Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

FC St. Pauli

 
FC Schalke 04

4:0 (2:0)

FC St. Pauli
Seite versenden

FC Schalke 04
FC St. Pauli
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.
















22. Spieltag: FC Schalke 04 - FC St. Pauli 4:0 (2:0)

Henzler verhinderte Debakel

- Anzeige -

Personal: Bei Schalke begannen gegenüber dem 1:0 in Leverkusen Kmetsch, Asamoah und van Kerckhoven an Stelle von Matellan (Adduktorenzerrung), van Hoogdalem (Gelb-Sperre) und Nemec. St. Pauli startete mit der Elf, die Bayern München mit 2:1 geschlagen hatte.


Das Spiel im Live-Ticker Der 22. Spieltag im Überblick


Taktik: Schalke kehrte zum System der Vorsaison zurück. Stevens setzte in der Abwehr auf eine Dreier-Kette, aus der sich situationsbedingt ein Akteur ins Mittelfeld vorschob, um die dort nominelle Überzahl der Gäste auszugleichen. Während Kmetsch meist Meggle übernahm, interpretierte Wilmots seine Rolle offensiver und stieß immer wieder in die Spitze vor.

St. Paulis Verteidiger Gibbs und Stanislawski agierten ohne Absicherung und im Raum. Kientz fungierte als Abfangjäger vor der Abwehr. Rahn und Kovalenko sollten die Schalker Flügel lahm legen.

Spielverlauf: St. Pauli begann forsch und setzte sich in der Anfangsphase in der Offensive besonders über Meggle mit gefälligem Spiel gut in Szene. Doch die offensive Ausrichtung wurde früh bestraft, als Böhme die vom sorglosen Kovalenko gestatteten Freiheiten dankend annahm. Die Gastgeber nutzten die Räume im Mittelfeld mit Freude aus. Der agile und spielfreudige Möller sowie der laufstarke Wilmots brachen wiederholt durchs Zentrum nach vorne. Böhme brannte bis zur Halbzeit ein Feuerwerk auf dem linken Flügel ab. Einzig Asamoah konnte die Defensivschwächen Rahns auf der anderen Seite nicht so effektiv nutzen.

So entwickelte sich das zunächst ausgeglichene Spiel zu einer einseitigen Angelegenheit. Schalke konnte sich den Luxus erlauben, Böhme und den angeschlagenen Möller frühzeitig aus dem Spiel zu nehmen. St. Pauli-Keeper Henzler, der vor dem 3:0 patzte, verhinderte ein Debakel.

Fazit: Verdienter Sieg der erfrischend aufspielenden Schalker.

Von Thiemo Müller und Stephan von Nocks

10.02.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (3)    
Oude Kamphuis (3)    
Waldoch (3) , 
Kmetsch (2,5)    
Wilmots (3)    
Asamoah (3,5) , 
Böhme (1,5)        
Möller (2)        
Mpenza (3)    
Sand (2)    

Einwechslungen:
52. Vermant (3) für Möller
64. Djordjevic für Mpenza
73. Büskens für Böhme

Trainer:
Stevens
FC St. Pauli
Aufstellung:
Henzler (3)    
Stanislawski (4) , 
C. Gibbs (4) - 
Kovalenko (5,5)    
Kientz (5)    
C. Rahn (4,5) - 
Berre (5)    
Bajramovic (5)    
Meggle (4) - 
Patschinski (5) , 
Rath (4,5)    

Einwechslungen:
30. Trulsen (4,5)     für Kovalenko
61. Deniz Baris für Berre
86. Amadou für Rath

Trainer:
Demuth

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Sand (9., Kopfball, Böhme)
2:0
Möller (24., Rechtsschuss, Böhme)
3:0
Böhme (54., Handelfmeter, Linksschuss)
4:0
Reck (80., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Asamoah)
Rote Karten
Schalke:
-
St. Pauli:
Bajramovic
(53., Handspiel)

Gelbe Karten
Schalke:
Wilmots
(3. Gelbe Karte)
,
Kmetsch
(4.)
,
Oude Kamphuis
(4.)
St. Pauli:
Trulsen
(3. Gelbe Karte)
,
Henzler
(1.)
,
Kientz
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
09.02.2002 15:30 Uhr
Stadion:
Arena AufSchalke, Gelsenkirchen
Zuschauer:
60190
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
11:1
Eckenverhältnis:
7:3
Schiedsrichter:
Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)   Note 2
souveräne Leistung ohne entscheidende Fehler, lag bei Strafstößen und Bajramovic' Platzverweis richtig
Spieler des Spiels:
Jörg Böhme
Zweifacher Vorbereiter, auf dem linken Flügel nicht zu stoppen. Das Sahnehäubchen: sein Elfmeter im Stile Panenkas.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -