Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
FC Schalke 04

FC Schalke 04


1. FSV MAINZ 05
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.




60.
75.
90.











Schalke feiert zweiten Auswärtssieg der Saison

Kolasinac: Initiator, Vollstrecker, Matchwinner

Den Viertelfinal-Einzug in der Europa League hat der FC Schalke 04 am Sonntag mit einem 1:0-Sieg in Mainz gekrönt und hat so für einen runden Abschluss einer aus S04-Sicht tollen Englischen Woche gesorgt. Für die Königsblauen bedeutet das, dass sie nach zwei Siegen in Serie und dem zweiten Auswärtssieg der Saison wieder in Sichtweite zu den Europapokalplätzen sind. Die Mainzer indes müssen ihren Blick nun verstärkt nach unten richten.

Starre Blicke: Mainz' Bojan Krkic und Schalkes Thilo Kehrer (re.).
Starre Blicke: Mainz' Bojan Krkic und Schalkes Thilo Kehrer (re.).
© picture allianceZoomansicht

Mainz' Trainer Martin Schmidt musste auf Bell verzichten, der bei der 1:2-Niederlage in Darmstadt Gelb-Rot gesehen hatte, und beorderte zudem Frei, de Blasis und Quaison auf die Bank. Bungert, Gbamin, Bojan und Jairo standen dafür in der Startelf.

Vier Änderungen gab es auch auf Schalke. Im Vergleich zum 2:2 bei Borussia Mönchengladbach im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League brachte S04-Trainer Markus Weinzierl Badstuber, Stambouli, Meyer und Schöpf für Nastasic (grippaler Infekt), Geis, Bentaleb und Caligiuri (alle Bank).

Schalke erwischte in Mainz den besseren Start und kam rasch zu einigen Vorteilen. Statistisch sprach viel für die Knappen, die in der Anfangsviertelstunde an die 80 Prozent Ballbesitz hatten und über 60 Prozent ihrer Zweikämpfe gewannen. Das Problem: Vorne fehlte die Durchschlagskraft, sodass nennenswerte Abschlüsse der Gäste, die zu oft zu ungenau spielten, nicht geboten waren.

Der FSV seinerseits verzichtete zunächst auf aggressives Pressing, stand dafür sehr tief und war sehr gut geordnet. Nach etwas mehr als 20 Minuten wurden die Rheinhessen aber mutiger, was unmittelbar zu einem unterhaltsameren Spiel führte. Die Nullfünfer forcierten das Flügelspiel und hatten zudem rechte Seite der Schalker als Schwachstelle erkannt. Über links sorgten Brosinski und Öztunali für Wirbel und initiierten so auch immer wieder sehenswerte Angriffe. Nur ließen auch bei den Nullfünfern nennenswerte Abschlüsse weiter auf sich warten.

Es dauerte bis in die Schlussphase der ersten Hälfte hinein, ehe es klare Torchancen zu sehen gab - und die hatten die Mainzer: Zuerst rettete S04-Keeper Fährmann gegen Cordoba (37.), dann irritierte Kolasinac Bojan entscheidend (38.), ehe wiederum Fährmann eingreifen musste, diesmal bei einem wuchtigen Schuss von Latza (39.). Folglich hatten es die Gelsenkirchener ihrem Schlussmann zu verdanken, dass es torlos in die Kabinen ging.

Schalker Paukenschlag nach Wiederanpfiff

Abzug: Schalkes Burgstaller schießt, Ramalho und Bungert (re.) schauen zu.
Gefährlicher Maskenmann: Sead Kolasinac.
© picture alliance

Weinzierl reagierte in der Halbzeit und brachte Bentaleb für Goretzka. Und der Algerier durfte kurz darauf gleich das Führungstor seiner Mannschaft bejubeln! Der engagierte Kolasinac leitete den Angriff über links ein, marschierte nach vorne, spielte einen feinen Doppelpass mit Burgstaller und vollendete dann höchstpersönlich nach guter Ballmitnahme ins rechte Eck (50.).

Das Tor zeigte auf beiden Seiten Wirkung. Die Mainzer verkrampften danach ein wenig und konnten trotz großer Anstrengungen nicht mehr so frech aufspielen wie zuvor. Dagegen traten die Schalker stabiler auf und ließen in der Folge nicht mehr viel zu.

Insgesamt verflachte die Begegnung zusehends, was zu einem großen Teil einer nicht unerheblichen Fehlpassquote geschuldet war. Hinzu kamen zahlreiche kleinere Fouls, die den Spielfluss störten.

Mainzer Mühen zahlen sich nicht aus

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Dennoch ließen die Mainzer nicht locker. Die Hausherren rannten und drängten auf den Ausgleich, nur haperte es weiterhin in der Umsetzung. Das Passspiel lahmte, es fehlte die zündende Idee. Schmidt erhöhte in der Schlussphase dann auch noch das Risiko, indem er den offensiveren Muto für den defensiveren Latza brachte (82.). Letztlich reichte es nicht für den FSV, der seine vierte Heimpleite schlucken musste und nun mehr denn je nach unten blicken muss. Der Abstand auf den auf dem Relegationsrang liegenden Hamburger SV beträgt nur noch zwei Punkte.

Beide Mannschaften verabschieden sich damit in die Länderspielpause. Danach steht für die Gelsenkirchener direkt ein echtes Highlight auf dem Programm, das Revierderby gegen Erzrivale Borussia Dortmund. Anpfiff ist am Samstag, den 1. April, um 15.30 Uhr. Mainz ist tags darauf ab 15.30 Uhr in Ingolstadt gefordert.

1. Bundesliga, 2016/17, 25. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - FC Schalke 04 0:1
1. FSV Mainz 05 - FC Schalke 04 0:1
Leere Ersatzbank

Nein, Schalkes Rekonvaleszent Coke ist nich keine Option für Markus Weinzierl - war aber beim Gastspiel in Mainz als Zuschauer dabei.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Lössl (2,5) - 
Donati (3,5) , 
Bungert (3)        
Ramalho (3) , 
Brosinski (2,5) - 
Gbamin (4) , 
Latza (3,5)    
Öztunali (4) , 
Bojan (4,5)    
Jairo (5)        
Cordoba (3,5)

Einwechslungen:
61. De Blasis für Jairo
61. Quaison für Bojan
82. Muto für Latza

Trainer:
Schmidt
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (2,5) - 
Kehrer (3,5) , 
Höwedes (3)    
Badstuber (3)    
Kolasinac (2)    
Goretzka (3)    
Stambouli (4) - 
Schöpf (4,5)    
M. Meyer (4,5)    
Choupo-Moting (3)    
G. Burgstaller (3,5)        

Einwechslungen:
46. Bentaleb (4) für Goretzka
62. D. Caligiuri für M. Meyer
83. di Santo für G. Burgstaller

Trainer:
Weinzierl

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kolasinac (50., Linksschuss, G. Burgstaller)
Gelbe Karten
Mainz:
Jairo
(4. Gelbe Karte)
,
Bungert
(1.)
Schalke:
G. Burgstaller
(3. Gelbe Karte)
,
Badstuber
(1.)
,
Schöpf
(4.)
,
Choupo-Moting
(1.)

Spieldaten

1. FSV Mainz 05       FC Schalke 04
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 18 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 395 : 388 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 286 : 280 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 109 : 108 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 51% : 49% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 0 Abseits
 
Ecken 10 : 4 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 31. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
14x
 
2.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
29
10x
 
3.
Baumann, Oliver
Baumann, Oliver
TSG Hoffenheim
30
10x
 
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
30
10x
 
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
30
10x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
19.03.2017 15:30 Uhr
Zuschauer:
30847
Spielnote:  3,5
trotz vieler Fehler auf beiden Seiten eine temporeiche und bis zum Schluss spannende Partie.
Chancenverhältnis:
3:3
Eckenverhältnis:
10:4
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 1,5
souverän und ohne nennenswerte Fehler; zudem mit guter Kartenverteilung und Vorteilsauslegung.
Spieler des Spiels:
Sead Kolasinac
Defensiv stark und nach vorne mit der entscheidenden Durchschlagskraft: Sead Kolasinac war nicht nur dank des Siegtreffers Schalkes Matchwinner.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun