmal in Folge in der Bundesliga ungeschlagen war Bayer Leverkusen (vier Siege, fünf Remis) vor dem Heimspiel am 16. Spieltag gegen Kellerkind Bremen. Trainer Heiko Herrlich warnte trotzdem vor dem SVW.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (2,5)    
Tah (3) , 
S. Bender (3) , 
Retsos (2,5) - 
Henrichs (3) , 
Kohr (3) , 
Baumgartlinger (2)    
Bailey (2)    
Bellarabi (3) , 
Volland (3)    
Alario (2,5)    

Einwechslungen:
67. Havertz für Volland
80. Brandt für Bailey
87. L. Bender für Baumgartlinger

Trainer:
Herrlich
Werder Bremen
Aufstellung:
Pavlenka (2,5) - 
Veljkovic (3,5) , 
L. Sané (5)        
Moisander (3,5)    
Delaney (3,5) , 
Augustinsson (3) - 
Käuper (3,5)        
M. Eggestein (3,5) , 
Kainz (4)    
M. Kruse (4)    

Einwechslungen:
61. Junuzovic für L. Sané
70. Belfodil für Kainz
74. Hajrovic für Käuper

Trainer:
Kohfeldt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Alario (11., Rechtsschuss, Bailey)
Gelbe Karten
Leverkusen:
-
Bremen:
L. Sané
(1. Gelbe Karte)
,
Moisander
(2.)
,
Käuper
(1.)

Spieldaten

Bayer 04 Leverkusen       Werder Bremen
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 15 : 6 Torschüsse
 
gespielte Pässe 419 : 446 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 325 : 332 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 94 : 114 Fehlpässe
 
Passquote 78% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 26 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 26 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 1 Abseits
 
Ecken 5 : 1 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
13.12.2017 20:30 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
26620
Spielnote:  3
nicht hochklassig, aber bis zum Schluss interessant und spannend.
Chancenverhältnis:
7:1
Eckenverhältnis:
5:1
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 2
sichere Spielleitung. Sané nach dem Einsteigen gegen Bailey (60.) nicht Gelb-Rot zu zeigen, war großzügig.
Spieler des Spiels:
Leon Bailey
Wenn was los war vor dem Tor, war er dabei. Leon Bailey schaffte seinen neunten Scorerpunkt und wurde einmal mehr zum entscheidenden Mann.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine