Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart


BORUSSIA DORTMUND
VFB STUTTGART
15.
30.
45.


60.
75.
90.






32. Spieltag, Bor. Dortmund - VfB Stuttgart 0:0

Trostlose Angriffsbemühungen der Gastgeber

Personal: Bei Borussia Dortmund stand Evanilson nach verbüßter Rot-Sperre wieder im Team; Addo flog deshalb aus der Startformation. Stuttgart trat mit der Elf an, die zuletzt Bremen bezwungen hatte.


Das Spiel im Live-Ticker Der 32. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Wie schon in Wolfsburg bestückte Trainer Sammer die Innenverteidigung allein mit Reuter und Kohler (ohne zusätzlichen Libero); die in der Abwehrarbeit kaum geforderten Evanilson und Dede rückten über die Seiten vor. Stevic bekämpfte Balakov im zentralen Mittelfeld, das offensiv von Ricken besetzt wurde. Der viel rochierende Rosicky begann erneut als "versteckter Stürmer" über rechts, erzielte in dieser Rolle jedoch kaum Wirkung. Felix Magath mischte Beton: Vor einer Viererkette installierte er eine weitere defensive Dreierreihe, befehligt von Soldo, sonst Abwehrchef des VfB. Allein Balakov und die beiden Spitzen, von denen sich der laufstarke Dundee besonders in der Rückwärtsbewegung auszeichnete, repräsentierten das Stuttgarter Offensivpersonal.

Spielverlauf: Mehr als eine permanente Feldüberlegenheit erzeugten die Platzherren trotz ununterbrochenen Anrennens nicht. Ohne Ideen und Überraschungsmomente entwickelten sich ihre trostlosen, monotonen Angriffsbemühungen zu einem einzigen Ärgernis. Erbärmlich wenig fiel Dortmund gegen eine konsequent und diszipliniert verteidigende VfB-Mannschaft ein, die einen undurchdringlichen Abwehrwall zimmerte, nie die Ordnung verlor und über gute Raumaufteilung verfügte. Soldo, Thiam und Todt zerstörten im Mittelfeld schon im Ansatz wirkungsvoll den Spielaufbau der Borussia, die so wenig Torchancen wie noch nie in dieser Saison (zu Hause) herausarbeiteten. Nur in Ausnahmefällen gelang es den Gastgebern, die ungewohnt viele technische Fehler und Ballverluste (sogar von Rosicky) produzierten, in den Rücken der Stuttgarter Viererkette zu gelangen. Entgegen kam den Schwaben, die wenige, aber nicht einmal ungefährliche Konter fuhren und durch Ganea sogar an einer Sensation schnupperten, dass sich die Borussen schlecht bewegten und mit dem Kopf durch die Wand wollten (Dede).

Fazit: Weil Dortmund ohne Fantasie und Kreativität attackierte und Stuttgart sich fast ausschließlich auf Defensivarbeit verlegte, übersprang die Partie mitunter die Schmerzgrenze.

Von Thomas Hennecke und Jan Lustig

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Lehmann (3) - 
S. Reuter (3,5) , 
Kohler (3) - 
Evanilson (4) , 
Stevic (4) , 
Dede (4) - 
Heinrich (4,5)    
Ricken (4)    
Rosicky (4,5) , 
Reina (5)    
Bobic (3,5)

Einwechslungen:
75. O. Addo für Ricken
83. Sörensen für Reina

Trainer:
Sammer
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Hildebrand (2,5) - 
Hinkel (3,5) , 
Rui Marques (3) , 
Bordon (3) , 
Wenzel (3,5) - 
Thiam (3)        
Soldo (3) , 
Todt (3)    
Balakov (4) - 
Adhemar (5)    
Dundee (3,5)

Einwechslungen:
58. Ganea (5)     für Adhemar
70. Kauf für Thiam
86. Tiffert für Ganea

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Dortmund:
Heinrich
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
Stuttgart:
Todt
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Thiam
(5., gesperrt)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 14. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
14
7x
 
2.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
13
5x
 
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
13
5x
 
4.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
14
5x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
12
4x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
04.05.2001 20:15 Uhr
Stadion:
Westfalenstadion, Dortmund
Zuschauer:
67500
Spielnote:  5
Chancenverhältnis:
4:1
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Alfons Berg (Konz)   Note 3,5
souveränes Auftreten, gute Vorteilsauslegung, verweigerte aber Dortmund nach Foul von Todt an Heinrich (24.) einen Elfmeter
Spieler des Spiels:
Timo Hildebrand
Strahlte eine bemerkenswerte Sicherheit aus, war bei den wenigen BVB-Möglichkeiten (Bobic, Kohler) auf dem Posten.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine