Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Bochum

 - 

Hamburger SV

 

0:4 (0:2)

Seite versenden

VfL Bochum
Hamburger SV
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.








Bundesliga, 4. Spieltag, VfL Bochum - Hamburger SV 0:4 (0:2)

Alles klar nach Peschels Platzverweis

- Anzeige -

Personal : Bei Bochum rückte Freier an Stelle von Buckley (Olympia-Teilnahme) ins Mittelfeld, Toplak ersetzte Bemben. Mit drei Änderungen startete der HSV: Cardoso, Mahdavikia und Panadic kamen für Fukal, Präger und Yeboah ins Team.


Das Spiel im Live-Ticker Der 4. Spieltag auf einen Blick


Taktik : System-Änderung bei Bochum: An Stelle der zuletzt löchrigen Viererkette baute Zumdick auf eine Aufstellung mit Libero Stickroth und drei Manndeckern. Dickhaut und Peschel sollten sich im Wechsel über links einschalten und die einzige Spitze Weber unterstützen. Schindzielorz übernahm meist im Raum HSV- Spielmacher Cardoso, im Wechsel mit Dickhaut und Stickroth.

Der HSV startete mit der bewährten Dreier-Formation, abgeschirmt durch Kovac, der gleichzeitig Cardoso den Rücken frei halten sollte. Weit vorgeschoben sollten auch die Außen Hollerbach und Groth Bochums Spielaufbau frühzeitig unterbinden.

Spielverlauf : Welch krasse Unterschiede auf dem Feld: Hier der HSV mit glänzendem Positionsspiel, ballsicher, stets torgefährlicht, dazu mit umsichtiger Defensiv-Abteilung, in der Hertzsch und der überall zu findende Kovac überragten. Dort der VfL, völlig ungeordnet, laufstark zwar, aber weitgehend unproduktiv. Gravierendster Mangel: Die Besetzung der linken Seite im Mittelfeld blieb völlig im Dunkeln. Weder Peschel noch Dickhaut oder andere fühlten sich berufen, das Vakuum auszufüllen. Unzureichende Raumaufteilung, verwirrt und verunsichert standen die Gastgeber von Beginn an mächtig unter Druck gegen den fein abgestimmten HSV, der spätestens nach Peschels Platzverweis sehr ökonomisch auftrat und den Gegner auch mit reduziertem Aufwand an die Wand spielte.

Nicht mal in Ansätzen gelang den Gastgebern eine Gegenwehr, weil der Spielaufbau viel zu langsam und durchsichtig verlief. Wesentlich spritziger, auch gedanklich schneller, trat der HSV auf, gestützt auf die Mittelachse mit Kovac, Cardoso und Barbarez, die wie geschmiert das Hamburger Spiel antrieb. Spätestens nach dem Wechsel trafen die Gäste allerdings kaum noch auf Widerstand gegen eine Bochumer Mannschaft, die völlig auseinander brach und mit vier Gegentreffern noch gut bedient war.

Fazit : Lockerer Erfolg des in allen Belangen überlegenen HSV.

Von Oliver Bitter und Manfred Ewald

10.09.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Stickroth (5) - 
Toplak (5) , 
Mamic (5,5)    
Meichelbeck (5) - 
Dickhaut (5) - 
Freier (4,5) , 
Bastürk (4) - 
Peschel (5)    
A. Weber (5)    

Einwechslungen:
56. Ristau (5) für Mamic
60. M. Maric (5) für A. Weber

Trainer:
Zumdick
Hamburger SV
Aufstellung:
Butt (3) - 
Panadic (2,5) , 
Hoogma (2,5) , 
Hertzsch (1,5) - 
N. Kovac (1,5)        
Groth (3,5) , 
Hollerbach (3)        
Cardoso (2)    
Mahdavikia (1,5)    
Ketelaer (3)    
Barbarez (1)        

Einwechslungen:
46. Töfting (2,5) für Hollerbach
60. Präger (3,5) für Cardoso
78. Spörl für Ketelaer

Trainer:
Pagelsdorf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
N. Kovac (24., Kopfball, Cardoso)
0:2
Mahdavikia (33., Rechtsschuss, Barbarez)
0:3
Barbarez (55., Rechtsschuss, Hertzsch)
0:4
Barbarez (59., Linksschuss, Hoogma)
Gelb-Rote Karten
Bochum:
Peschel
(28.)
HSV:
-
Gelbe Karten
Bochum:
-
HSV:
Hollerbach
(1. Gelbe Karte)
,
N. Kovac
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
09.09.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer:
20500
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
1:10
Eckenverhältnis:
3:2
Schiedsrichter:
Jörg Keßler (Höhenkirchen)   Note 4
verweigerte dem HSV einen Foulelfmeter (Toplak an Mahdavikia), dazu einige unverständliche Entscheidungen
Spieler des Spiels:
Sergej Barbarez
Nie zu bremsen, leichtfüßig, zudem eiskalter Vollstecker.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -