Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

Hamburger SV

 
Bor. Mönchengladbach

2:2 (1:2)

Hamburger SV
Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
Hamburger SV
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.












Van der Vaart scheitert vom Punkt

Alvaro Dominguez bestraft inkonsequenten HSV

Der deutlich gefestigte HSV ließ im Borussia-Park nach einer guten Vorstellung zwei Punkte liegen. Gegen eine Gladbacher Elf, die erneut vergeblich nach der Leichtigkeit der vergangenen Saison suchte, bestimmte die Fink-Elf weite Strecken des Spiels. Nach Pausenführung schienen die Hamburger nach unberechtigtem Platzverweis auf der Siegerstraße - doch nach Elfmeter-Fehlschuss und einem Standard sollte alles noch anders kommen.

van der Vaart (re.) vs. Arango
Mittelfelstrategen: HSV-Superstar Rafael van der Vaart (re.) traf, Gladbachs Juan Arango bereitete den späten Ausgleich vor.
© Getty ImagesZoomansicht

Gladbachs Trainer Lucien Favre stellte nach dem 1:1 in Leverkusen zweimal um: Für Brouwers und Cigerci liefen Alvaro Dominguez und Hanke auf.

Auf der anderen Seite vertraute Hamburgs Coach Torsten Fink nach dem 3:2-Sieg gegen Dortmund exakt auf dieselbe Startformation.

Viele Ungenauigkeiten und Ballverluste auf beiden Seiten prägten das Bild im Borussia-Park in einer nervösen Anfangsphase. Erst nach knapp zehn Minuten kamen die Gladbacher, bei denen Hanke bei eigenen Angriffen immer wieder de Jong in der Spitze unterstützte, etwas besser ins Spiel. Der Niederländer verfehlte das Tor von der Strafraumgrenze einen halben Meter (9.), Arango prüfte Adler wenig später (12.).

- Anzeige -

Kurz zuvor war ter Stegen nach Dominguez' Patzer gegen Rudnevs auf der Hut (11.) - eine Art Weckruf für die Hanseaten, die im weiteren Verlauf deutlich an Ballsicherheit gewannen und das Spiel mit der größeren Präsenz in den direkten Zweikämpfen kontrollierten.

Zudem profitierte die Fink-Elf von vielen unnötigen Ballverlusten des verkrampften VfL, der kaum einmal über mehrere Stationen kombinierte. Und verdient das 0:1 einstecken musste: Adler schlug das Leder nach Rückpass nach vorne, Westermann verlängerte in Höhe der Mittellinie per Kopf. Van der Vaart fackelte am linken Strafraumeck nicht lang und jagte den Ball per kernigem Linksschuss hoch ins lange Eck (23.).

Die Borussia war zwar um eine Antwort bemüht, bis auf eine Halbchance (Hanke, 26.) gelang aber wenig. Die Hanseaten, bei denen Badelj das defensive Mittelfeld gut organisierte, waren wacher, bissiger und suchten weiterhin den Weg nach vorne (Ilicevic, 32.).

Wie aus dem Nichts war Gladbach kurz vor der Pause zurück, bezeichnenderweise für seine spielerische Armut durch einen Standard: Nordtveit schlug eine Ecke von rechts, und in der Mitte wuchtete Stranzl nach robustem Luftduell mit Westermann die Kugel per Kopf unhaltbar für Adler aus fünf Metern unter die Latte (39.). Westermann, der schon bei der von ihm verursachten Ecke von de Jong hart angegangen worden war, reklamierte bei Referee Aytekin vergeblich.

Der VfL war vorübergehend im Aufwind, ging aber dennoch mit Rückstand in die Kabine: Badelj behauptete den Ball rechts am Sechzehner gegen de Jong und flankte butterweich an den zweiten Pfosten, wo Rudnevs aus fünf Metern einnickte (45.).

