Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hertha BSC

Hertha BSC

1
:
4

Halbzeitstand
0:2
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach


HERTHA BSC
BOR. MÖNCHENGLADBACH
15.
30.
45.





60.
75.
90.













Start-Rekord eingestellt: Schubert feiert sechsten Sieg

Wendt und Raffael entzaubern Berlin

Seinen Super-Start veredelte Mönchengladbachs Trainer Andre Schubert am Samstagnachmittag in einen Bundesliga-Rekord: Das souveräne und ansehnliche 4:1 bei Hertha BSC bedeutete den sechsten Sieg im sechsten Liga-Spiel. Damit zieht der Coach mit Willi Entenmann (1986 mit dem VfB Stuttgart) gleich. Gleichzeitig rollt seine Borussia die Tabelle weiterhin von hinten auf.

Viele Passstafetten

Oscar Wendt
Präzisionsarbeit: Oscar Wendt traf mit einem sehenswerten Schuss zum zwischenzeitlichen 1:0 für Gladbach.
© Getty ImagesZoomansicht

Berlins Coach Pal Dardai nahm nach dem 2:1-Sieg n.V. im DFB-Pokal beim FSV Frankfurt zwei Veränderungen in seiner Startelf vor: Cigerci und Stocker spielten für Hegeler (Bank) und Ibisevic (in der Liga gesperrt). Mönchengladbachs Trainer Andre Schubert änderte seine Mannschaft im Vergleich zum 2:0 im Pokal auf Schalke auf vier Positionen: Alvaro Dominguez, Dahoud, Johnson und Raffael begannen für Drmic, Hazard, Jantschke und Korb.

Mit Hertha (115,4 km/Spiel) und Gladbach (117,2 km/Spiel) trafen sich zwei der drei laufstärksten Mannschaften der Bundesliga. In der Anfangsphase spulten aber nicht nur die Spieler selbst viele Kilometer ab, sondern auch der Ball wurde jeweils gekonnt mit vielen Pässen durch die eigenen Reihen laufen gelassen. Erste Torannäherungen starteten die Hauptstädter durch zwei Kalou-Kopfbälle (5., 15.), die Borussia kam erstmals durch einen etwas zu hoch angesetzten Stindl-Schuss auf (12.). Wenig später prüfte auch Raffael die Wachsamkeit von Keeper Jarstein von der Strafraumgrenze (19.).

Latten-Kracher und Super-Solo

Die Partie blieb auch in der Folge sehr temporeich mit aggressiver Defensivarbeit hinten und vielen Passstafetten vorne. Eine gute Idee hatte dann Xhaka, der einen scharfen, vertikalen Pass auf den Elfmeterpunkt servierte. Dort legte Johnson für Wendt ab, der aus acht Metern linker Position abzog und das Spielgerät über den rechten Innenpfosten in den Winkel jagte (26.). Die Fohlen hatten den Torjubel kaum beendet, da klingelte es erneut: Raffael startete ein unglaubliches Solo an der Mittellinie, dribbelte der kompletten Berliner Hintermannschaft Knoten in die Beine und zog dann im Strafraum angekommen ab, wo Plattenhardt noch tückisch abfälschte - 2:0 (28.).

Der schnelle Zwei-Tore-Vorsprung spielte Gladbach voll in die Karten. Die Gäste blieben dominant, spielten viele Pässe und zeigten sich kombinationssicher. Lange zirkulierte die Kugel in den eigenen Reihen, dann stießen die Schubert-Elf blitzartig nach vorne zu. Dabei wurde die Alte Dame regelrecht zermürbt und kam kaum noch nach vorne.

Xhaka trifft vom Punkt

Kurz vor der Halbzeit blockte Kalou einen wuchtigen Schuss von Nordtveit mit dem Kopf und erlitt eine Platzwunde (44.) - der Ivorer blieb verletzt in der Kabine und wurde mit Wiederbeginn von Baumjohann ersetzt (46.). Die Borussia hielt die Zügel auch weiterhin in der Hand, ließ die Leine aber ein wenig lockerer. Hertha startete erste Angriffsversuche, wurde dabei aber nie wirklich zwingend. Derweil ergaben sich Kontermöglichkeiten für die Gäste. Ein feiner Stindl-Pass in den Sechzehner auf Traoré hebelte die Berliner Defensive aus. Langkamp griff an die Schulter des Flügelflitzers, der das Foul gerne annahm - Elfmeter (54.). Kapitän Xhaka trat an und hämmerte den Strafstoß wuchtig in die Mitte - 3:0 (55.).

Die Messe schien damit schon früh gelesen, doch Berlin hatte sich noch nicht aufgegeben: Baumjohann hatte nach flacher Stocker-Flanke eigentlich aus fünf Metern freie Bahn, scheiterte aber am reaktionsschnellen Sommer (59.). Eine Zeigerumdrehung später feuerte Cigerci einen Distanzknaller ab, doch Sommer fing sicher (60.).

Baumjohann macht es wieder spannend

Nach diesem kurzen Aufbäumen bekamen die Fohlen das Spiel wieder in den Griff und verwalteten den komfortablen Vorsprung gekonnt. Auch dank vieler personeller Wechsel - unter anderem feierte der 19-jährige Regäsel sein Bundesliga-Debüt für die Hauptstädter - plätscherte die Partie lange ereignislos vor sich hin. Ein Doppelchance durch Joker Ronny und Weiser holte die Alte Dame dann noch einmal zurück (79.). Kurz darauf fällte der ebenfalls eingewechselte Hazard Baumjohann im Strafraum und provozierte einen Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und verkürzte auf 1:3 (82.). Baumjohann war es auch, der wenig später haarscharf am Pfosten vorbeischoss (85.). Auf der anderen Seite verpasste Traoré die vorzeitige Entscheidung, weil Jarstein parierte (87.).

i-Tüpfelchen von Nordtveit

Das Schleifchen um einen gelungenen Auswärtsauftritt schnürte schließlich noch Nordtveit, der eine Direktpasskombination von Traoré über Joker Schulz sehenswert mit einem Schuss aus rechter Position ins linke Eck abschloss (90.+1). 4:1, der Endstand.

Hertha eröffnet am kommenden Freitag (20.30 Uhr) den 12. Bundesliga-Spieltag mit einem Auswärtsspiel in Hannover. Gladbach ist schon am Dienstag (20.45 Uhr) in der Champions League gegen Juventus Turin gefordert, in der Liga empfängt die Borussia am Samstag (15.30 Uhr) den FC Ingolstadt.

Bundesliga, 2015/16, 11. Spieltag
Hertha BSC - Bor. Mönchengladbach 1:4
Hertha BSC - Bor. Mönchengladbach 1:4
Geht die Serie weiter?

Gladbachs Trainer Andre Schubert gewann alle fünf ersten Bundesliga-Partien - nun wartete das Gastspiel bei der Hertha aus Berlin.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Jarstein (3,5) - 
Weiser (4) , 
Langkamp (4,5)    
Lustenberger (4)    
Plattenhardt (4,5) - 
Skjelbred (4) - 
Darida (4,5) - 
Haraguchi (4,5) , 
Cigerci (5)    
Stocker (5)        
Kalou (3,5)    

Einwechslungen:
46. Baumjohann (3)     für Kalou
62. Ronny für Cigerci
78. Regäsel für Stocker

Trainer:
Dardai
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (2,5) - 
Nordtveit (2,5)    
Wendt (2)    
G. Xhaka (1,5)        
Dahoud (3)    
Traoré (3) , 
F. Johnson (2,5)    
Stindl (3)    
Raffael (2)        

Einwechslungen:
71. M. Schulz für Dahoud
74. T. Hazard für Raffael
90. Hrgota für Stindl

Trainer:
Schubert

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Wendt (26., Linksschuss, F. Johnson)
0:2
Raffael (28., Rechtsschuss)
0:3
G. Xhaka (55., Foulelfmeter, Linksschuss, Traoré)
1:3
Baumjohann (82., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Baumjohann)
1:4
Nordtveit (90. + 1, Rechtsschuss, M. Schulz)
Gelbe Karten
Hertha:
Langkamp
(4. Gelbe Karte)
,
Stocker
(1.)
Gladbach:
F. Johnson
(2. Gelbe Karte)

Spieldaten

Hertha BSC       Bor. Mönchengladbach
Tore 1 : 4 Tore
 
Torschüsse 14 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 500 : 704 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 400 : 597 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 100 : 107 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 85% Passquote
 
Ballbesitz 42% : 58% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 3 Abseits
 
Ecken 5 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
31.10.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
58566
Spielnote:  2
obwohl der Partie früh die Spannung genommen war, blieb sie unterhaltsam und gutklassig - wegen des imponierenden Gladbacher Vortrags.
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)   Note 2,5
hatte die Partie gut im Griff, mit kleineren Fehlern bei der Zweikampfbeurteilung. Der Elfmeter für Gladbach war gemäß der Regel vertretbar, aber eine harte Entscheidung, der Strafstoß für Hertha korrekt.
Spieler des Spiels:
Granit Xhaka
Sein brillanter Pass leitete das 1:0 ein, sein souverän verwandelter Elfmeter zum 3:0 entschied die Partie: Granit Xhaka war der Herrscher im Mittelfeld.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine