Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SC Freiburg

SC Freiburg

3
:
2

Halbzeitstand
2:1
1. FC Köln

1. FC Köln


SC FREIBURG
1. FC KÖLN
15.
30.
45.






60.
75.
90.










Köln "verschläft" den Spielbeginn

Cissé sorgt erneut für den Sieg

Nach einem verschlafenen Start kämpfte sich der 1. FC Köln zwar noch in die Partie zurück, konnte aber die Konzentrationsschwächen und Fehler in der eigenen Defensive nicht abstellen und stand am Ende mit leeren Händen da. Freiburg konterte clever und ließ sich auch von der zeitweiligen Aufholjagd der Kölner nicht aus dem Spiel bringen.

Freiburg jubelt nach dem Siegtor: Jäger und Abdessadki "fliegen" auf Cissé.
Freiburg jubelt nach dem Siegtor: Jäger und Abdessadki "fliegen" auf Cissé.
© picture-allianceZoomansicht

Freiburgs Trainer Robin Dutt nahm nach der 1:2-Auswärtsniederlage beim VfL Wolfsburg drei Veränderungen in seiner Startelf vor. Für Butscher kam in der Innenverteidigung Toprak zum Einsatz und im Mittelfeld verdrängten Caligiuri und Rosenthal Yano und Putsila auf die Bank. Kölns Trainer Zvonimir Soldo bot nach dem 1:1-Unentschieden gegen Hoffenheim zum ersten Mal in dieser Saison exakt dieselbe Elf wie in der Vorwoche auf.

Passend zur defensiven Aufstellung der Kölner gegannen die Gäste abwartend und zogen sich massiert an den eigenen Strafraum zurück.

Die Freiburger ließen sich davon aber nicht beirren und zeigten schnell die Schwächen der Soldo-Elf auf. Trotz einer großen Zahl Kölner Abwehrspielern gelang es Rosenthal drei Verteidiger an der Strafraumgrenze auszutricksen und sich Richtung Tor abzusetzen. Zehn Meter vor Mondragon zog der Freiburger ab und ließ mit seinem Schuss in die rechte untere Ecke auch noch den Keeper schlecht aussehen (4.).

Auch der Freiburger Führungstreffer reichte aber offensichtlich nicht um die Gäste aufzuwecken. Die Soldo-Elf wirkte unkonzentriert und brachte das Heimteam mit leichten Ballverlusten immer wieder ins Spiel.

Folgerichtig ließ das 2:0 nicht lange auf sich warten: Lanig wehrte eine Ecke per Kopf zu kurz und in die Mitte ab. Dort zog der völlig freie Bastians aus 22 Metern ab. Auf Höhe des Elfmeterpunktes verlängerte Rosenthal noch per Kopf unhaltbar ins rechte obere Eck (11.).

Freiburg steckte danach leicht zurück und der große Druck auf die Kölner ließ nach. Die Gäste schienen zudem endlich aufgewacht und im Spiel angekommen.

Ferner stellten die Freiburger unter Beweis, dass sie auch nicht fehlerlos agieren. In der 22. Minute hatten Makiadi und Bastians auf der linken Abwehrseite gegen Brecko schon geklärt, als Makiadi den Ball gegen Jajalo wieder verlor. Der Kölner Mittelfeld-Akteur zog sofort von der Strafraumgrenze ab. Torwart Pouplin verlängerte die Freiburger Fehlerkette als er den Ball nach vorne abprallen ließ und Mahamad den Abstauber zum Anschlusstreffer ermöglichte.

In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei Freiburg mehr Spielanteile hatte. Die Kölner Abwehr stand aber inzwischen besser und ließ bis zur Pause keine großen Möglichkeiten der Hausherren mehr zu.

Doch auch die Gäste brachten in der Vorwärtsbewegung nicht viel zu Stande. Zwar ging die Soldo-Elf mit Laufbereitschaft und Engagement zur Sache, aber die Zuspiele in Spitze waren zu ungenau, um das Tor von Pouplin ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Den Beginn der zweiten 45 Minuten verschliefen die Kölner erneut, hatten diesmal aber Glück. In der 47. Minute treaf Cissé freistehend aus acht Metern nur den Pfosten. Wenige Sekunden später kam wieder einmal Rosenthal im Kölner Strafraum zum Schuss. Dieser Versuch landete jedoch am Aussennetz.

Der 1. FC Köln hatte kurze Zeit später auch in der Offensive das Glück auf seiner Seite. Jajalo legte im Fallen den Ball eher unfreiwillig für Matuschyk auf. Der Mittelfeldspieler zog aus 23 Metern sofort ab und hämmerte die Kugel unhaltbar für Pouplin ins linke obere Eck (50.).

Nach dem Ausgleich kamen die Kölner noch besser ins Spiel und zu guten Chancen. Mohamad mit einem Kopfball (53.) und Jajalo nach gutem Pass von Clemens (59.) hatten aber mit ihren Versuchen kein Glück.

Freiburg blieb gegen die jetzt offensiver zu Werke gehenden Kölner mit Steilpässen gefährlich. Zunächst scheiterte Caligiuri mit einem Heber am weit aus dem Tor geeilten Mondragon (61.). In der 70. Minute war aber die erneute Führung für die Hausherren fällig. Schuster hebelte mit einem Steilpass auf Cissé von der Mittellinie die Kölner Viererkette aus. Freiburgs Torschütze vom Dienst steuerte alleine auf Mondragon zu, der auch noch zu spät aus seinem Kasten kam. Mit einem Lupfer ließ Cissé dem Keeper keine Chance.

Danach hatten die Gastgeber das Spiel wieder in der Hand. Mit einer defensiveren Grundeinstellung hatten die Breisgauer die Kölner Offensiv-Kräfte im Griff und kamen trotzdem zu gefährlichen Kontern. Die beste Chance in dieser Phase hatte Schuster, der mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das Kölner Tor nur um Zentimeter verfehlte (77.).

In der Schlussphase zogen sich die Hausherren vollständig an den eigenen Strafraum zurück und ließen die Soldo-Elf kommen. Die Gäste taten sich aber schwer, echte Chancen herauszuspielen. Ein Weitschuss von Podolski in der 85. Minute war zu wenig, um der Partie noch einmal eine Wendung zu geben.

Am 8. Spieltag geht es für den SC Freiburg zum Auswärtsspiel nach Bremen, Anstoß ist am 16. Oktober um 15.30 Uhr. Bereits einen Tag davor trifft der 1. FC Köln um 20.30 Uhr zu Hause auf Borussia Dortmund.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Pouplin (5)    
Mujdza (3,5) , 
Barth (3)    
Toprak (5) , 
Bastians (3,5) - 
Schuster (3) - 
Rosenthal (1,5)            
Makiadi (3,5) , 
D. Caligiuri (4)    
Abdessadki (3,5) - 
P. Cissé (2,5)        

Einwechslungen:
62. Jäger für D. Caligiuri
73. Yano für P. Cissé
84. Sereinig für Rosenthal

Trainer:
Dutt
1. FC Köln
Aufstellung:
Mondragon (5,5) - 
Brecko (4)    
Geromel (3) , 
Mohamad (5)            
Ehret (5)    
Lanig (4)    
Petit (4,5)    
Matuschyk (3)        
Clemens (4)    
Jajalo (3) - 
Podolski (4,5)

Einwechslungen:
51. Andrezinho (3,5) für Ehret
74. Novakovic für Petit
81. Ionita für Clemens

Trainer:
Soldo

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Rosenthal (4., Rechtsschuss)
2:0
Rosenthal (11., Kopfball, Bastians)
2:1
Mohamad (22., Rechtsschuss, Jajalo)
2:2
Matuschyk (50., Linksschuss, Jajalo)
3:2
P. Cissé (70., Rechtsschuss, Schuster)
Gelbe Karten
Freiburg:
Pouplin
(1. Gelbe Karte)
Köln:
Lanig
(3. Gelbe Karte)
,
Mohamad
(1.)
,
Matuschyk
(1.)
,
Brecko
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
02.10.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Badenova-Stadion, Freiburg
Zuschauer:
22100
Spielnote:  3,5
unterhaltsam wegen der fünf Tore, aber nicht auf hohem Niveau.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)   Note 2
unaufgeregte Spielleitung, so auch bei der Rudelbildung nach dem Konflikt zwischen Pouplin und Mohamad (32.). Erkannte gut, dass Podolski vor dem vermeintlichen 3:3 Barth in Pouplin geschubst hatte (87.).
Spieler des Spiels:
Jan Rosenthal
Beim 1:0 mit Durchsetzungsvermögen und Präzision, beim 2:0 gedankenschnell reagierend. Großes Laufpensum, kluge Pässe.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine