Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Kaiserslautern

 - 

1. FC Nürnberg

 
1. FC Kaiserslautern

1:3 (1:1)

1. FC Nürnberg
Seite versenden

1. FC Kaiserslautern
1. FC Nürnberg
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.










13. Spieltag, 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Nürnberg 1:3 (1:1)

Club gewinnt Kellerduell

- Anzeige -

FCK-Coach Michael Henke nahm nach der 0:3-Pleite bei Hertha BSC vor der Länderspielpause drei Wechsel in der Startformation vor. In der Defensive spielten Pletsch und Blank für Mettomo und Hertzsch. Für den verletzten Nerlinger (Innenbandriss im linken Knie) kam Zandi im Mittelfeld in die Mannschaft.In seiner ersten Bundesligapartie als Cheftrainer des 1. FC Nürnberg veränderte Hans Meyer die Anfangsformation seines Teams im Vergleich zur 0:1-Heimniederlage gegen Stuttgart unter Vorgänger Wolfgang Wolf auf fünf Positionen. Für Lense (Rückstand nach Knieverletzung), Wolf und Pinola begannen Reinhardt, Nikl und Paulus. Im Mittelfeld kam Mnari für den an Grippe erkrankten Polak zum Einsatz. Schroth ergänzte den Angriff um Daun und Kießling als dritter Stürmer. Mittelfeldspieler Sven Müller rutschte daher aus der Startelf.


Der 13. Spieltag im Überblick


Die Franken waren zu Beginn etwas zielstrebiger und sicherer in ihren Aktionen. Schroth, der sich allerdings ungeahndet in Abseitsposition befand, hatte bereits nach knapp einer halben Minute die erste Torchance per Kopf. Ansonsten waren beide Teams in der Anfangsphase vor allem auf gesicherte Defensive bedacht. Mit einem Freistoß aus etwa 35 Metern ins rechte obere Toreck gelang Banovic dann zunächst die Führung für den Club. Ernst, der freie Sicht hatte, sah bei dem Treffer des Kroaten nicht glücklich aus und konnte den Ball nur noch abfälschen (17.). Im direkten Gegenzug gelang den "Roten Teufeln" der Ausgleich. Riedl flankte von der Außenlinie rechts am Strafraumrand nach innen. Der Abwehrversuch per Kopf von Paulus fiel genau vor die Füße von Blank, der per Dropkick einnetzte (18.). Skela berührte das Leder noch leicht mit dem Oberkörper. Danach steigerten sich die Pfälzer ein wenig. Dennoch war der Druck des Abstiegskampfs beiden Teams weiterhin deutlich anzumerken. Kaum durchdachte Offensivaktionen, viele Fehlpässe und Unterbrechungen sorgten für ein spannendes, aber spielerisch schwaches Spiel. Halil Altintop mit einer feinen Einzelleistung sowie auf der Gegenseite Banovic - mit dem Kopf und nur wenige Sekunden später per Fußspitze - vergaben vor der Pause die einzig nennenswerten Gelegenheiten.

FCN-Trainer Hans Meyer musste nach dem Seitenwechsel austauschen. Reinhardt, der sich bei einem Kopfballduell mit Sanogo im ersten Abschnitt eine Schädelprellung zuzog, schied aus, für ihn übernahm Andreas Wolf die Position im rechten Mittelfeld. Die Pfälzer kamen mit mehr Elan aus der Kabine. Pletsch hatte nach nur zwei Minuten die erste Chance nach Wiederbeginn. Es sollte für längere Zeit die einzige Torgelegenheit bleiben. Denn in der Folge fehlte es beiden Team zusehends an Mut, um sich auch nur in die Nähe des gegnerischen Strafraums zu wagen. Eine gute Viertelstunde vor dem Ende wurden die Franken etwas aktiver - und wurden prompt belohnt. Nach einem Eckball verunglückte Sanogo ein Befreiungsversuch. Das Leder kam zu Lars Müller, der aus zentraler Position aus etwa 25 Metern mit rechts abzog. Mikic fälschte den Ball unglücklich ins eigene Gehäuse ab (78.). Nur drei Minuten später gelang dem Club dann die Vorentscheidung. Nach Ballverlust im Mittelfeld von Zandi passte Schroth zu Saenko. Der eingewechselte Youngster drang über halbrechts in den Strafraum ein. Pletsch attackierte den Russen nicht entscheidend, und Saenko bedankte sich mit einem gekonnten Schuss ins lange Eck (81.). Danach hatten die Franken gegen frustrierte Lauterer keine Mühe, den ersten Auswärtssieg der Saison zu sichern.

Hans Meyers Erfolg bei seinem Debüt auf der Bank des 1. FC Nürnbergs stürzt die Pfälzer in eine tiefe Krise. In einer schwachen Bundesligapartie gewann mit dem Club die Mannschaft, die in den entscheidenden Szenen etwas zielstrebiger und auch mit etwas mehr Glück agierte. Der FCK steht nach einer weitgehend desolaten Vorstellung nun am Tabellenende.

18.11.05
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Th. Ernst (5) - 
Lembi (5,5) , 
Pletsch (5,5) , 
Schönheim (3,5)    
Engelhardt (4) , 
Zandi (5) - 
Riedl (4,5)    
Blank (4)        
Skela (5) - 
Sanogo (5)

Einwechslungen:
59. Mikic (5) für Riedl
75. Seitz für Schönheim

Trainer:
Henke
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (3,5) - 
Paulus (3) , 
Cantaluppi (2,5) , 
Nikl (3,5)    
Mnari (3,5) - 
Reinhardt (4)    
L. Müller (3,5)        
Banovic (3)    
Kießling (4) - 
Schroth (4)    
Daun (4)    

Einwechslungen:
46. Wolf (4) für Reinhardt
64. Saenko     für Daun
89. Vittek für Schroth

Trainer:
Meyer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Banovic (17., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:1
Blank (18., Linksschuss, Riedl)
1:2
L. Müller (78., Rechtsschuss)
1:3
Saenko (81., Rechtsschuss, Schroth)
Gelbe Karten
K'lautern:
Blank
(2. Gelbe Karte)
Nürnberg:
L. Müller
(1. Gelbe Karte)
,
Nikl
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
19.11.2005 15:30 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
29024
Spielnote:  4,5
Chancenverhältnis:
4:6
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 2,5
hatte die leicht zu leitende Partie, abgesehen von kleineren Fehlern, sicher im Griff
Spieler des Spiels:
Mario Cantaluppi
Er schaffte es, der zuletzt wackligen FCN-Abwehr Stabilität zu verleihen, überzeugte zudem mit seiner Ballsicherheit im Aufbau.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -