Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

4
:
0

Halbzeitstand
2:0
Hannover 96

Hannover 96


BAYER 04 LEVERKUSEN
HANNOVER 96
15.
30.
45.






60.
75.
90.











Hannover harmlos - Gülselam und Sakai sehen 5. Gelbe Karte

7. Sieg! Bayer stellt gegen 96 Vereinsrekord ein

Für Hannover 96 wird die Luft im Abstiegskampf nach einem 0:4 bei Bayer Leverkusen immer dünner. Während die spielfreudigen Rheinländer mit dem siebten Sieg in der Bundesliga in Serie einen Vereinsrekord einstellten, präsentierten sich die Niedersachsen erschreckend harmlos.

Kyriakos Papadopoulos, Ömer Toprak (re.)
Erzeugten gegen 96 viel Torgefahr: Kyriakos Papadopoulos und Torschütze Ömer Toprak (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Leverkusens Trainer Roger Schmidt stellte sein Team nach dem 3:2-Auswärtserfolg gegen Mainz 05 auf zwei Positionen um: Papadopoulos kehrte nach Gelb-Sperre für Jedvaj in die Innenverteidigung zurück. Zudem startete Brandt statt Nationalspieler Bellarabi.

Hannnovers Coach Tayfun Korkut entschied sich im Vergleich zum 1:1 gegen Hertha BSC sogar zu vier Wechseln. Aufgrund der Gelb-Sperre für Sané wählte der Trainer eine Rückkehr zur Doppelsechs mit Andreasen und Gülselam. In der Offensive kamen zudem Bittencourt und Joselu von Beginn zum Einsatz. Albornoz, Briand und Ya Konan mussten auf die Bank weichen.

"Ein Gegner, der keiner Mannschaft Ruhe lässt", sei Bayer Leverkusen, erklärte Korkut vor der Partie, warum seiner Mannschaft nicht allein aufgrund der tabellarischen Situation ein "unruhiges Spiel" im Rheinland drohe. Und die Vorahnung des Trainers sollte sich so durchaus bestätigen. Denn von Beginn an beschäftigte Bayer die Niedersachsen mit ihrem bekannt frühen Gegenpressing. Hannover wusste sich gegen das dynamische Offensivspiel der Heimelf oft nur mit Fouls zu behelfen. Bereits in der 2. Minute war es Bender, der nach einer Ecke Zieler erstmals zum Eingreifen zwang.

Toprak nickt ein, Brandt elegant

In der Folge waren es vor allem eine Reihe von Standardsituationen, nach denen Leverkusen gefährlich wurde. So platzierte Papadopoulos einen Kopfball erst rechts am Tor vorbei (16.) und kam einem Treffer nur einige Minute später mit einem Aufsetzer, der knapp links vorbei ging, noch näher. Kurz darauf war es nach einem weiteren Eckball aber soweit: Toprak nickte nach Calhanoglus Hereingabe aus kurzer Distanz und trotz enger Bewachung am kurzen Pfosten zum 1:0 ein (20.). Danach kam es noch bitterer für 96. Denn Bittencourt musste mit Problemen im Leistenbereich für Prib ausgetauscht werden (25.).

Auch die nächsten nicht ungefährlichen Torannäherungen der Bayer-Elf ließen nicht lange auf sich warten. Calhanoglu stellte sein Visier bei gleich zwei Freistoßmöglichkeiten allerdings nicht so genau wie gewohnt ein (32., 38.). Stattdessen brachte ein Angriff aus dem Spiel heraus das 2:0 in der 40. Minute. Über Wendell und Kießling kam der Ball zu Brandt, der nach sehenswerter Mitnahme des Balles eiskalt ins rechte Toreck einschoss. Ohne eine einzige Torchance für Hannover ging es in die Halbzeit.

Kießling mit zwei Abseitstoren - eines zählt

Nach dem Seitenwechsel brachte Korkut mit Ya Konan für Schulz eine weitere Offensivkraft, Prib rückte nach links in die Abwehr zurück. Doch von mehr Spielfreude oder Gefahr für das Tor von Leno war vorerst nichts zu sehen. Stattdessen übernahm nach Wiederbeginn sofort wieder Bayer das Zepter - und kam früh zum 3:0! Im Anschluss an einen Eckball konnte Brandt auf der rechten Seite am Strafraumrand nicht am Flanken gehindert werden. In der Mitte scheiterte Kießling zunächst noch an der Querlatte, doch Papadopoulos verwertete den Abpraller ohne Probleme (49.).

Tayfun Korkut
Schwerer Gang: Für Tayfun Korkut und Hannover gab es erneut nichts zu holen.
© Getty Images

Nur wenig später war der Ball erneut im Tor der Niedersachsen, doch Kießling stand bei seinem Kopfball knapp im Abseits, sodass es zunächst beim 3:0 blieb (54.). Kurz darauf verbuchte Kiyotake aus der Distanz den ersten Torschuss für Hannover, ohne allerdings dabei Leno ernsthaft in Gefahr zu bringen. Auch wenn Leverkusen den Gästen nunmehr ein wenig mehr Spielanteile überließen, hatte die Bayer-Defensive das Geschehen sicher im Griff. Und auch nach vorne hörten die Rheinländer nicht vollständig auf, für Unruhe zu sorgen.

Vor allem bei den sich zahlreich bietenden Standardsituationen wurde es weiterhin gefährlich. Nach einem Eckball blieb Bayer gegen die allzu passive Hintermannschaft der Korkut-Elf in Ballbesitz. Bender bediente den freistehenden Kießling, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Allerdings befand sich der Angreifer dabei einen Schritt im Abseits, der Treffer zählte dennoch - 4:0 (70.). In der Schlussphase bot sich Kiyotake mit einem Schuss aus halbrechter Position, der knapp das linke Toreck verfehlte, die einzige hochkarätige Gelegenheit des Spiels für 96 (84.), auf der Gegenseite scheiterte Joker Bellarabi mit einem abgefälschten Schuss ebenfalls nur um Haaresbreite (86.).

Leverkusen trifft am kommenden Samstag im Derby auswärts auf den 1. FC Köln (15.30 Uhr). Hannover empfängt zur gleichen Zeit Hoffenheim.

1. Bundesliga, 2014/15, 29. Spieltag
Bayer 04 Leverkusen - Hannover 96 4:0
Bayer 04 Leverkusen - Hannover 96 4:0
Weiterhin ein Ort der Champions League?

Die BayArena wird wohl auch in der nächsten Saison den Glanz der Königsklasse abbekommen. Am 29. Spieltag stand in der Bundesliga aber erst das Heimspiel gegen Hannover an.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
18.04.15
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (3) - 
Hilbert (3)    
Toprak (2)    
K. Papadopoulos (2)    
Wendell (3) - 
L. Bender (2,5)        
Castro (3) - 
Brandt (2)        
Son (3) - 
Calhanoglu (3) - 
Kießling (1,5)        

Einwechslungen:
66. Bellarabi für Brandt
74. Jedvaj für Hilbert
82. Rolfes für L. Bender

Trainer:
Schmidt
Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (4) - 
H. Sakai (5)    
Marcelo (5) , 
Felipe (5,5) , 
C. Schulz (5,5)    
Gülselam (5,5)        
Andreasen (5) - 
Kiyotake (5,5) , 
Stindl (5)        
Bittencourt    
Joselu (5)

Einwechslungen:
25. Prib (5) für Bittencourt
46. Ya Konan (5,5) für C. Schulz
68. Schmiedebach für Gülselam

Trainer:
Korkut

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Toprak (20., Kopfball, Calhanoglu)
2:0
Brandt (40., Linksschuss, Kießling)
3:0
K. Papadopoulos (49., Linksschuss, Kießling)
4:0
Kießling (70., Rechtsschuss, L. Bender)
Gelbe Karten
Leverkusen:
Kießling
(4. Gelbe Karte)
Hannover:
Gülselam
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
H. Sakai
(5., gesperrt)
,
Stindl
(4.)

Spieldaten

Bayer 04 Leverkusen       Hannover 96
Tore 4 : 0 Tore
 
Torschüsse 25 : 5 Torschüsse
 
gespielte Pässe 390 : 344 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 264 : 226 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 126 : 118 Fehlpässe
 
Passquote 68% : 66% Passquote
 
Ballbesitz 54% : 46% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 57% : 43% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 23 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 21 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 4 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
18.04.2015 15:30 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
29482
Spielnote:  3,5
nur Bayer bot spielerische Klasse in einer total einseitigen Partie.
Chancenverhältnis:
8:1
Eckenverhältnis:
11:0
Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)   Note 3,5
grundsätzlich starke Leistung, die aber durchs Übersehen von Kießlings ganz klarer Abseitsposition beim 4:0 deutlich geschmälert wurde.
Spieler des Spiels:
Stefan Kießling
Laufstärkster Akteur, zweifacher Vorbereiter und Torschütze: Stefan Kießling überzeugte als Mittelstürmer schlichtweg in allen Belangen.