Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

2
:
0

Halbzeitstand
2:0
VfL Bochum

VfL Bochum


VFL WOLFSBURG
VFL BOCHUM
15.
30.
45.




60.
75.
90.









26. Spieltag, VfL Wolfsburg - VfL Bochum 2:0 (2:0)

Wolfsburg ohne Mühe gegen schwache Bochumer

Bes. Vorkommnis: Feldspieler Klimowicz für den verletzten Reitmaier im Tor (84.).

Jürgen Röber veränderte sein Team nach dem 1:1 bei Bayer Leverkusen auf zwei Positionen. Präger und Petrov kehrten nach Gelb- bzw. Rot-Sperre in die Wolfsburger Mannschaft zurück. Munteanu und Ponte (5. Gelbe Karte) mussten dafür passen. Beim VfL Bochum gab es drei Änderungen im Vergleich zur 1:4-Heimpleite gegen den FC Bayern München. Bemben kam im defensiven Mittelfeld für Reis in die Anfangsformation. Zudem ersetzte Mandreko den angeschlagenen Spielgestalter Wosz (Knieprellung), Christiansen kam wieder als einzige Spitze an Stelle von Hashemian zum Einsatz.


Das Spiel im Live-Ticker Der 26. Spieltag im Überblick


Die erste Viertelstunde gehörte klar den Niedersachsen, die engagierter und wacher wirkten. Zwar hatte der VfL Bochum durch einen schönen Fallrückzieher von Christiansen die erste Chance, danach dominierten aber die „Wölfe“, unterstrichen durch gute Gelegenheiten von Präger, Petrov und Maric. Die Neururer-Schützlinge wirkten dagegen zu passiv und kamen kaum einmal über die Mittellinie. Die Konsequenz: Nach einer verunglückten Kopfballabwehr von Meichelbeck fiel der Ball vor die Füße von Karhan, der sofort abzog. Maric hielt sein linkes Bein in den Schuss, so dass das Leder für van Duijnhoven unhaltbar wurde und über ihn hinweg in die Maschen segelte (21.). Auch danach war von den Bochumern nichts zu sehen. Im Gegenteil, weiterhin war es der VfL Wolfsburg, der Offensivaktionen zeigte. Bereits kurz nach dem Treffer hätte Rau erhöhen können. Nur zehn Minuten nach der Führung war es dann doch soweit. Petrov schickte Präger mit einem mustergültigen Pass Richtung Tor von Bochum, und dem 31-Jährigen gelang es, van Duijnhoven im zweiten Versuch zum 2:0 zu überwinden (31.). Aufregung dann wenige Minuten später: Biliskov hatte nach einer unglücklichen Abwehraktion einen Treffer erzielt, aber Schiedsrichter Keßler entschied auf Abseitsstellung zweier Wolfsburger und gab den Treffer nicht. Somit war Bochum mit 0:2-Rückstand zur Halbzeit noch gut bedient.

Wesentlich weniger schwungvoll als in der ersten Hälfte war die Partie in der Anfangsphase von Halbzeit zwei. Dies lag vor allem daran, dass sich der VfL Wolfsburg nun etwas mehr zurückzog und den Bochumern die Spielgestaltung überließ. Diese taten sich jedoch sehr schwer, konstruktive und druckvolle Aktionen vor dem Tor von Reitmaier zu initiieren. Die „Wölfe“ präsentierten sich bei seltenen Konter deutlich zielstrebiger und daher gefährlicher. Auch die Einwechslungen von Fiel nach der Pause und später von „Edeljoker“ Hashemian brachten keine Änderungen bezüglich der Gefährlichkeit der Angriffe auf Seiten des VfL Bochum. Erst in den letzten Minuten wurde es noch einmal spannend. Bei einer Rettungstat gegen Hashemian erlitt Wolfsburg-Keeper Reitmaier eine Fleischwunde am Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. Da Jürgen Röber schon drei Mal ausgewechselt hatte, wurde der etatmäßige Stürmer Klimowicz auf die Torhüterposition beordert. Der Spanier löste seine neue, ungewohnte Aufgabe im Verbund mit seinen Abwehrspielern mit Bravour und ließ keinen Treffer zu.

Der VfL Wolfsburg gewann verdient gegen schwache Bochumer. Bereits nach der ersten Halbzeit hätte die Partie endgültig entschieden sein können, aber selbst durch die offensiv uninspirierte zweite Spielhälfte gerieten die „Wölfe“ nie in echte Gefahr. Zu ungefährlich waren die Angriffsbemühungen des VfL Bochum. Bezeichnend, dass der sehenswerte Fallrückzieher von Christiansen bereits nach vier Minuten die beste Chance der ersatzgeschwächten Bochumer Elf blieb.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Reitmaier (3) - 
Biliskov (3) , 
Schnoor (3)    
Rytter (3) , 
Rau (2,5)    
Thiam (3) - 
Weiser (3) - 
Karhan (3)    
Präger (2,5)        
T. Maric (3,5)        
M. Petrov (3,5)    

Einwechslungen:
66. Sv. Müller für M. Petrov
74. Sarpei für Karhan
80. Klimowicz für T. Maric

Trainer:
Röber
VfL Bochum
Aufstellung:
van Duijnhoven (2,5) - 
Colding (4) , 
Vriesde (5) , 
F. Tapalovic (5)    
Meichelbeck (5)    
Bemben (4,5)    
T. Gudjonsson (4)    
Mandreko (4) - 
Freier (5) , 
Buckley (5,5)    

Einwechslungen:
46. Fiel (4,5) für Meichelbeck
61. Hashemian für Buckley
85. Thamm für Bemben

Reservebank:
Vander (Tor)
,
Zajas

Trainer:
Neururer

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
T. Maric (21., Linksschuss, Karhan)
2:0
Präger (31., Rechtsschuss, M. Petrov)
Gelbe Karten
Wolfsburg:
Präger
(6. Gelbe Karte)
,
Schnoor
(10., gesperrt)
,
Rau
(3.)
Bochum:
T. Gudjonsson
(2. Gelbe Karte)
,
F. Tapalovic
(3.)

Besondere Vorkommnisse
Wolfsburg ab der 85. Minute mit Klimowicz im Tor, da sich Reitmaier verletzt, der VfL aber bereits drei Mal ausgewechselt hatte.
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 14. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
14
7x
 
2.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
13
5x
 
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
13
5x
 
4.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
14
5x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
12
4x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
22.03.2003 15:30 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
20973
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
8:4
Eckenverhältnis:
6:4
Schiedsrichter:
Jörg Keßler (Höhenkirchen)   Note 2
fehlerlos in einer allerdings auch leicht zu leitenden Partie
Spieler des Spiels:
Roy Präger
Immer unterwegs, kämpferisch, giftig und wuselig wie in besten Zeiten - und wie gegen Cottbus erneut erfolgreich vor dem Tor.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine