Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

4
:
1

Halbzeitstand
1:1
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


BORUSSIA DORTMUND
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.






60.
75.
90.







BVB manifestiert Platz zwei - Vierte Eintracht-Pleite in Serie

Hummels macht frühzeitig alles klar

Dortmund siegte in seinem letzten Heimspiel vor der Winterpause gegen Frankfurt verdient mit 4:1. Die Fans im ausverkauften Stadion erlebten gegen die defensive Eintracht eine hochüberlegene Borussia, die einen frühen Rückstand egalisierte, dann aber zunächst fahrlässig mit besten Gelegenheiten umging. Gegen die Ende des erste Durchgangs dezimierte SGE führte Einbahnstraßenfußball des BVB nach der Pause zu einem standesgemäßen Erfolg.

Kagawa und Aubameyang
Vorbereiter und Torschütze: Shinji Kagawa freut sich mit Pierre-Emerick Aubameyang.
© Getty ImagesZoomansicht

Dortmunds Coach Thomas Tuchel nominierte nach dem enttäuschenden 0:1 gegen PAOK Saloniki in der Europa League wieder das Bundesliga-Gesicht des BVB und drehte mit acht Wechseln kräftig am Personalkarussell. Für Weidenfeller, Ginter, Subotic, Park,Stenzel, Kagawa,Januzaj und Ramos spielten Bürki, Piszczek, Schmelzer, Weigl, Gündogan, Mkhitaryan, Castro und Aubameyang.

Frankfurts Trainer Armin Veh hatte im Vergleich zur 0:1-Derby-Heimpleite gegen Darmstadt 98 vier Neue an Bord: Für die gelbgesperrten Zambrano und Stendera sowie den angeschlagenen Reinartz (nicht im Kader) und Gacinovic (Bank) standen Kinsombi, Ignjovski, Djakpa und nach abgelaufener Gelb-Rot-Sperre wieder Meier in der Anfangsformation.

Frankfurt, bis auf Seferovic mit allen Akteuren hinter dem Ball, sah sich in den Anfangsminuten einem Offensivfeuerwerk des BVB gegenüber. Kinsombi war gegen Reus (1.) und Aubameyang (2.) gleich zweimal gefragt. Auch Abraham blockte den Gabuner, Sekunden später zeigte Hradecky gegen Gündogans Knaller sein Können (5.).

Meier nimmt Maß - 0:1!

Das 1:0 schien nur eine Frage der Zeit, stattdessen kassierte Dortmund den Rückstand: Ein Klasse-Abschlag von Hradecky auf Seferovic, der zunächst allein auf weiter Flur war, leitete den Treffer ein. Den Querpass des Schweizers ließ Hasebe durch, dahinter nahm Meier Maß und platzierte das Leder aus 22 Metern ins linke untere Eck (7.).

Vor dem 0:1 hatte das Spiel des BVB Tempo, Tiefe und Zielstrebigkeit. Dies ging nun verloren, auch weil sich die Gäste immer wieder gut verschoben und auf die Attacken des Gegners einstellten. Dortmunder Lückensuche ging einher mit vielen Querpässen vor dem Eintracht-Strafraum, Abschlüsse und so auch Chancen blieben Fehlanzeige.

Leichtes Spiel für Mkhitaryan

Bis zur 24. Minute: In dieser schickte Hummels Aubameyang mit tollem Pass halblinks in den Sechzehner, den Querpass des Goalgetters an Hradecky vorbei musste Mkhitaryan nur noch über die Linie drücken - 1:1.

BVB-Chancenwucher bis zur Pause - Medojevic fliegt

Das Geduldsspiel gegen das Frankfurter Defensivbollwerk fand auch nach dem Ausgleich seine Fortsetzung. Immer wieder mit Weigl und Gündogan als Initiatoren stürzte die Borussia die Gäste in Verlegenheit. Aubameyang (33., 40.), der Gabuner im Verbund mit Mkhitaryan und Gündogan (39.) und wieder Mkhitaryan Sekunden vor dem Pausenpfiff (45.+2) verpassten die überfällige Führung. Die beste Chance vergab Aubameyang vom Punkt: Nachdem Medojevics Schubser gegen Castro den Elfmeterpfiff und die harte Ampelkarte gegen den Serben zur Folge hatte, schoss der Goalgetter rechts vorbei (45.).

Bei der Eintracht kam mit Wiederanpfiff Chandler für Aigner, der BVB hatte für den an der Leiste verletzten Reus schon kurz vor dem Wechsel Kagawa gebracht.

Doppelschlag bringt die Entscheidung

In Überzahl war die Dominanz der Westfalen nahezu erdrückend, Angriff auf Angriff brandete Richtung Gästetor, meist nur mit Befreiungsschlägen konnte die Eintracht für Entlastung sorgen. Castro wurde noch ausgebremst (56.), eine Minute später aber war es soweit mit dem 2:1: Nach Gündogans Steilpass startete Kagawa im richtigen Moment halblinks in den Sechzehner, seinen Querpass verwertete Aubameyang am zweiten Pfosten (57.).

Vier Minuten später war der Doppelschlag der Borussia perfekt: Kagawas Rückpass fand Mkhitaryan, dem der Ball abrutschte und so bei Hummels ankam. Aus zentraler Position schoss der Kapitän aus elf Metern ins linke Eck (61.).

Ein Manko im Dortmunder Spiel blieb die mangelhafte Chancenverwertung: Unfassbar, dass Mkhitaryan seinen Kopfball aus drei Metern unbedrängt über das leere Tor platzierte (64.). Wenig später verzog der Armenier per Rechtsschuss aus aussichtsreicher Position (68.).

Auch Ramos trägt sich in die Torschützenliste ein

Die Eintracht zeigte sich nur einmal vor dem gegnerischen Tor, Djakpa verzog (73.). Zu diesem Zeitpunkt befand sich Dortmund längst im Energiesparmodus, woran sich auch bis zum Schlusspfiff nichts mehr ändern sollte. Gegen die offensiv insgesamt unscheinbare SGE schlug der BVB noch einmal zu: Joker Ramos vollendete Piszczeks Rechtsflanke im Zentrum volley. Der Treffer, der den 4:1-Endstand markierte, hätte aber nicht zählen dürfen, der Angreifer stand knapp im Abseits (86.).

Dortmund spielt im Pokal am Mittwochabend (20.30 Uhr) beim FC Augsburg, in der Liga folgt am Samstag (15.30 Uhr) das Gastspiel beim 1. FC Köln. Auf Frankfurt wartet ebenfalls am Samstag (15.30 Uhr) das Abstiegsduell gegen Werder Bremen.

1. Bundesliga, 2015/16, 16. Spieltag
Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 4:1
Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 4:1
Optimistisch...

...blickte BVB-Trainer vor dem Duell gegen Frankfurt nach vorne.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Bürki (3) - 
Piszczek (3) , 
S. Bender (3) , 
Hummels (2)            
Schmelzer (3) - 
Weigl (4) - 
Gündogan (3) , 
Castro (3) - 
H. Mkhitaryan (2)        
Reus (4)    
Aubameyang (3)    

Einwechslungen:
43. Kagawa (2,5) für Reus
79. Sokratis für Hummels
82. Ramos     für H. Mkhitaryan

Trainer:
Tuchel
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Hradecky (2,5) - 
Ignjovski (5) , 
Kinsombi (4) , 
Abraham (4)    
Djakpa (5) - 
Hasebe (3,5) - 
Aigner (5)    
Medojevic (5)    
Meier (3,5)        
Oczipka (4,5) - 
Seferovic (4,5)

Einwechslungen:
46. Chandler (4,5) für Aigner
85. Rinderknecht für Abraham

Trainer:
Veh

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Meier (7., Rechtsschuss, Seferovic)
1:1
H. Mkhitaryan (24., Linksschuss, Aubameyang)
2:1
Aubameyang (57., Rechtsschuss, Kagawa)
3:1
Hummels (61., Linksschuss, H. Mkhitaryan)
4:1
Ramos (86., Rechtsschuss, Piszczek)
Gelb-Rote Karten
Dortmund:
-
E. Frankfurt:
Medojevic
(44.)

Besondere Vorkommnisse
Aubameyang schießt Foulelfmeter neben das Tor (45.)

Spieldaten

Borussia Dortmund       Eintracht Frankfurt
Tore 4 : 1 Tore
 
Torschüsse 24 : 3 Torschüsse
 
gespielte Pässe 863 : 285 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 776 : 196 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 87 : 89 Fehlpässe
 
Passquote 90% : 69% Passquote
 
Ballbesitz 76% : 24% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 4 : 3 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 3 : 4 Gefoult worden
 
Abseits 7 : 1 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
13.12.2015 17:30 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
81359 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
mit zunehmender Spieldauer unterhaltsam mit einer Vielzahl von Torchancen für den BVB.
Chancenverhältnis:
11:2
Eckenverhältnis:
14:1
Schiedsrichter:
Christian Dingert (Lebecksmühle)   Note 3
der Elfmeter war berechtigt, die Gelb-Rote Karte für Medojevic nach dem Foul an Castro überzogen. Die hauchdünne Abseitsposition von Ramos beim 4:1 war mit bloßem Auge nicht zu erkennen.
Spieler des Spiels:
Mats Hummels
Im Kerngeschäft reichlich unterbeschäftigt, bereitete Mats Hummels das 1:1 mit seinem vorletzten Pass vor und krönte seine Leistung mit dem 3:1.