Nach Wiederanpfiff gab es zunächst keinen Personaltausch auf beiden Seiten. Das verunsicherte Gladbach brachte nichts zustande, auf der Gegenseite mündete Rudnevs' verpatzte Ballannahme nicht in eine Großchance (52.). Dafür aber Jantschkes Ballverlust an Ilicevic, der fast an der Grundlinie in den Strafraum eindrang und im Duell mit Stranzl zu Boden ging. Die Elfmeterentscheidung war ok, die Rote Karte für den Österreicher zu hart. Van der Vaart trat an, traf aber nur den Pfosten (55.).

Bei der Borussia ersetzte Cigerci den schwachen de Jong (58.), wenig später verletzte sich Herrmann - Hrgota kam (61.). Der HSV versuchte seine numerische Überlegenheit in den dritten Treffer umzumünzen, vergab aber so manche Überzahlsituation leichtfertig und erspielte gegen den ebenfalls chancenlosen VfL keine zwingende Tormöglichkeit.

Die Schlussphase brach mit der ersten Chance der Hausherren in den zweiten 45 Minuten an - Arango schlenzte einen Freistoß ans Außennetz (76.). Mit de Camargo für Jantschke stellte Favre die Zeichen auf Schlussoffensive (77.).

Hamburg spielte weiterhin im Angriff nicht konstruktiv genug - und kassierte in der Nachspielzeit die Quittung: Arango brachte den Ball per Freistoß aus dem rechten Halbfeld, und Dominguez köpfte aus acht Metern ins rechte Eck ein 2:2 - der Endstand (90.+1)!

Am 6. Spieltag ist Gladbach am Samstag in Dortmund zu Gast (18.30 Uhr). Der Hamburger SV ist schon am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) dran und empfängt Hannover 96 zum Nordderby.

26.09.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
ter Stegen (2,5) - 
Jantschke (5)    
Stranzl (3,5)        
Alvaro Dominguez (3,5)        
Daems (4)    
Nordtveit (4) , 
G. Xhaka (5)    
Herrmann (3,5)    
Arango (3,5) - 
Hanke (4,5) , 
L. de Jong (5)    

Einwechslungen:
58. Cigerci (4,5) für L. de Jong
61. Hrgota für Herrmann
77. de Camargo für Jantschke

Trainer:
Favre
Hamburger SV
Aufstellung:
Adler (3) - 
Diekmeier (3) , 
Mancienne (3) , 
Westermann (3)    
Jansen (3) - 
Badelj (2) , 
Arslan (3,5)    
Son (4) , 
van der Vaart (3,5)        
Ilicevic (3)    
Rudnevs (3)        

Einwechslungen:
77. Berg für Rudnevs
89. Sala für van der Vaart
90. + 2 Beister für Ilicevic

Trainer:
Fink

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
van der Vaart (23., Linksschuss, Westermann)
1:1
Stranzl (39., Kopfball, Nordtveit)
1:2
Rudnevs (45., Kopfball, Badelj)
2:2
Alvaro Dominguez (90. + 1, Kopfball, Arango)
Rote Karten
Gladbach:
Stranzl
(53., Notbremse, Ilicevic)
HSV:
-
Gelbe Karten
Gladbach:
G. Xhaka
(4. Gelbe Karte)
,
Alvaro Dominguez
(1.)
HSV:
Arslan
(1. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
van der Vaart schießt Foulelfmeter an den Pfosten (55.)

Spielinfo

Anstoß:
26.09.2012 20:00 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
46233
Spielnote:  3
ansehnlich guter Fußball vom HSV, Gladbach trug nur wenig zum Gelingen des Abends bei.
Chancenverhältnis:
5:7
Eckenverhältnis:
4:5
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 6
hätte das 1:1 von Stranzl nicht geben dürfen (39.), da vor dem Eckball ein Foul von Daems gegen Westermann vorlag und Stranzl sich beim Tor aufstützte, Stranzls Foul gegen Ilicevic war elfmeterwürdig, wäre mit Gelb statt Rot aber richtig geahndet gewesen, hätte Xhaka nach dem Foul an Badelj (65.) Gelb-Rot geben müssen (90./+1).
Spieler des Spiels:
Milan Badelj
Glänzender Organisator, pass- und ballsicher, der Chef und Vordenker im HSV-Team.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -